Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    ulilou
    Gast

    danke für die antworten und noch ne frage...

    Anzeige
    hallo ihr lieben,
    erstmal vielen dank für eure antworten!
    meine mutter ist mittlerweile so weit, daß sie sich zu einer basistherapie überreden lassen würde. hab noch ein stückchen arbeit vor mir, aber es wird wohl werden. erstmal braucht sie jetzt einen anderen arzt!

    ulrike: die idee mit der rheuma-ambulanz hatte ich vor ein paar monaten und hab sie hingeschickt und über genau diese ärztin ist sie ja so entsetzt!

    und monsti: leider kann sie kein corti nehmen (schlucken), da sie osteoporose hat! das risiko ist einfach zu gross, dass die knochen kaputt gehen! im moment ist es das einzige medi, was sie freiwillig sofort nehmen würde ...

    zur zeit bekommt sie wieder die behandlung mit corti-salbe und ultraschall und es ist auszuhalten! auf dauer ist es aber eben auch keine lösung.

    nun wieder eine frage: welches basismedi ist denn nun das "beste"? was nehmt ihr, wie kommt ihr zurecht? welche nebenwirkungen muss sie in kauf nehmen? worin unterscheiden sich denn die gängigen? zu mtx hat sie keine gute meinung und würde es als "vorletztes" nehmen...

    ganz liebe grüsse - auch von meiner mama, die sich immer riesig über eure postings freut...

    eure ulilou

  2. #2
    Angie Opitz
    Gast

    Re: danke für die antworten und noch ne frage...

    Hallo Ulilou,

    warum hat denn Deine Mama Vorbehalte gegenüber MTX? Klar, wer den Beipackzettel dazu durchliest, kriegt das kalte Grausen. Aber das gilt eigentlich für alle Basismedis. Außerdem ist man unter MTX unter ständiger ärztlicher Überwachung.

    Ich bekomme seit Juli 10 mg MTX i.m. gespritzt und komme sehr gut zurecht damit. Mittlerweile habe ich kaum Schmerzen mehr, die Morgensteifigkeit ist geringer, der Schlaf besser und überhaupt ... Konnte sogar schon das Cortison reduzieren *freu*.

    Liebe Grüße an Dich und Deine Mama

    von Monsti

  3. #3
    gisela
    Gast

    Re: danke für die antworten und noch ne frage...

    Hallo Ulilou,
    was für ein Basismedi das Beste ist, kann man so nicht sagen. Ich z.b. nehme sei fast vier Jahren MTX und habe keinerlei Nebenwirkungen. Am Anfang der Therapie hatte ich ständig Infekte, das hat sich allerdings seit
    ich Zinktabletten einnehme, gegeben.

    Fü mich war das MTX ein Glücksfall. Ich habe keine Entzündungen mehr, keine geschwollenen Gelenke und im Moment auch keine Morgensteifheit.

    Viele Grüße
    gisela

  4. Anzeige
  5. #4
    Ulrike Wolfsgruber
    Gast

    Re: danke für die antworten und noch ne frage...

    Anzeige


    Hallo Uli,

    ich nehme seit einem halben Jahr MTX 17,5 mg subkutan gespritzt. Und ich habe es bereits vor 5 Jahren fast ein Jahr lang genommen.
    Für mich ist es das beste Basismedikament, aber deine Mutter wird nicht drum herumkommen, ein paar davon auszuprobieren, was am besten zu ihr paßt.
    Ich hab auch Erfahrung mit anderen Basismedikamenten wie zB Resochin, Artamin, Salazopyrin.
    Salazopyrin wird oft als Einstiegs-Basismedikament verschrieben und normalerweise gut vertragen. Ich mußte es leider schon nach 2 Wochen absetzen, weil ich zu starke Nebenwirkungen hatte.
    Ich kann nur sagen, dass ich mit MTX am besten fahre, denn die anderen Basismedis wie Arava, Remicade usw. sind noch viel stärker.
    Liebe Grüße, Ulrike

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •