Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Susanne
    Gast

    juwenile chronische arthritis bei Kleinkindern (ca.1Jahr)

    Anzeige
    Hallo,
    mein Name ist Susanne und ich bin total beunruhigt. Meine Tochter Sandy 1 Jahr und 4 Monate alt bekam vor 1 Monat ein dickes Knie. Die Entzündung ist bis heute noch im Knie. Die Beweglichkeit ist besser geworden. Die Diagnose der Ärzte "Juwenile chronische Arthritis". Wer hat Erfahrung oder kann mir etwas über das Blutbild einer solchen Diagnose sagen.
    Liebe Grüße Sanne

  2. #2
    Werner
    Gast

    Re: juwenile chronische arthritis bei Kleinkindern (ca.1Jahr)

    Hallo Susanne,
    du muß Dich mit Deiner Tochter in fachärztliche Behandlung begeben. Am Besten in eine Rheumaklinik.Wenn sich das Krankheitsbild erst einen Monat zeigt, kann es sich nicht um eine chronische Krankheit handeln. Chronisch kann sie nur werden, wenn sie länger andauert oder nichts dagegen getan wird.
    In einer Rheumaklinik, speziell für Kinder wird man die genaue Diagnose stellen können und die notwendigen Schritte unternehmen.
    Dazu können dann leider auch meistens Medikamente gehören.
    Wenn Du keine Klinik findest, kannst du mir ja mal schreiben. Ich versuche dann was rauszufinden.

    Alles Gute und Gruß

    Werner

  3. #3
    Ute
    Gast

    Re: juwenile chronische arthritis bei Kleinkindern (ca.1Jahr)

    Hallo Susanne,

    als ich so alt war wie Deine Tochter ist auch die Krankheit bei mir ausgebrochen aber das ist nun 32 Jahre her. Ich kann mich Werner nur anschließen begebt Euch mit Eurer Tochter schnellst möglich in fachärztliche Behandlung am besten in eine Klinik die auch eine Kinderrheumatilogische Abteilung hat. Es gibt eine Klinik in Garmisch Partenkirchen die sich nur mit Kinderrheuma befasst. Aber mittlerweile gibt es auch noch andere Kliniken im Bundesgebiet. Wo kommt ihr denn her? Wenn ich Dir bei der Suche nach einer Klinik in Eurer Nähe helfen kann melde Dich noch mal bei mir. Ganz hilfreich sind auch die Seiten der Rheuma-Liga.

    Alles Gute und Gruß

    Ute

  4. Anzeige
  5. #4
    Nicole
    Gast

    Re: juwenile chronische arthritis bei Kleinkindern (ca.1Jahr)


    Hallo Susanne,

    ich kann dir nur zu gut über dieses Thema berichten. Als ich gerade meine Anzeige Chronische Polyathritis im rechten kniegelenk schalten wollte, bin ich auf dich gestoßen. Ich bin im Alter von drei Jahren mit einem dicken Kniegelenk behandelt worden. Damals war man in der Rheumaforschung noch nicht weit genug und man hatte außer Paracetamol keine Behandlungsmöglichkeiten. Dann heilte es auf einmal aus u. begann aber im Alter von 12 Jahren erneut stark. Bis heute nehme ich Medikamente (Pleon/Langzeitrheumatikum), ausgeheilt ist es allerdings nicht.Man sagt mir immer, das man nichts daran machen kann. Mir hilft bei einem Schub immer die Behandlung mit Kühlpacken und kaltem Quark. Zu den Gelkühlpacken gibt es Binden um sie am Knie optimal zu befestigen, der Quark wird einfach kaltgestellt und dann auf dem Knie verteilt.Diese Kinderathritis kann durchaus ausheilen, nicht bei jedem aber bei vielen habe ich es erlebt.Außerhalb eines akuten Schubs sollte man durchaus
    gesunde Bewegung haben, damit das Bein nicht einsteift.Ist der Arzt deiner Tochter Rheumatologe? Wenn mein Knie dick wird, das heißt sich mit Wasser füllt, werde ich punktiert und mit Cortison im Knie selbst behandelt, dann schwillt es ab.

    Nicole(20 Jahre) aus Mönchengladbach

  6. #5
    Elmar
    Gast

    Re: juwenile chronische arthritis bei Kleinkindern (ca.1Jahr)

    hallöchen

    ich habe da etwas von der kinderrheumaklinik in garmisch gehört.
    finger weg davon!
    ich war selber vor 17 jahren dort patient und habe immer noch gelegentlich albträume. dabei kann ich über die eigentliche therapie nicht mehr viel sagen.. außer vieleicht das die "quengelschiene" sicher in vielen ländern eher als volterinstrument eingesetzt wird.
    wie gesagt, ich war vor 17 jahren (5 monate lang) dort, aber ich habe mich mit müttern und vätern, deren kinder vor 2-4 jahren dort waren, unterhalten und festgestellt, daß sich die zustände dort nicht gravierend verändert haben.
    ich persöhnlich würde die rheumaklinik in sendenhorst vorziehen. mir selber kam damal der wechsel vor wie gefängnis->feriencamp.. wobei mich garmisch in-den-rollstuhl und sendenhorst aus-dem-rollstuhl geholt hat. sendenhorst hat außer der SEHR GUTEN BEHANDLUNG auch noch für kinder die vorzüge, das es dort einen großen park mit vielen spielmöglichkeiten giebt, das es dort mutter-kind zimmer giebt oder die eltern in dem anligenden schwestern wohnheim übernachten können. es giebt dort außerdem keine geregelten besuchzeiten wie in garmisch, sondern man kann von morgens (zum wecken) bis abens (bis das kind schläft) da sein und wenn man lust hat auch die ganze nacht im raucher oder im aufenthalts raum unterhalten.
    uff, so viel wollte ich eigentlich garnicht schreiben.. nur wenn ich garmisch höre......
    wenn du weitere infos haben möchtest mail mich einfach an:
    elmar@ant-art.de
    oder schau mal auf die seite von sendenhorst:
    www.st-josef-stift.de

    cu elmar

  7. #6
    Gudrun
    Gast

    Re: juwenile chronische arthritis bei Kleinkindern (ca.1Jahr)

    Ich habe erst kürzlich von einem Fall juweniler RA gehört, durch eine Impfung ausgelöst und homöopathisch erfolgreich behandelt. Bei Interesse bitte e-mail.
    Alles Gute, Gudrun

  8. #7
    KlauSusanne
    Gast

    Impfung => Rheuma?

    Hallo Gudrun,

    bin neu hier und hab´ein bißchen rumgestöbert. Meine Tochter bekam vor ca. 2 - 3 Wochen die erste FSME Impfdosis. Seit ca. 1 Woche hat sie ein dickes Knie. Verdacht auf Rheuma? Welche Impfung war das in dem Fall, den Du gemeint hast? Wir sehen eventuell auch einen Zusammenhang in unserem Fall. Allerdings ist die Diagnose noch nicht gestellt, es laufen noch einige Untersuchungen.

    Bitte melde Dich! Wir sitzen wie auf Kohlen!

    LG Susanne

  9. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07 2003
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    75
    Bin etwas verwirrt!!!!

    Ist dieser Thread nun neu oder wie angegeben vom August 2001?

    Falls er aktuell sein sollte, möchte ich bloß mitteilen, daß meine Tochter auch im Alter von 20 Monaten an Rheuma erkrankte. Es fing auch mit einem dicken und frühmorgens schmerzenden Knie an, was von unserem Kinderarzt aber erkannt wurde und sie uns zu einem Rheumatologen überwies. Dieser spritzte noch am gleichen Tag Cortison in das Gelenk und sie konnte am nächsten Tag wieder ohne Schmerzen laufen.

    Übrigens bekamen wir auch so 2 - 3 Monate vorher eine 5-fach Impfung.

  10. #9
    das Monster Avatar von Monsti
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    am Pillersee in Tirol
    Beiträge
    6.870
    Hallo Sanne,

    habe weder eigene Kinder noch Ahnung von juwenilem Rheuma. Aber ich wünsche Sandy alles erdenklich Gute und eine wirksame Therapie ohne Nebenwirkungen.

    Liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti
    Bejahe den Tag, wie er dir geschenkt wird, statt dich am Unwiederbringlichen zu stoßen. (A. de Saint-Exupéry)
    ______________________________________________


  11. #10
    das Monster Avatar von Monsti
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    am Pillersee in Tirol
    Beiträge
    6.870
    Mh, Sanne,

    Yvonne hat Recht. Hatte ich nicht gesehen (Mensch Yvonne, bist ja super!) 2001 ist ja schon eine Weile her ... egal, alles Gute für Sandy!

    Grüßle von Monsti
    Bejahe den Tag, wie er dir geschenkt wird, statt dich am Unwiederbringlichen zu stoßen. (A. de Saint-Exupéry)
    ______________________________________________


  12. #11
    LadyHarley Avatar von carla
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    Marschacht
    Beiträge
    123
    Anzeige
    kommt mir alles sehr bekannt vor.....................

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •