Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    atti
    Gast

    MTX und Kopfweh

    Anzeige
    Hallo Mädels,

    da ich heut mal wieder heftig Kopfweh hab, und das wieder mal am Tag nach der MTX-Einnahme, möcht ich euch mal fragen ob ihr das auch kennt.

    Ich krig öfter mal am Tag danach Kopfweh, und zwar hinter einem oder beiden Augen. Manchmal tut auch irgendwas anderes noch weh, und manchmal kann ich den Schmerz lokalisieren - ein bestimmter kleiner Muskel irgendwo im Gesicht, oder irgendein Punkt (zum Beispiel die Kuhle zwischen Nasenwurzel und Augenhöhle). Wenn ich auf diesen Punkt drücke, wird der Schmerz entweder schlimmer oder schwächer.

    Was habt ihr für Erfahrungen, und was macht ihr dagegen (mal abgesehen von Schmerztabletten)

    Grüsse
    atti

  2. #2
    gisela
    Gast

    Re: MTX und Kopfweh

    Hallo Atti,
    habe ich bei mir noch nicht beobachtet. Ich hatte bei Therapiebeginn mit MTX 2 -3 Wochen ständig Kopfschmerzen. Das hat sich allerdings danach gegeben.

    Sorry. Kann Dir leider nicht weiterhelfen.

    Viele Grüße
    gisela

  3. #3
    deMehlinger
    Gast

    Re: MTX und Kopfweh

    Hallo Atti,

    ist mir schon aufgefallen, dass da keine Reaktionen kommen. Ich kenne zwar auch eine Menge Erwachsene, die MTX nehmen - über die von Dir geschilderten Beschwerden habe ich aber auch noch nichts gehört.

    Im ersten Moment, als ich Deinen Beitrag gelesen habe, kam mir das aber bekannt vor. Allerdings, das tritt eher bei Leuten mit Sehschwäche auf, entweder dann, wenn Sie eine Brille brauchen oder wenn sich die Dioptrien der vorhandenen Gläser verändert hat (d.h., die Sehschärfe wieder nachgelassen hat). Vielleicht solltest Du mal beim Augenarzt oder Optiker nachschauen lassen, ob es aus der Richtung kommt?

    Kannst ja mal berichten, wenn Du so oder so eine Ursache hast.

    Gruß
    ALCO

  4. Anzeige
  5. #4
    Gagi
    Gast

    Re: MTX und Kopfweh

    Hallo atti,

    seit einiger Zeit habe ich auch manchmal so ein ähnliches Gefühl. Am Tag der MTX-Einnahme habe ich zeitweise in meiner Augenhöhle einen ziehenden Schmerz. Richtige Kopfschmerzen sind es aber nicht.
    Was ALCO schreibt, trifft teilweise auf mich zu. Ich bin kurzsichtigt mit ca 6 Dioptrien, aber meine Sehstärke hat sich nicht verändert und die Beschwerden sind auch nur an den Tagen, an denen ich das MTX (20mg) nehme.

    Grüße
    Karin

  6. #5
    kukana
    Gast

    Re: MTX und Kopfweh

    hi atti,

    kopfschmerz vom mtx in der form wie du beschreibst, kenn ich nicht. es erinnert mich aber auch daran, wie alco schreibt, dass ich ja als extrem kurzsichtige an schlechten tagen ähnliche schmerzen habe, die aber wieder verschwinden. liegt bei mir daran, dass ich brillen habe die von der glasstärke/visus her nicht identisch sind ( ein glas ist etwas schwächer).

    eine andere möglichkeit wäre, dass die schmerzen eher von der hws ausgehen könnten? zeigen tun sich schmerzen ja nicht immer dort wo sie ausgelöst werden, sondern auch ganz woanders.

    drücke dir die daumen, dass du die ursache findest.
    gruss kuki

  7. #6
    atti
    Gast

    Re: MTX und Kopfweh

    Anzeige
    Hallo Mädels und Jungs,

    danke für eure Antworten.

    Also - kurzsichtig bin ich auch, und meine Brille hab ich seit über zwei Jahren. Ich bin schon auf der Suche nach einer neuen ;-)
    Allerdings war ich ja - zumindest bis Januar - regelmässig im KKH bei den Konsiliar-Augenärzten. Die haben nie was gesagt. Auch bei den Augenschmerzen konnten sie mir nichts sagen.

    Das mit der Halswirbelsäule könnte vielleicht was sein. Ich war einmal Anfang diesen Jahres bei einem unfähigen Masseur, der mir 6 Sitzungen lang die Muskelansätze am Hinterkopf massiert hat. Seitdem hab ich Kopfschmerzen, die eindeutig von einem kleinen Muskel im Gesicht ausgehen.
    Da hinten im Nacken ja recht viele Nervenstränge laufen, könnte schon sein, dass da was verklemmt ist.
    Hm....aber wie passt das dann zeitlich mit der MTX-Einnahme zusammen?

    Vielleicht ist das so ein Aufflammen, wie Monsti schon gesagt hat.

    Ich hab wegen den Kopfschmerzen schon so oft die Ärzte gefragt, dass ich die nicht weiter damit belästigen will - was wäre denn ein fähiger NICHT- Arzt, der mir da weiterhelfen könnte?
    Ein Akupunkteur, - presseur, Ayurveda ... oder noch abstruseres? ;-)

    Was meint ihr!

    Grüsse
    atti

    [%sig%]

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •