Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Thomas Struwe
    Gast

    Behandlungsbedüftig

    Anzeige
    Hallo und guten Abend
    Nach Nächten am Computer auf der Suche nach Informationen stoße ich heute auf Euch. Toll, bin gespannt ob ich hier der Sache näher komme.
    Nun zu meiner Frage: Ich habe seit langen Jahren beidseitig das sog. "Schulter- Arm Syndrom" hat mich nie weiter eingeschränkt. Nun kam ab August eine sich steigernde, die Beweglichkeit einschränkende Schmerz Symptomatik der Schulter und Hüften sowie der Ellenbogen dazu.
    Mein Hausarzt stellte normale Blutwerte fest und empfahl mir Diclofenac. Bei der dritten Untersuchung wurden dann erhöte Titerwerte Yersinien und Chlamydien im Blut festgestellt die auf eine akute oder vor kurzem überstandene Infektion hindeuteten. Verdachtssymptome der Rheumathologie sind nun rheumatoide Polyarthritis oder M. Bechterew.
    Hier wurden die Y- u CHl-Werte als "nicht behandlungsbedürftig abgetan".
    Da die Schmerzen Schlaf nur schwer möglich machen und ich auch psychisch inzwischen am Rande der Erschöpfung war habe ich einen dritten Arzt aufgesucht der mir vor einer Woche als erste Therapie orthomolokulare Vitamingaben mitgab. Ich habe erst mal 2 Wochen gefastet wonach die Schmerzen erheblich abgenommen hatten. Allerdings gleich nach Beginn des Essens wieder da waren.
    Sind die Chlamydien und Yersinien nun mit Tetracyclinen zu behandeln (wenn ja wie lange ) oder nicht.
    Die Ärzte scheinen wenig über die Zusammenhänge Rheuma Ernährung und Infektionen zu wissen. Das blöde ist mir gehts immer schlechter.
    Ach ja, ich bin 47 Jahre alt, habe vier Kinder bin seit 23 Jahren Veganer, 178 mit 68 Kilo sportlich und sehr aktiv ( gewesen ).
    Vielleicht weiß ja einer von Euch etwas was mir weiter hilft.
    Herzlichen Gruß
    Thomas

  2. #2
    Angie Opitz
    Gast

    Re: Behandlungsbedüftig

    Hallo Thomas,

    bedauerlicherweise sind wir hier auch nur Patienten und keine Mediziner. Reaktive Arthridien gibt es natürlich, wurde auch bei mir erst vermutet, weil mein EBV-Titer so sehr hoch war. Habe einen Monat lang Antibiotika geschluckt - null Wirkung - ganz im Gegenteil. Jetzt endlich bin ich mit 10 mg i.m. wöchentlich gespritzt und momentan 5 mg Cortison wunderbar eingestellt. Die genaue Diagnose ist mir mittlerweile wurscht - cP oder Psoriasisarthrits. Die Medis helfen super, und nur das zählt für mich.

    Grüßle aus Tirol von
    Monsti

  3. #3
    Angie Opitz
    Gast

    Re: Behandlungsbedüftig

    Sorry Thomas,
    gespritzt bekomme ich MTX.
    Grüßle von Monsti

  4. Anzeige
  5. #4
    Cornelia Schmidt-Wolf
    Gast

    Re: Behandlungsbedüftig



    Hallo Thomas.

    hast du es mal in einer Rheumaklinik versucht? Man kann sich dort ambulant untersuchen lassen oder - bei dir scheint es mir besser - sich stationär aufnehmen lassen. Wenn man wie du solche Schmerzen hat, ist die stationäre Einweisung in eine Klinik besser.

    Wie Angie schon sagte, sind wir keine Mediziner, sonder alle Rheumatiker.
    Wir tauschen hier unsere Erfahrungen aus.

    Die Diagnose von rheumatischen Erkrankungen ist eine langwierige Sache. Das bekommen hier die meisten Chatter zu spüren.
    Verzage nicht und wechsle noch mal den Arzt oder gehe in eine Klinik.

    Für dich alles Liebe

    Cher (Conny)

    [%sig%]

  6. #5
    VerenaHH
    Gast

    Re: Behandlungsbedüftig

    Hallo Thomas;

    hier im Rheuma online steht schon mal ein bisschen was für Deine Fragen.:
    http://rheuma-online.de/a-z/y.html#YERSINIEN
    http://rheuma-online.de/a-z/yersinien-induzierte-arthritis.html

    Du solltest auf jeden Fall wohl den Arzt wechseln und dann muss das richtig behandelt werden und damit solltest Du wohl nicht zu lange warten.

    Viel Glück

  7. #6
    Birgit Wagenblast
    Gast

    Re: Behandlungsbedüftig

    Anzeige
    Hallo Thomas,

    hast du schon mal daran gedacht, daß du vielleicht eine Nahrungsmittelallergie hast? Daher kommt nämlich auch meine cP, wie ich mittlerweile selbst herausgefunden habe. Kaum ein Schulmediziner gibt solche Zusammenhänge zu. Inzwischen habe ich schon gute Erfahrungen mit einer homöopathischen Behandlung gemacht. Nehme natürlich weiter das MTX, aber mein Allgemeinzustand hat sich bereits sehr gebessert und damit natürlich auch die Rheumaschmerzen. Und trotzdem muß ich noch auf eine ganze Reihe von Lebensmitteln verzichten. Im Blut konnte übrigens keine Nahrungsmittelallergie festgestellt werden, habe ich alles mehr oder weniger im Selbsttest herausgefunden.

    Gruß, Birgit

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •