Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    anko
    Gast

    Morgensteifigkeit

    Anzeige
    Hallo,

    meine Ärztin hat mich bei der Untersuchung nach der sog. Morgensteifigkeit gefragt.
    Was muss ich mir darunter eigentlich vorstellen. Es steht überall geschrieben, dass diese bis zu Stunden anhalten kann.
    Bedeutes es wirklich, das die betroffenen Gelenke komplett steif, also wirklich bewegungsunfähig sind?

    Wenn ich morgens aufwache fühlen sich meine Finger irgendwie dick und geschwollen an. Sie lassen sich aber bewegen. Tut halt nur weh und wie gesagt, das etwas geschwollene Gefühl. Aufstehen ist etwas beschwerlicher, da mir die Füße doch ziemlich weh tun. Wenn ich dann die Treppe runter muss, dann gehe ich immer wie auf rohen Eiern (ich glaube so kann man das am besten beschreiben), und muss mich gut am Geländer festhalten, damit ich das gleichgewicht nicht verliere. Der ganze Spuk ist aber schon nach gut 10 Minuten wieder vorbei. Ist das auch so eine Form von Morgensteifigkeit oder hat es damit gar nichts zu tun?

    Gruß

    Anja

  2. #2
    Pumpkin
    Gast

    Re: Morgensteifigkeit

    Liebe Anja,

    wenn du morgens Probleme mit den Gelenken und Knochen hast, sie wehtun, dick sind oder sonst irgendwie nicht "normal" - dann fällt das medizinisch unter "Morgensteifigkeit", d.h. du kannst nicht einfach raus und loslegen, sondern du musst erst mal Tabletten nehmen, warm werden und dann langsam schmerzfreier beweglich werden.

    Bei mir z.B. hat das früher oft bis 13 / 14 Uhr gedauert !! Ist mit einer der Gründe, warum Rheumis oft in Rente müssen ! Gerade Bettwärme mag Rheuma eigentlich nicht.

    Wenn du also gefragt wirst, haben sie morgens steife Knochen - dann sag immer jaaaaaaaa stundenlang

    Liebe Grüsse
    Pumpkin

  3. #3
    phoebe1
    Gast

    Re: Morgensteifigkeit

    Hallo Anja,
    vielleicht kann ich dir einen Tipp geben was mit den Schmerzen in den Füssen zu tun hat. Ich hatte das auch immer ganz schlimm, dann verschrieb man mir in der Rheumaklinik Einlagen für die Schuhe-also keine beweglichen Einlagen sondern welche, die fest in den Schuhen sind.
    Versuchs doch einmal
    Liebe Grüsse

    [%sig%]

  4. Anzeige
  5. #4
    nofre
    Gast

    Re: Morgensteifigkeit

    Ja, das kenne ich auch. Die Treppe ist morgens schlimm, es geht am besten seitlich oder rückwärts. Kurz nachdem ich dann unten bin, wird es dann schon etwas besser. Ich habe Fibro und keine Entzündung in den Gelenken und habe trotzdem Morgensteifigkeit, es ist nicht so, dass man nichts bewegen kann, sondern man ist einfach unbeweglich. Wirklich schlecht zu erklären.

  6. #5
    K. Peter
    Gast

    Re: Morgensteifigkeit

    Anzeige
    Hi,
    ich wußte auch lange nicht, was es war, daß ich morgens die Füße nicht richtig abrollen konnte. Teilweise bin ich erstmal zum Bad gehumpelt, bevor dann so langsam Besserung eintrat. Erst als dann die Diagnose CP raus kam, war klar -> Morgensteifigkeit, nichts anderes. Jetzt bin ich seit Mitte November auf Cortison und Diclofenac und habe gerade tolle 2 Wochen Rund-um-wohlfühlen hinter mir. Bis dann heute nachmittag wieder die Schmerzen in Schulter und diversen anderen Gelenken für Unwohlsein sorgten. Und ich dachte schon, es würde so toll weitergehen! Mist.
    Grüße
    Karin

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •