Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    ODI
    Gast

    Manuela`s Megaschub

    Anzeige
    Liebe Manuela,

    du hast einen Megaschub ... musst Cortison stark reduzieren ... hat der KH-Arzt gesagt ...

    Mir sträuben sich sämtliche Nackenhaare, wenn ich das lese. Eine Anmaßung der Klinikärzte und unverantwortlich deines Rheuma-Doc

    Erlebte selbst vor Jahren zur OP diese Geschichte und das war einmalig:
    Der Chirurg mir nach der OP mitteilte; - um den Wundheilungsprozess nicht zu stören, bekäme ich bis zur Entlassung kein Cortison. Zu solch unqualifizierter Entscheidung ist eine vernünftige Absprache nicht mehr möglich und machte mobil. Der übergeordnete zuständige OA schaffte schnell Abhilfe und ich bekam mein Cortison in voller Höhe.
    Wundheilungsstörungen hatte ich zu keinem Zeitpunkt. Wie aber auch bekannt, bei Rheumatikern, später als üblich die Wunde entklammert wird - und nur, weil man weiß, wir sind auf Cortison angewiesen und der Wundheilungsprozess sich verzögert.

    Infektionsgefahren und Folgen sind wohl eher klinisch bedingt, aber niemals cortisonbedingt.
    Hab schon viel Blödsinn gehört, aber das war noch nicht dabei !

    Hörst du weiterhin NUR auf die Ärzte und nicht auf die Alarmsignale deines Körpers, dürfte dein Blutbild mit hochgeschossenem BSG den Klinikärzten auch nicht recht sein und u.U. bedenklich für eine OP.

    Übrigens:
    In gleicher Klinik noch eine Menge Operationen absolvierte. Nie wieder hat ein Arzt meine Cortisoneinnahme angezweifelt. Für mich war es trotzdem Lehrstoff und eine Klinik nur betrete, mit ausreichend Cortison im Gepäck.

    Begegne den Klinikärzten selbstbewusst und erkläre die Ursache deines Megaschub und du nicht in der Lage warst, dem Wunsche zu entsprechen und weitere Gelenkschäden ja wohl nicht fördernd sind, ganz abgesehen von den Schmerzen.

    Hoffe, ich konnte dir ein paar Denkanstöße geben und meine es wirklich gut mit dir.

    Alles Gute wünscht dir
    Odi

    PS. Dein OP-Termin scheint mir ein unglücklicher Zeitpunkt, wo du doch in anfänglicher Basis-Therapie steckst und diese noch nicht wirken kann, aber man abverlangt, das einzige zurzeit helfende Mittel reduzieren sollst - dass kann so nicht funktionieren. Kannst du die OP nicht verschieben ?

  2. #2
    Manuela
    Gast

    Re: Manuela`s Megaschub

    Hi Odi,

    kann die OP nicht mehr verschieben.Schiebe schon seit einem halben Jahr.
    Es war übrigens ein Handchirurg (Oberarzt) der das zu mir sagte mit dem
    Corti.
    Mein Arzt hat die Dosis von Sulfasalazin 500mg von 0-0-1
    auf 1-1-1 erhöht und Celebrex soll ich jetzt auch 2x 200mg nehmen.
    Auch soll ich Indomet nach Bedarf nehmen.
    Habe auch noch Katadolon und Valeron zur Verfügung bekommen.
    Damit soll ich die Feiertage bis zum OP Termin einigermaßen überstehen meint mein Arzt.
    Das Corti sofort nach der OP wieder erhöhen auf 20mg pro Tag.
    Mein Arzt meinte vorhin auch!!!! heute ist Sonntag und ich darf mittlerweise auch Tag und Nacht stören!!!!!! wenn es ganz dicke kommt soll ich anrufen dann spritzt er mir Morphium.
    Er meinte die Wundheilungsstörung und das reduzieren von Corti
    beruhe auf der OP im April, Gespräch mit dem Oberarzt ,
    weil es da anscheinend Komlikationen bei der Bandscheibenop gab.
    Man erfährt das ja immer erst Monate später.
    Er meinte auch das die Wundheilungsstörung schlimmer sei und länger als die paar Tage bis zur OP.
    Ganz vorsichtig gedrückt und liebe Weihnachtsgrüße von Düsi

  3. #3
    ODI
    Gast

    Re: Manuela`s Megaschub

    Anzeige
    Liebe Manuela,

    es ist doch schön, zu hören und Du von Deinem Rheuma-Doc so großartige Unterstützung erfährst, was ich im Erstbeitrag so nicht erkennen konnte.

    Dein OP-Cortison-Problem wohl personenbezogen erscheint und Du sicher nicht versäumst, die gewesenen und eventuellen Komplikationen in der Klinik intensiv abklopfst, damit Du für Dich die OP beruhigend angehen kannst.

    Ich denke, es ist für uns wirklich wichtig, vor allem Klinikärzte bei Auffälligkeiten immer nach dem - weshalb - wieso - warum - zu befragen.

    Dir wünsche ich eine besonders schöne Weihnachtszeit und hoffe für Dich und Dir bei den vielen Medis das weihnachtliche Naschwerk verträglich ist.

    Aber Du heute schon einen positiven Sinn mitnimmst, liebe Manuela und bedenke:
    Das nächste Weihnachten kommt bestimmt und Du dann sagen kannst; Aber Hallo, - was habe ich Weihnachten 2002 gesundheitlich gekämpft, aber gut bewältigt, nämlich mit Bravour und Tapferkeit.

    Für die OP begleiten Dich alle guten Wünsche und heute einmal +knuddel+

    Von Odi

    PS: Lass bitte nach der OP hier von Dir hören

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •