Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Uschi
    Gast

    Re: müssen Massagen usw. selbst beszahlt werden?

    Anzeige
    Liebe Silvi,

    geh doch bitte zu deiner KK und lass dich genau informieren!

    Alles Gute,

    Uschi Ch.

  2. #2
    cher
    Gast

    Re: müssen Massagen usw. selbst beszahlt werden?



    Hallo Siwia,

    die Hausärzte verschreiben natürlich nicht so viele Massagen, eher erhälst du Rezepte für Krankengymnastik. Eine Psychotherapie
    kannst du erhalten, wenn dein Rheumatologe oder Hausarzt auf die Dringlichkeit der Therapie verweist. Gehe zu einem guten Rheumatologen oder sogar inn die Ambulanz einer Rheumaklinik.
    Auch diese Ärzte verordnen Massagen, Krankengymnastik, Kälte-
    oder Wärmebehandlungen. Ich wünsche dir viel Erfolg !!!

    Melde dich doch auch mal im chat oder schreibe hier, wie es dir
    ergangen ist.

    Viele Grüße

    cher (Conny)

  3. #3
    Kiki
    Gast

    Re: müssen Massagen usw. selbst beszahlt werden?

    Hallo Silvi,

    zum ersten, einen Psychotherapeuten, der sich in Schmerzbewältigung, bzw. Verhaltenstherapie auskennt ist erst mal gar nicht so schwierig wie es aussieht. Ich habe es damals so gemacht, das ich mir die Therapeuten aus dem "Örtlichem" herausgesucht und angerufen habe, mein Problem kurz geschildert habe und nachgefragt habe ob sie mit dieser Thematik auskennen. von 10 Psychotherapeuten sind genau die 2 in meinem Städtchen übrig geblieben. Die Therapeuten haben mich selber darüber aufgeklärt, das man die Möglichkeit hat, erstmal 5 Schnupperstunden zu nehmen um heraus zu finden, ob man auch mit einander "warm" wird. Dies ist bis zu 5 therapeuten möglich. Da aber die eine Psychotherp. erst in 4 Monaten einen Schnuppertermin frei hatte,bin ich zu dem anderen gegangen, bei dem ich dann hängen geblieben bin.
    Nach diesen Schnupperstunden, haben wir dann heraus gefunden, was zu machen ist und habe dann einen Antrag für meinen Schmerztherapeuten mit bekommen. Dieser war zwar erstaunt, das ich überhaupt eine therapie machen möchte, aber er meint ,schaden kann es nicht, ausserdem kann man auch abbrechen, falls es sinnlos erscheint. dieser Antrag ging zur KK, und wurde innerhalb 2 Wochen genehmigt.

    In Behandlung bin ich bei 2 Ärzten. Mein HA für die alltäglichen Wehwechen und mein Schmerztherapeut für die Fibro und CFS , chronisches Schmerzerkrankung usw. Von dem Schm.-th. bekomme ich 1x8 dann 2x6 Lymphdrainage (1x die woche) danach muß ich 6 wochen pausieren, weil ich die LD nicht als Langzeit verordnung bekomme. Die FM Steht nicht als Dauerverordung in den Heilmittelkatalog. Während dieser Pause verschreibt mir der HA 6x LD auf, zur Überbrückung. KG habe ich 8x verschrieben bekommen, mache aber danach diese Übungen zu Hause, diese lasse ich mir 1x imJahr verschreiben , aber von meinem HA, um die Übungen wieder zu "perfektionieren" ,weil ich sonst wieder in alte falsche Bewegungsmuster rutsche.
    Außer die normalen heilmittelgebühren brauch ich auch nichts andres zuzahlen und die KK macht es bisher auch so mit. HAbe damit keine Props.

    Was die Zeit: Für die Übungen zuhause, findet sich immer Zeit (Mache sie meistens vorm Fernseher, die Lymphdr. bekomme ich immer Freitags und nutze diese Zeit auch immer für mich. Der Freitag ist immer " meine " zeit. gehe bei schönem WEtter spazieren, bummeln, sauna, schwimmen oder das was mir gerade einfällt oder ich lust zu habe. Eine fest gesezte Auszeit ist für mich , wie ein kleiner Urlaub. Alles andere mache ich , so wie ich kann oder die Zeit habe. Mit dieser Regelung komme ich sehr gut klar.

    Um auch die Kosten (Rezeptgebühren zb) für mich zu sparen, mache ich die Wärmeanwendungen zuhause (Fangomatte, Dinkelkissen, Sauna haben wir glücklicherweise zuhause, hometrainer und Theraband statt teures Fitnesstudio, und vieeelllll relaxen)

    Ansonsten kannst du aber immer deine KK ansprechen, die meisten sind im Servicebereich/Beratung sehr gut und klären die MItglieder auf. Viele bieten auch Kurse an.
    Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
    ach ja, Ärzte findest du in dieser liste: http://www.fibromyalgie-org.de/page2.html
    Ich wünsche dir bei allem viel Glück!!!!
    LG Kiki

  4. Anzeige
  5. #4
    Claudia
    Gast

    Re: müssen Massagen usw. selbst beszahlt werden?

    Hallo Silvi

    ich handhabe meine Krankheit ähnlich wie Kiki und habe folgende Dauerdoktoren:

    Internistischen Rheumatologen für Medis, Hausarzt für Wehwehchen, sowie einen orthopädischen Rheumatologen (das sind die Leute, die auch die Gelenkoperatiuonen durchführen) für Massage, bandagen etc.

    Ich bekomme 1x8 dann 2x6 Massagen verschrieben, dann muss ich pausieren. Bisher habe ich dann einfach aus eigener Tasche Massagen bezahlt, werde aber nach Kikis Bericht mein Glück beim Hausarzt probieren.

    Ansonsten wünsche ich Dir viel Glück beim Versuch, Deiner Mutter zu helfen.

    Viele Grüsse

    Claudia

  6. #5
    Emma
    Gast

    Re: müssen Massagen usw. selbst beszahlt werden?

    Anzeige
    Hallo Silwi!

    Es hängt mit der Diagnose zusammen, welche Art der Anwendungen Du bekommst.
    Bei meiner undifferenzierten Kollagenose habe ich ein Dauerrezept für Krankengymnastik und Wärmetherapie. Das kann bis zu 4x die Woche verordnet werden. Das mache ich seit einigen Monaten.
    Zusätzlich bin ich bei einer wunderbaren Gymnastiklehrerin, für die Übungen zu Hause. Zu ihr gehe ich ein mal im Monat.
    Die Zeit ist natürlich immer so die Sache, aber ich habe auch ganz feste Termine und merke einfach, dass es mir sehr gut tut!!!

    Liebe Grüsse
    Emma

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •