Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Vivy
    Gast

    MTX als Basistherapie - bitte ein paar Infos

    Anzeige
    Hallo,

    ich habe seit Mai 02 CP. Vor 7 Wochen habe ich meinen Sohn entbunden und seitdem sind die Schmerzen schlimmer geworden.

    Da ich vor der Schwangerschaft noch keine CP hatte, bekam ich in der Schwangerschaft 5 mg Cortison, womit ich auch gut auskam.
    Jetzt, nach der Entbindung, musste ich auf 20 mg Cortison erhöhen, die jetzt wieder ausgeschlichen werden sollen.

    Heute hat mir mein Rheumatologe MTX als Basistherapie verschrieben.
    Ich habe die Tabletten schon zu Hause, traue mich aber noch nicht, sie einzunehmen. Ich soll mit 15 mg (1x wöchentlich) beginnen.

    Was erwartet mich, wenn ich mit der Therapie beginne? Soll ich die erste Einnahme am Wochenende machen, dann wäre mein Mann zu Hause, falls es mir nicht gut geht danach, und der Kleine wäre versorgt. Andererseits erreiche ich dann meinen Arzt nicht.

    Oder sind keine schlimmen Nebenwirkungen zu erwarten?

    Was sind eure Erfahrungen?

    Danke
    eine sehr ängstliche Vivy

  2. #2
    Pumpkin
    Gast

    Re: MTX als Basistherapie - bitte ein paar Infos

    Liebe Vivy,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt deines Kindes und euch alles alles Gute für die Zukunft.

    Ich habe auch cP und ich weiss, das junge Frauen durch und nach einer Schwangerschaft oft grosse Probleme bekommen, die möglicherweise auch wieder weggehen.

    Über MTX werden dir hier einige was zu sagen haben - ich selbst nahm es eine zeitlang und das 1 x pro Woche am selben Tag. Es am Wochenende zu nehmen ist vielleicht ganz gut - manchen wird übel oder so. Einen Arzt wirst du bestimmt nicht brauchen!

    Mach dir keine grossen Sorgen. Nimm die Medikamente, erfreue dich an deinem Baby und denke einfach nicht an die Krankheit. Alles Liebe euch und eine schöne freudvolle Zeit zu Dritt.

    Pumpkin

  3. #3
    Angie Opitz
    Gast

    Re: MTX als Basistherapie - bitte ein paar Infos

    Hallo Vivy,

    erstmal supi, dass Du ein gesundes Baby zur Welt gebracht hast!!! Ich freu mich mit Dir, sollte mir dieses Glück leider (oder vielleicht auch zu meinem Besten) nie vergönnt sein. Hatte nur 5 gescheiterte Anläufe, und jetzt bin ich in den Wechseljahren ...

    Zum MTX: Zu Tabletten kann ich Dir nicht viel sagen. Ich habe von Juni bis vor zwei Wochen MTX als Spritze, 10 mg i.m. gekriegt. Mit der Wirkung war ich sehr zufrieden. Es war nach 3 Monaten schon so, als wäre ich völlig gesund: keine Morgensteifigkeit mehr, null Schmerzen und auch geistig bzw. energiemäßig wieder auf der Höhe. Ea war einfach super. Leider hatte bei mir eines Tages die Leber verrückt gespielt, so dass das Mittel vor gut zwei Wochen abgesetzt werden musste. Aber das muss bei Dir ja nicht so sein.

    Die Hauptnebenwirkung bei MTX ist eine deutliche Müdigkeit in den 48 Std. nach der Gabe, wobei es wohl auch sehr darauf ankommt, wie Dein Körper die Substanz über den Magen aufnimmt. In Tablettenform hatte ich MTX überhaupt nicht vertragen. Danach war mir entsetzlich übel. Per Spritze hatte ich dieses Problem kaum - ein bisserl flaues Gefühl im Magen und kaum Appetit während etwa 1,5 Tage danach, das war alles. Damit konnte ich auch gut leben.

    Viel Glück und eine gute Wirkung (ohne besondere Nebenwirkungen) von MTX wünscht Dir aus Tirol

    Monsti

  4. Anzeige
  5. #4
    Karsten
    Gast

    Re: MTX als Basistherapie - bitte ein paar Infos

    Hallo Vivy,

    glückwunsch zum Baby!

    Ich habe zwar keine cp sonder arthritis psoriatica, aber habe auch bis vor einer guten Woche MTX genommen. Mir wurde überhaupt nicht übel davon. Aber leider hat das MTX auch nicht so gut gewirkt. Deshalb und auf grund von hohen leberwerten musste ich es absetzen.

    Worüber dich informieren solltest, falls du stillst, wie es da mit der MTX-einnahme ist. Während der Stillzeit wird ja empfohlen auf die meisten medikamente zu verzichten (auch bei MTX? keine ahnung aber im beipackzettel nachzulesen). Von den Ärzten in Kliniken wird empfohlen das Mtx direkt vor dem schlafen gehen mit reichlich flüssigkeit zu nehmen. Die Idee am Wochende es zu nehmen ist gut, würde dir Freitag abend empfehlen! Da die ersten zwei tage nach der einnahme auch stärkere beschwerden von der cp bekommen kannst.

    Und das Kortison wird ja nur benutzt um eine akute entzündung im bestfall wieder auf ein minimun zu reduzieren. Kortison ist auf dauer auch nicht das wundermittel, da es die knochen (osteoporosebildung) angreift.

