Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Julia Schreiber
    Gast

    Lantarel und Schwangerschaft

    Anzeige
    Hallihallo!
    Ich soll jetzt nach vier Jahren Behandlung mit Pleon umgestellt werden auf Lantarel (Ich habe den Arzt gewechselt).
    Mein früherer Arzt hatte eine Behandlung mit Lantarel abgelehnt, da ich noch Kinder bekommen möchte, und er meinte, man könnte Lantarel dann nícht einsetzen.
    Mein neuer Arzt meint, da gäbe es keine Bedenken hinsichtlich einer Beeinträchtigung / Behinderung meiner "zukünftigen" Kinder.
    Ich bin sehr verunsichert!
    Wie ist der stand der Forschung in diesem Gebiet?
    Kann ich wirklich sorglos mit Lantarel behandelt werden, wenn ich noch Kinder bekommen möchte?

    Julia

  2. #2
    Melanie Frank
    Gast

    Re: Lantarel und Schwangerschaft

    Hallo Julia,

    ich habe cp und nehme seit ca. 1 Jahr auch Pleon. Ich vertrage die Medikamente eigentlich sehr gut. Ich habe einen Sohn und würde auch gerne noch ein zweites Kind bekommen. Wenn du Pleon gut vertragen hast, würde ich auch dabei bleiben. Ich habe eine sehr gute Rheumatologin die sagt, diese Medikamente sind wirklich auch gut geeignet für jüngere Patienten. Wenn mann ein Kind bekommen möchte, muß mann sie aber absetzen und dann noch zwei Monate warten, bis es aus dem Körper raus ist. Man nimmt in der Schwangerschaft dann Cortison, wenn nötig. Meine Freundin hat auch in der Schwangerschaft Cortison genommen. Hat keine Komplikationen gehabt und auch gesunde Kinder bekommen.
    Mit Lantarel kenn ich mich leider nicht aus.
    Wenn mann halt eine neue Basistherapie anfängt dauerts halt wieder länger bis die Medikamente wirken.

    Du findest bestimmt noch Information hier online über die Medikamente.
    Mann kann sich hier über die verschiedensten Medis informieren.
    Information zu Medikamenten, links oben. z.b.
    Machs gut,
    Melanie

  3. #3
    gisela
    Gast

    Re: Lantarel und Schwangerschaft

    Hallo Julia,
    ich habe Psoriasisarthritis und nehme seit fast vier Jahren MTX.

    Du kannst sicherlich auch nach einer MTX-Einnahme Kinder bekommen, allerdings mußt Du nach der letzten MTX-Einnahme ein halbes Jahr warten bis Du schwanger werden darfst. Sonst kann es zu Fehlbildungen beim Kind kommen.

    Allerdings verstehe ich Deinen neuen Rheumadoc nicht ganz. Wenn Du Dein Medikament gut verträgst und es Dir gut geht, stelle ich doch das nicht um. Du mußt ja dann auch erst mal warten, bis das MTX wieder wirkt (kann bis zu 12 Wochen dauern). Und dann weist Du nicht ob Du irgendwelche Nebenwirkungen bekommst. Also ich würde mit meinem Doc nochmal reden.

    Viele Grüße aus Nürnberg
    gisela

  4. Anzeige
  5. #4
    Angie Opitz
    Gast

    Re: Lantarel und Schwangerschaft

    Hallo Julia,
    wie Gisela schon schreibt, musst Du MTX ein halbes Jahr vor einer erwünschten Schwangerschaft absetzen. Im Beipackzettel von MTX steht ausdrücklich, dass man unter MTX nicht schwanger werden darf und dementsprechend sicher verhüten muss.
    Nach der halbjährigen MTX-Pause musst Du Dir aber keine Sorgen machen, dass Dein Kind evtl. Schäden haben könnte.
    Grüßle von Monsti

  6. #5
    Sandra
    Gast

    Re: Lantarel und Schwangerschaft

    Anzeige
    Hallo Julia,

    Ich leide seit fast 4 Jahren an cP, habe bis vor 4 Wochen MTX eingenommen.
    Da wir auch noch einen Kinderwunsch haben, habe ich mit Rücksprache mit meinem Arzt MTX abgesetzt. Du darfst unter MTX auf keinen fall schwanger werden, man sollte es mind. 6 Monate abgesetzt haben. Wie Monsti schon schrieb, können die Kinder durch das Medikament keine Schäden bekommen. Was mir aber mein Frauenarzt heute mitteilte, fand ich nicht so gut, wenn man MTX über mehrere Jahre nimmt, können die Eierstöcke in mitleidenschaft gezogen werden, dass dass nicht mehr so einfach geht, mit dem Kinderkriegen. Ich schließe mich den vorherigen Meinungen an, wenn du Pleon gut verträgst, und deine Werte alle in Ordnung sind, würde ich das Medikament nicht wechseln. Ich kenne mich aber auch nicht mit Pleon aus, wie es da ist mit dem Kinderwunsch. Sprech nochmal mit Deinem Arzt und frag ihn mal wegen einer beeinträchtigung der Eierstöcke bei einer MTX Einnahme.
    Ich wünsche Dir alles Gute.
    Sandra

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •