Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1
    Marc
    Gast

    Brauche euer Wissen!

    Anzeige
    Hallo ihr alle!

    Ich bedanke mich schon mal im Voraus dafür, dass ihr diesen Bericht lest und mir ggf. Ratschläge geben könnt.

    Ich versuche mich kurz zu fassen, aber ich denke, das wird nicht gelingen.

    Also: Vor einem Jahr fing bei mir (damals 16 Jahre, m) alles mit einer Entzündung im Fuß an. Diese wurde dann lange Zeit behandelt und war im Mai diesen Jahres so gut wie weg. Im Laufe der Zeit wurde der Fuß erst geröngt, dann gab es Stromtherapien, Kernspintomographie (oder so ähnlich), Einnahme von Azeat. Dies brachte kein Erfolg. Dann bekam ich endlich hilfebringende Spritzen.
    Nachdem mein Fuß besser wurde, schwoll plötzlich mein Finger an. Ähnlicher Fall. Mein Orthopäde meinte dann, ich solle erst mal eine Zeit lang warten und dann sehen wir weiter. Eine Blutuntersuchung erbrachte keinen Befund auf Rheuma.
    Da ich das ganze Jahr als ziemlich stressig empfand, war ich nun froh, keine regelmäßigen Arztbesuche mehr über mich ergehen lassen zu brauchen.
    Aber mein Finger wurde von alleine nicht besser. Im Gegenteil. Es kam auch noch ein Zeh hinzu und teilweise mein linkes Knie.
    Da ich von Euch den Rat bekam, es mal direkt bei einem Rheumatologen zu probieren, tat ich das heute. Und es war ... komisch.
    Mein alter Orthopäde hätte mich, wäre ich nochmal zu ihm gegangen, in eine Rheumaklinik geschickt. Sowas hatte er mal geäußert.
    Und dieser Rheumatologe (übrigens gleichzeitiger Orthopäde) war nun ganz anders. Ich dachte, mir würde dieser Besuch endlich die ersehnte Aufklärung bringen - im Gegenteil. Ich erzählte dem Arzt alles sehr genau, was mir so passiert ist im vergangen Jahr. Er hörte mir meiner Meinung nach gar nicht so richtig zu. Sein einziger nuscheliger Kommentar: "Oh oh, das ist gar nicht lustig in deinem Alter." Und nachdem er sich mehr oder weniger unfreiwillig meinen Finger anschaute, überlegte er laut, welche Medizin er mir verschreiben könnte. Da fiel sogar das Wort "Cortison", obwohl das doch nur bei härteren Fällen verwendet wird und schon recht nicht bei einem 17Jährigen, oder? Aber davon nahm er dann Abstand und landete schließlich bei Vioxx mit dem Wirkstoff Rofecoxib. (Habt ihr Erfahrung?) Darauf kam er, nachdem er ein Werbeplakat dieser Firma auf seinem Schreibtisch gesehen hat. (ich kam mir vor wie bei der versteckten Kamera)
    Aber was ich so richtig schlimm finde: Er kann doch gar nicht genau wissen, was ich habe ohne genaue Untersuchung und somit kann er mich doch gar nicht richtig "einstellen" (so wie ihr das immer bezeichnet). Und dann macht er mir noch Angst mit seinen Kommentaren, dass das in meinem Alter gar nicht gut wäre mit dem Medikamenten. "Aber es gebe ja angeblich keine andere Möglichkeit."
    Stimmt das?
    Ganz davon abgesehen, fand ich den Arzt mehr als komisch. Er wirkte fast schon leicht alkoholisiert und sein Erscheinungbild war nicht das beste. Und es gab da noch einen Vorfall, von dem ich hier lieber gar nicht berichte.
    In der nächsten Woche hab ich wieder einen Termin bei ihm.
    Ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich schlucke jetzt zwar die Medikamente, aber komisch ist mir dabei.
    Ach und er vermutet, dass ich das"Sjögren-Syndrom" hab, weil ich erwähnte, dass meine Augen öfters mal trocken sind. Aber kann man das so schnell diagnostizieren??? Wieso kein weiterer Bluttest, der das untersucht?
    Was empfehlt ihr? Wie laufen eure Untersuchungen so ab?
    Könnt ihr im Norden oder in der Mitte Berlins Rheumatologen empfehlen?
    Habt ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht mit einem Rheumatologen oder wisst ihr sogar, wen ich meinen könnte? *g* Dann dürft ihr mir eine Mail schicken, weil ich hier nicht unbedingt "lästern" möchte und Namen nennen will. Aber interessiert bin ich daran schon. Vielleicht hatte er ja auch nur einen schlechten Tag.
    Ich werde nun den Termin abwarten und nach der nächsten Woche weitersehen.

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

  2. #2
    Angie Opitz
    Gast

    Re: Brauche euer Wissen!

    Hallo Marc,
    zunächst möchte ich Dir das gleiche empfehlen wie Birte: Suche Dir einen Rheumatologen (möglichst einen Internisten mit rheumatologischer Ausbildung), zu dem Du Vertrauen hast.
    Zum anderen: Die Idee mit dem Cortison ist meiner Ansicht nach gar nicht so schlecht, denn eine prompte Wirkung (d.h. innerhalb von max. 3 Tagen) ist ein sehr wichtiger Hinweis auf eine entzündlich rheumatische Erkrankung, unabhängig davon, was Deine Blutwerte zeigen.
    Ich selbst habe Psoriasis-Arthritis, allerdings die Sorte, die rein klinisch wie eine cP ausschaut, ohne die entsprechenden "Beweise" im Blut. Nicht mal die BSG oder das CRP sagen etwas aus. Nach diesen beiden Werten müsste ich kerngesund sein.
    Keine Angst vor Cortison, wenn Du es nur kurzzeitig in höheren Dosen nimmst. Sobald Du eine Wirkung spürst, kannst Du es wieder ausschleichen. Sicher, Cortison ist keine Harmlosigkeit, aber all die NSAR, die es auf dem Markt gibt, sind ebenfalls keine Harmlosigkeiten.
    Eine weitere Möglichkeit ist das Gelenkpunktat. Das ist nicht schlimm. Da wird Dir aus einem grade geschwollenen Gelenk mittels einer Kanüle Flüssigkeit entnommen und diese auf Leukos hin untersucht. War auch eine Untersuchung, die bei mir als Nachweis für eine entzündliche Gelenk-Erkrankung diente.
    Ich hoffe, dass ich Dir ein bisserl weiterhelfen konnte. Liebe Grüße aus dem grad herrlich herbst-bunten Tirol von
    Monsti

  3. #3
    Bea
    Gast

    Re: Brauche euer Wissen!

    Hallo Marc,

    leider bist du , so finde ich, an den falschen Arzt geraten. Es ist so wie bei vielen von uns , möchte sagen, bei fast allen von uns. Wir haben jahrelanges Ärztehopping hinter uns um den geeigneten Arzt zu finden und überhaupt das Rheuma zu erkennen.
    Ich weiß das Helmut (merre) mir letztens noch einen Arzt in Berlin nennen konnte. Ich bin sicher, er wird sich bei dir auch noch melden.
    Lass dich nicht entmutigen denn es ist wirklich vielen auch so gegangen.
    Ich drück dir die Daumen, dass du bald den richtigen Arzt findest und richtig eingestellt wirst.
    Sei froh, dass du nach rel. kurzer Zeit das Forum hier gefunden hast und wenigstens hier Fragen stellen kannst.
    Liebe Grüße

    [%sig%]

  4. Anzeige
  5. #4
    Renate Hirsch
    Gast

    Re: Brauche euer Wissen!

    Hallo Marc,
    ich schließe mich den anderen Mails an. Du must dir einen internistischen Rheumatologen suchen, das sind in der Rheumatologie die Feinmechaniker,
    die ortopädischen Rheumatologen sind nur die Klempner.
    Viel Erfolg
    Renate

  6. #5
    petra schlüter
    Gast

    Re: Brauche euer Wissen!

    Hallo Marc
    Ein sofortiger Arztwechsel ist wohl dringend ratsam !!!
    Der Norden ist gross- ich bin in Kiel bei einem Rheumadoc-und sehr zufrieden.Wenn du die Adresse haben möchtest melde dich einfach bei mir.

    Er hat mich damals sehr gründlich untersucht:Gespräch,alle Gelenke angeguckt,röntgen, ultaschall,blutwerte
    Nach 2 Wochen hatte ich einen weiteren termin,zum besprechen der Untersuchungsergenbisse und Medikation.
    Ich denke so sollte es sein.
    Melde dich einfach bei mir, wenn Kiel für dich in Frage kommt.
    Ansonsten viel Glück und nicht aufgeben.Ich war in den letzten 15 Jahren bei mind. 10 Ärzten!!
    Pedi

  7. #6
    ibe
    Gast

    Re: Brauche euer Wissen!

    Hallo Marc,

    ich kann auch nur sagen, suche dir einen internistischen Rheumatologen. Diesen Arzt kannst du vergessen. Für dich wäre eine Rheumaklinik am besten. Dort wirst du vollkommen durchgecheckt. Bei meinem Sohn fing es mit 10 Jahren an, mittlerweile ist er 19 Jahre alt und nimmt schon Hammerpräparate, aber ohne gehts nun leider nicht. Du solltest dir schnellstens eine Einweisung in die Klinik besorgen, bevor es sich weiter ausbreitet, obwohl es manchmal oder auch oft nicht zu verhindern ist. Du musst medikamentös vernünftig eingestellt werden. Die Medikamente, die du zur Zeit nimmst, nehme sie erst einmal weiter.
    Falls du mehr erfahren möchtest, maile mich ruhig an, habe in den neun Jahren so viel mit meinem Sohn, vielmehr mit der Erkrankung (cp), erlebt. Ich würde dir gerne helfen, wie viele andere hier auch.


    Alles Gute wünscht dir ibe

    [%sig%]

  8. #7
    Mni
    Gast

    Re: Brauche euer Wissen!

    Hallo Marc,
    bitte geh da nimmer hin!
    Normalerwesie geb ich nicht solche Ratschläge, aber was Du so schreibst und vor allem was ich zwischen den Zeilen lese...(der Vorfall..)
    laß Dich von Deinem Orthopäden in eine Rheumaklinik einweisen, das ist das Beste, was Dir passieren kann!
    Viel GLück und bitte berichte wieder!! Mni

  9. #8
    VerenaHH
    Gast

    Re: Brauche euer Wissen!

    Hallo Marc;
    ich schliesse mich allen anderen an. Nimm Dir Zeit und Ruhe und such Dir einen passenden Arzt. Am besten frägst Du hier mal nach einer Klinik oder einem Arzt in Deiner Nähe. Da hat man dann schon mal was von gehört und weiß in etwa was einen erwartet.
    Wünsche Dir viel Glück

  10. #9
    gisela
    Gast

    Re: Brauche euer Wissen!

    Hallo Marc,
    ich möchte mich den Anderen anschließen. Such Dir bitte sofort eine anderen Rheumatologen, und zwar einen Internistischen oder gehe in eine Rheumaklinik.

    Vielleicht weis ja jemand im Forum einen Arzt in Deiner Nähe. Ich wünsch Dir, das Du schnell einen anderen Arzt findest.

    Viele Grüße aus Nürnberg
    gisela

  11. #10
    Herm
    Gast

    Re: Brauche euer Wissen!

    Hi Marc


    Ich habe vor kurzem in RHeuma-online und via Suchmaschine
    einiges über Yersinieninfektion gelesen (Bakterien z.B. im Schweinefleich möglich), die rheuma-ähnliche Symptone erzeugt.
    Darin wird auch über Fuß- und Finger- entzündungen, Schwellungen
    berichtet.


    Vielleicht schaust Du mal selber nach.


    Gruß
    Günther

  12. #11
    Marc
    Gast

    Re: Brauche euer Wissen!

    Danke für eure zahlreichen Antworten!

    Ich denke, dass ich nach dem nächsten Besuch den Arzt wechseln werde.
    Die Frage ist nur, wohin. Haltet ihr es für besser, sich an einen anderen Rheumatologen (diesmal einen Internisten!) zu wenden (Empfehlungen in Berlin?) oder ist es besser, sich ambulant in einem Krankenhaus mit Rheuma-Abteilung behandeln zu lassen? Gibt es da Vor- und/oder Nachteile?

    @Günther: Danke für diesen Hinweis. Es könnte sicherlich auch soetwas sein. Ich werde meinen neuen Arzt mal darauf ansprechen. Leider gibt es ja so viele verschiedene Arten und Möglichkeiten von Rheuma, dass es immer schwierig ist, den Grund zu finden.

    Viele Grüße
    Marcel

  13. #12
    gisela
    Gast

    Re: Brauche euer Wissen!

    Hallo Marcel,
    wenn man einen guten internistischen Rheumatologen gefunden hat und ihm vertraut, ist ein Krankenhaus nicht notwendig. Allerdings ist es halt so, das Spezialisten dünn gesäät sind und da ist ein Krankenhaus das sich auf Rheuma spezialisiert hat, vielleicht besser, da sich halt dort meistens das Wissen konzentriert.

    Ich kann Dir leider keinen internistischen Rheumadoc in Berlin nennen (bin aus Nürnberg) aber Du kannst Dir ja mal diesen Link ansehen:

    http://www.rheumatologie-berlin.de/

    Den Link ab ich vom Kompetenznetz für Rheuma:

    http://www.rheumanet.org/haus1024.html

    Viele Grüße aus Nürnberg
    gisela

  14. #13
    Birgit Feigel
    Gast

    Re: Brauche euer Wissen!

    Anzeige
    Hallo Marc !
    Ich bin rein zufällig auf deinen Beitrag aufmerksam geworden.
    Ich weis nicht ob du schon einen Arzt in der Umgebung Berlin gefunden hast.
    Ich könnte Dir die Rheumaklinik Berlin-Buch in der Karowerstr.11 empfehlen.
    Dort gibt es mehere Rheumatologen die gut sind.Die Telefonnr. wäre:
    030/94792370. Falls du noch mehere Informationen brauchst, melde dich einfach. Tschau.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •