Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Mecki
    Gast

    Re: Hilfe dringend benötigt

    Anzeige
    Hallo Annabelle,

    versuch´s doch mal mit Prof. Dr. Dr. Joachim Kalden Universitätsklinikum, Med. Klinik III der Poloklinik in Erlangen (evtl. auch Rheumaambulanz)
    Tel. 0 91 31/ 85-0. Habe schon viel gutes gehört. Bei der Rheumaambulanz muß man aber viel Zeit mitbringen.

    Sont fällt mir nichts mehr ein. Auf jeden Fall wünsche ich Deiner Mama eine schmerzfreie Zeit. Ich war auch schon 2 x in Bad Abbach und man stellte dort die richtige Diagnose.

    Liebe Grüße aus Selb Mecki

  2. #2
    Werner
    Gast

    Re: Hilfe dringend benötigt

    Hallo Anja,
    das sieht ja übel aus mit Deiner Mutter.
    In den letzten 2 Jahren hat sie sehr viel ausprobiert und ist in einigen Kliniken gewesen.
    Ich weiß, wie das ist, wenn man verzweifelt nach einer Lösung des Problems sucht. Die ganzen alternativen Mittel, wie Wiehmanns Rheumatropfen, Teufelskralle, Weihrauch, Enzyme usw. habe ich auch alle genommen und sie haben bei mir, außer einem leeren Geldbeutel, nichts gebracht.

    Ich denke, es ist Zeit, daß Deine Mutter umdenkt und die Krankheit anerkennt und den Anspruch an die eigene Leistungsfähigkeit, der Krankheit entsprechend, herunterfährt. Dann ist schon einiges gewonnen.

    Im Klartext: Man nimmt das tiefste gesundheitliche Tief als Normalzustand an.
    Das ist nicht leicht im Kopf umzusetzen, aber wenn man sich daran hält, kann man sich wieder über jede Besserung freuen. Gleichzeitig werden die Prioritäten anders gesetzt und man bekommt wieder ein Auge für wirklich wichtige Dinge.
    Sind sportliche Aktivitäten nur noch eingeschränkt möglich, kann man ja auch andere Dinge machen, wie Fahrrad oder Elektro-Rad fahren.
    Vor allem sollte man erst mal zur Ruhe kommen, relaxen, was schönes machen und das Rheuma mal Rheuma sein lassen.
    Dann wirken auch die Medikamente wieder.
    Vioxx hilft eigentlich immer. Man darf nur nicht zu viel davon erwarten, weil davon ja 1 Tablette 24 Stunden anhalten soll. Deswegen setzt die Wirkung auch nicht sofort ein, sondern erst nach 1 - 2 Stunden.
    Setzt man Vioxx ab, merkt man schon, daß sich etwas ändert. Immerhin entspricht 1 Tablette ungefähr der Wirkung von 150 mg Diclo oder Voltaren.
    Das Kortison kann ich eigentlich auch nicht so verdammen, weil es ja noch dem Körper am ähnlichsten ist. Sinnvoll eingesetzt hilft es sehr gut. Normalerweise verträgt man Kortison gut, wenn man es morgens mit Wasser und Zwieback einnimmt.
    Die Krankengeschichten von anderen sollte man da nicht auf sich selbst projezieren.

    Bei den vielen Sachen, die Deine Mutter genommen hat, vermisse ich Calcium und Vitamin D. Das braucht der Körper wegen der ständigen Entzündungen in hoher Dosis. Gerade hier sollte man regelmäßig etwas einnehmen.

    Deine Mutter sollte erst einmal zur Ruhe kommen, etwas für sich selbst tun und versuchen, mit Meikamenten die Entzündungen herunterzubringen.
    Man kann den Tagesablauf und die gestellten Aufgaben der Krankheit anpassen. Es bleibt einem eigentlich sowieso nichts anderes übrig, weil die Krankheit einem sonst später diese Grenzen setzt. Dann besser vorher die Geschwindigkeit runterfahren und dadurch die Gelenke und auch die Nerven schonen.

    Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.
    Alles Gute und viele Grüße

    Werner

  3. #3
    Marie
    Gast

    Re: Hilfe dringend benötigt

    Hallo Werner,

    ich möchte kurz zu deinen Ausführungen über VIOXX etwas sagen:
    ic habe am Anfang meine cP Karriere VIOXX genommen und absolut NULL-Wirkung gehabt. Deine Meinung , dass es wirken soll in den von dir angegeben Vergleichsmengen kann ich überhaupt nicht bestätigen. Mein Doc sagte mal, das Die Pharmafirma die Zulassung von VIOXX für cP nur mit Hängen und Würgen bekam. Es wurde auch nicht für cP entwickkelt.

    Aber wenn es dir geholfen hat, ist ja gut. Aber man darf das wohl nicht veralgemeinern.

    Liebe Grüße
    Marie 2

  4. Anzeige
  5. #4
    Helmut Mertins
    Gast

    Re: Hilfe dringend benötigt

    Hi Anabell
    Kurz und gut....ich drucks aus und frag meinen dog, meld mich dann. Grüß Deine mum und alles Gute für Euch
    aus Berlin "merre"

  6. #5
    Beck Anja
    Gast

    Re: Danke; Gelenkpower aus Holland ?

    Hallo Mecki, Werner, Helmut & Marie,

    danke für Eurer Feedback, das ich ausgedruckt Mum übergeben werde.

    Mecki, werde versuchen, ein Gespräch mit Dr. Kalden zu bekommen.

    Marie, hattest Du auch Magenprobleme, Wahnsinns Durchfall und einen geschwollenen, aufgeblähten Bauch ? Mum hat ziemlich gelitten, auch wenn Vioxx die Schmerzen nimmt. Ihr Gefühl ist aber, dass die Nebenwirkungen auf Dauer den Schmerzdämpfeffekt übertönen.

    Werner, Du hast vermutlich recht und Mum versucht wirklich das Beste daraus zu machen. Bisweilen aber sind die Schmerzen so aggressiv, dass sie sich nicht mehr bewegen kann. Nun ist sie in Rente, lebt alleine, liebt ihren Garten und die übriggebliebenen Sportkurse, die sie am Abend in der VHS noch gibt, doch die Krankheit scheint darauf abzuzielen, jedes liebgewonnene Hobby auf Dauer aufgeben zu müssen. Das ist eine harte Umstellung, so als wäre die Aufgabe wie in der grossen spirituellen Welt, von aussen nach innen zu kehren und die Erleuchtung dort zu suchen - alleine oft schwer wenn man sich morgens nicht mal die Haare kämmen kann und der Arzt sagt, finden sie sich damit ab. Was würdest Du raten, um zumindest die stärksten Schmerzspitzen zu nehmen ? Hast Du Erfahrungen mit Cortison / Stosstherapie. Hättest Du ein Argument für den Arzt, um doch zu einer MTX-Basistherapie evtl. mit Arava zu kommen ? Was spricht überhaupt dagegen, welche Nebenwirkungen hat das Zeug ?

    Helmut, thanks, bin neugierig auf Deine Info

    An alle: habe gerade das Buch "Power für die Gelenke" von Dr. Michaela Döll gekauft, dort wird ein Kombipräparat "Gelenkpower" aus Holland empfohlen, das aus MSM, Chondroitin, Boswellia Serata (Weihrauch) und Glucosaminen besteht. Soll nach ca. 4 Wochen Entzündungsprozesse enorm hemmen, eine Flasche € 39.95 ? Hat jemand Erfahrungswerte ?

    Alles Liebe, Anja alias Annabelle

  7. #6
    gisela
    Gast

    Re: Danke; Gelenkpower aus Holland ?

    Anzeige
    Hallo Anja,
    erstmal mit dem Kombipräparat habe ich keine Erfahrung.

    Allerdings hat mir eine Cortison-Stoßtherapie vor Wochen bei einem Schub sehr geholfen. Aber ich muß dazu sagen, das ich seit fast vier Jahren MTX nehme und Dir eine alleinige Cortison-Stoßtherapie ohne eine vernüftige Basistherapie nur im Moment etwas hilft.

    Meine Frage Anja warum lehnt der Arzt überhaupt eine MTX-Basistherapie ab? Hat Deine MUtter noch andere Krankheiten? Falls dies so wäre und dadurch eine MTX-Therapie verhindern würde, dann gibt es doch auch andere Medikamente. Also mit welcher Begründung lehnt der Arzt das Medikament ab? Das ist mir unverständlich.

    Viele Grüße aus Nürnberg
    gisela

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •