Hallo und guten Abend
Nach Nächten am Computer auf der Suche nach Informationen stoße ich heute auf Euch. Toll, bin gespannt ob ich hier der Sache näher komme.
Nun zu meiner Frage: Ich habe seit langen Jahren beidseitig das sog. "Schulter- Arm Syndrom" hat mich nie weiter eingeschränkt. Nun kam ab August eine sich steigernde, die Beweglichkeit einschränkende Schmerz Symptomatik der Schulter und Hüften sowie der Ellenbogen dazu.
Mein Hausarzt stellte normale Blutwerte fest und empfahl mir Diclofenac. Bei der dritten Untersuchung wurden dann erhöte Titerwerte Yersinien und Chlamydien im Blut festgestellt die auf eine akute oder vor kurzem überstandene Infektion hindeuteten. Verdachtssymptome der Rheumathologie sind nun rheumatoide Polyarthritis oder M. Bechterew.
Hier wurden die Y- u CHl-Werte als "nicht behandlungsbedürftig abgetan".
Da die Schmerzen Schlaf nur schwer möglich machen und ich auch psychisch inzwischen am Rande der Erschöpfung war habe ich einen dritten Arzt aufgesucht der mir vor einer Woche als erste Therapie orthomolokulare Vitamingaben mitgab. Ich habe erst mal 2 Wochen gefastet wonach die Schmerzen erheblich abgenommen hatten. Allerdings gleich nach Beginn des Essens wieder da waren.
Sind die Chlamydien und Yersinien nun mit Tetracyclinen zu behandeln (wenn ja wie lange ) oder nicht.
Die Ärzte scheinen wenig über die Zusammenhänge Rheuma Ernährung und Infektionen zu wissen. Das blöde ist mir gehts immer schlechter.
Ach ja, ich bin 47 Jahre alt, habe vier Kinder bin seit 23 Jahren Veganer, 178 mit 68 Kilo sportlich und sehr aktiv ( gewesen ).
Vielleicht weiß ja einer von Euch etwas was mir weiter hilft.
Herzlichen Gruß
Thomas