    Alles Gute

    Karsten

  6. #5
    Eveline / Lilly
    Gast

    Re: MTX als Basistherapie - bitte ein paar Infos

    Hallo Vivy,

    bei mir wurde das MTX "eingeschlichen", dh. angefangen mit 5 mg, jede Woche 2,5 mg Steigerung bis jetzt 12,5 mg. Die ersten 3 mal der Einnahme hatte ich leichte Übelkeit aber jetzt nichts mehr. Nur das Schlafbedürfnis nach dem Einnahmetag ist enorm, schlafe dann meistens den ganzen Tag.
    Aber ansonsten vertrage ich das Medi recht gut, wirken sollte es noch- dann wäre ich ganz zufrieden.

    Liebe Grüsse aus Wien sendet dir Lilly

    [%sig%]

  7. #6
    kukana
    Gast

    Re: MTX als Basistherapie - bitte ein paar Infos

    guten morgen vivy,

    mtx hatte bei mir eine super wirkung, deshalb sind die kleinen nebenwirkungen wie leichte übelkeit und müdigkeit zu akzeptieren. ich konnte innerhalb eines jahres sowohl schmerzmittel als auch cortison reduzieren und komme jetzt mit einer geringeren dosis aus.

    zu anfang waren es 15 mg die nicht reichten, 20mg waren ok. und jetzt bin ich bei 7,5 mg. es ist zu 90% so, als ob ich gesund bin. bei überanspruchung der gelenke tun diese aber weh. die cp ist quasi dadurch nur in eine ruhepause getreten, die hoffentlich lange andauern wird.

    der versuch mit mtx eine basis zu erhalten ist es auf jeden wert. drück dir die daumen, dass es klappt. und keine angst die pillen beissen dich nicht :-) du musst nur zu anfang engmaschig deine blutwerte kontrollieren lassen. damit man schnell reagieren kann, wenn z.b. die leberwerte zu hoch sind.

    alles gute,
    kuki

  8. #7
    gisela
    Gast

    Re: MTX als Basistherapie - bitte ein paar Infos

    Hallo Vivy,
    erstmal herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs.

    Ich habe Psoriasisarthritis (CP ausgelöst durch Schuppenflechte) und nehme seit fast vier Jahren MTX. Mir hilft das MTX super und ich habe keinerlei Nebenwirkungen. Am Anfang der Therapie hatte ich ständig irgendwelche Infekte, aber nachdem mein Rheumadoc mir zusätzlich Zinktabletten verschreiben hat, hat sich das auch normalisiert.

    Ich würde Dir davon abraten dias MTX am Wochenende zu nehmen, da Du am Tag der Einnahme und eigentlich bis 48 Std. (danach ist das MTX durch die Nieren ausgeschieden) danach keinen Alkohol trinken solltest. Ich habe mir für den MTX-Tag z.B. den Montag ausgesucht. Am Wochenende wird man doch mal eingeladen und kann dann wenigstens ein Gläschen Wein trinken.

    Hat Dir Dein Rheumadoc auch Folsäure verschreiben, das ist wichtig wegen der Nebenwirkungen. Ich nehme die immer am Mittwoch Früh ein (so 32 - 34 Std nach der MTX-Einnahme. Es gibt aber auch Rheumadocs, die das mit ihren Patienten anders regeln. Also keine Panik, wenn Dir Dein Doc erstmal nichts verschrieben hat.

    Ich würde das MTX auch an Deinem Einnahmetag am Abend so 2 -3 Std nach dem Abendessen, vor dem Schlafengehen einnehmen (ich habe damit gute Erfahrungen gemacht). Falls es Dir danach übel wird, kannst Du Dir von Deinem Rheumadoc MCP-Tropfen verschreiben lassen.

    Außerdem bist Du durch die ganzen Blutuntersuchungen ständig unter Kontrolle. Und falls wirklich irgendetwas auftritt, kann das Dein Rheumadoc sehr schnell abklären.

    Also Augen zu und durch, und Du wirst merken es ist gar nicht so schlimm. Das eingentliche Problem ist, das es bis zu 12 Wochen dauern kann, bist es wirkt. Allerdings dann geht es aufwärts.

    Ich hoffe ich habe nichts vergessen, was Dich interessieren könnte. Falls Du noch Fragen hast, kannst Du mich auch privat anmailen.

    Liebe Grüße aus dem naßkalten Nürnberg
    gisela

  9. #8
    gisela
    Gast

    Re: MTX als Basistherapie - bitte ein paar Infos

    Hallo Vivy,
    ich bins nochmal. Das Du bei der MTX-Einnahme nicht Stillen sollst, hat Dir ja bestimmt Dein Rheuma-Doc auch gesagt.

    Also trau Dich, das wird schon.

    Grüße
    gisela

  10. #9
    Andy
    Gast

    Re: MTX als Basistherapie - bitte ein paar Infos

    Anzeige
    Hallo Vivy,

    von mir auch erst mal einen Glückwunsch zur Geburt Deines Babies!
    Mach Dir nicht zu viele Gedanken über die Nebenwirkungen. Ich nehme auch MTX (Spritzen 20 mg) seit Juli diesen Jahres und es hilft so gut, daß ich inzwischen wieder Vollzeit arbeite, keine Schmerzmittel mehr nehme und jetzt vorsichtig versuche, das Cortison zu reduzieren. Und Nebenwirkungen bemerke ich überhaupt nicht.

    Wie Gisela schon sagte, wenn Du es Freitag nimmst, dann darfst Du am Wochende gar kein Alkohol trinken. Andererseits ist es bestimmt so schon schwierig genug mit einem kleinen Baby und wenn Du Dich sicherer fühlst, wenn Dein Mann da ist, ist vielleicht eine Einnahme Freitag abend auch nicht schlecht.

    Trau Dich!!! Alles Gute wünscht
    Andrea

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •