Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Hofi
    Gast

    Bin ich im falschen Film?

    Anzeige
    Hallo ,

    bin auch seit einiger Zeit in diesem Forum und bin total begeistert wie viele Tips und Tricks hr habt.

    Bis gestern war meine Welt fast wieder in Ordnung. War im Krankenhaus um Kältetherapie zu testen.

    Vor 2 Jahren wurde nach einer langen Odissee ( wir viele von euch schon erlebt) auf einen Rheumatologen getroffen, der mir zuhört, mir glaubt und bei dem ich mich gut aufgehoben fühle. Nach gründlicher Untersuchung,Blutbild, Röntgen und Szintigraphie wurde durch ihn Psorias Arthritis diagnostiziert.(seroneg.HLAB 27 pos. cRP 30). Wurde auf Arava,vorher MTX und Cortison z.Zt. 7,5 mg und Transtec-Pflaster eingestellt.
    Insgesamt sind meine Beschwerden z.Zt.auf einem niedrigeren Level.
    (war schon schlimmer)

    Im Krankenhaus traf ich nun auf eine junge Ärtztin, die sich kaum für die Untersuchung Zeit nahm, ein Röntgenbild von Händen und Füßen machte,Blutb. cRP 6-als ok(klar bei den Medis) mir dann erklärte :Sie haben keine Arthritis. Meine Unterlagen hatte ich mitgenommen weil ich ja dort noch nicht in Behandlung war. Eine Szitigraphie sagt nichts aus, ihrer Meinung nur das Röntgenbild.

    Da stand ich nun und war und bin total verunsichert. Nicht das ich jetzt gesund sein soll ärgert mich, sondern die Aroganz, mit der ich behandelt wurde.(wieder einmal)

    Ich bin stinksauer, weil ich das Gefühl hatte, das die Krankenhausärtzte total sauer auf meinen beh.Reumatolgen sind.(es kamen Spitzen, fiind ich echt mies)
    Ich kam mir vor, als hätte ich aus Langeweile mal ein bißchen krank gespielt.
    Ende November muß ich nun wieder zu "meinem" Rheumatogen. Mal schauen!!

    Was soll ich nun mit dieser "Nichdiagnose " anfangen?
    Könnt ihr mir einen Tip geben !!"??

  2. #2
    Alisha
    Gast

    Re: Bin ich im falschen Film?

    Hallo Hofi,
    du vertraust doch deinem Rheumatologen, der die die Diagnose nach gründlicher Untersuchung gab, dir Medikamente gab, die dir geholfen haben!!!!!!
    Glaube weiter an ihn und seine Hilfe und vergiss diese unkompetente Ärztin ganz schnell wieder. Es gibt wichtigeres im Leben, als sich über unfähige Ärzte (Menschen) zu ärgern.

    Lieben Gruß
    Angela

  3. #3
    BB
    Gast

    Re: Bin ich im falschen Film?


    Hallo Hofe,

    ich kann mich den vorherigen Antworten nur anschließen, vergiß es einfach...
    Diese Ärzte wirst Du immer wieder treffen, obwohl sie einen weißen Kittel anhaben, sind sie deswegen nicht allwissend und den Tipp von Angie kann ich nur unterstützen, das hilft gegen den Frust...
    Schließlich weiß keiner, wie Du Dich in Deinem Körper fühlst, außer Dir...
    und Deinem Rheumatologen, der es wohl besser weiß und Dir eine Hilfe ist.

    Liebe Grüße Bärbel (BB)

  4. Anzeige
  5. #4
    Sia
    Gast

    Re: Bin ich im falschen Film?

    Hallo Hofi!

    Lass dich von dieser inkompetenten Kuh nicht aus der Ruhe bringen. Die hat doch überhaupt keine Ahnung.

    Mit solchen Ärzten verliere ich immer sehr schnell die Geduld. Denen tische ich dann immer mein ziemlich umfassendes Internetwissen auf und werfe ihnen ein paar Fachausdrücke um die Ohren, dann stehen sie meistens an. Bei manchen habe ich dann schon mal eine freudige Überraschung erlebt. Sie waren geheilt, zumindest bei mir und haben mir Mitspracherecht eingeräumt oder zugegeben dass sie nicht sehr nett waren. Aber die meisten werden dann ziemlich kleinlaut und ziehen sich beleidigt in den Schmollwinkel zurück und da können sie auch bleiben.

    Vertraue deinem Arzt weiter. Er hat dir geholfen.

    Gruß Sylvia

  6. #5
    Hofi
    Gast

    Re: Bin ich im falschen Film?

    Danke an euch , dass ihr mir so zahlreich geantwortet habt. Eigentlich weiß ich es ja und bin auch nicht auf den Mund gefallen, aber manchmal bin ich einfach nur perplex über so viel Aroganz und Ignoranz.

    Nach dem Schreiben ging es mir schon viel besser und nach dem Lesen der heutigen Post erst recht.

    Hatte heute einen richtig guten Tag. War mit meinem Sohn heute beimDoc zur Auswertung des MRT. Hat sich herausgestellt, dass er zwar Wachstumsstörungen hat8die behandelt werden können), aber Gott sei Dank keinen Tumor an der Hypophyse.
    Ein ganzes Gebirge ist runtergerutscht. Am liebsten hätte ich ihn "geknuddelt und den Rest der Welt umarmt.Aber das 1. fällt aus weil er 16 ist und zumindestens in der Öffentlichkeit nicht geknuddelt werden will und 2 fällt aus" wegen ist nicht".


    Danke Hofi

  7. #6
    Sia
    Gast

    Re: Bin ich im falschen Film?

    Anzeige
    Hallo Hofi!

    Das ist wirklich eine tolle Nachricht, wenn dein Sohn keinen Tumor hat. Ich kann dich gut verstehen, dass du erleichtert bist und das mit dem knuddel versteh ich auch. Mein Sohn ist nämlich auch grad 16 (Mama, doch nicht in der Öffentlichkeit!!!)

    Gruß Sylvia

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •