Apherese-Patienten
Hallo Leidensgenossen,
ich selbst bin an rheumatoider Arthritis und Morbus Behcet erkrankt.
Um überleben zu können, benötige ich neben einer Standardbehandlung mit Imurek auch die die Apherese-Behandlung.
Apherese ist eine besondere Form der Blutwäsche.
Da diese Therapie sehr teuer ist, werden die Kosten in den wenigsten Fällen von den Krankenkassen übernommen.
Manche von Euch werden jetzt sagen, nehmt euch einen guten Anwalt und kämpft um euer Recht. Den Weg haben natürlichschon einige bestritten. Jedoch ohne Erfolg, da diese Behandlungsform für die meisten Krankheiten nicht im Leistungskatalog der Krankenkassen aufgeführt ist und somit die Sozialgerichte negativ entscheiden.
Aufgrund der fehlenden medizinischen Versorgung sind im vergangenen Jahr mehrere Patienten verstorben oder sind in ein Koma gefallen und haben mehrere Wochen auf einer Intensiv-Station zugebracht oder sind zu schwersten Pflegefällen geworden oder führen ein menschenunwürdiges Leben und warten ohne Lebensqualität auf ihr vorzeitiges Ableben.
Folgende Zeilen waren in der Todesanzeige eines fünfjährigen Mädchens zu lesen:

Nathalie B. 17.01.1997 - 27. 07.2002

Entsetzen ließ unser Blut erstarren
und tiefe Trauer macht uns krank.
Die Hoffnung mag nicht mehr verharren,
der Zukunftsglaube ganz versank.

Wie weit kann Denken sich entfernen
von Wärme und von Menschlichkeit!
Wie sehr kann man durch Haß verlernen
Gefühle der Gemeinsamkeit.

Schaut auf den Weg, der dahin führte.
Wie viele sollen ihn noch gehen?
Und schaut auf alle, die nicht rührte
was vorher Tag für Tag geschehen.

Fast täglich berichten die Medien über weitere Kürzungen im Gesundheitswesen. Ein schweres Schicksal für die Patienten, die durch das Raster des Leistungskataloges der Krankenkassen fallen und somit ohne jede Lebensqualität auf ihr Ableben warten müssen.
Wir haben eine Selbsthilfegruppe gegründet und wollen in einem entsprechenden Institut eine Apheresemaschine installieren lassen, mit der die Patienten behandelt werden können, denen man die lebensnotwendige Therapie verweigert.
Um eine Apheresemaschine kaufen und betreiben zu können, wurde durch die Selbsthilfegruppe Lipid - Apherese ein Spendenaufruf gestartet. Bis heute sind etwa fünftausend EURO auf das Spendenkonto eingezahlt worden.
Da sich die Kosten für eine solche Maschine auf etwa 30.000,- EURO belaufen, sind die Patienten dringend auf weitere Spenden angewiesen.
Deshalb möchte ich hier auf das schwerwiegende Problem aufmerksam machen und um eine Spende auf folgendes Konto bitten.

Lipid-Apherese-Patienteninitiative e.V
Kennwort: Apherese Lüdenscheid
Kto.Nr. 639 853 BLZ 760 100 85 Postbank Nürnberg

Wer eine Spendenbescheinigung benötigt, gibt bitte seine vollständige Adresse an. Bei Rückfragen könnt Ihr mir unter rehagaha@web.de eine E-Mail schreiben.
Als eingetragener und als anerkannt gemeinnütziger Verein versichern wir, daß die Spendengelder ausschließlich für diese Maschine verwendet werden. Es fallen auch keine Verwaltungskosten an, da der Verein ausschließlich durch ehrenamtliche Mitarbeiter unentgeltlich verwaltet wird.
Für Eure Unterstützung möchte ich mich, auch im Namen meiner Leidensgenossen, an dieser Stelle bereits recht herzlich bedanken.