Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    ulli
    Gast

    endoxantherapie

    Anzeige
    hallo leute würde gerne erfahrungsberichte über endoxantherapie
    lesen .gibt es dafür seiten? und wie finde ich die? würde mir sehr helfen bin manchmal verunsichert.habe gehört das diese therapie sehr gefährlich ist.vielen dank ulli

  2. #2
    Anne
    Gast

    Re: endoxantherapie

    hallo ulli!
    Falls Du an mich vielleicht Fragen hast,kannst Du sie mir gerne stellen.Habe über 4 Jahre eine Endoxan-Stoßtherapie gemacht.Heute kann ich sagen,es hat mir geholfen.Auch wenn es manchmal sehr schwer war,bin ich froh es durchgehalten zu haben.
    Leider schreibst Du nicht warum Du Fragen hast.Ich habe Lupus seit 1984 offiziell,letzten Schub mit Nierenbeteiligung.Vielleicht hast Du ja Lust Dich bei mir zu melden....ansonsten wünsche ich Dir das Beste bis dann dann ....Anne
    Ps: internetseiten kann ich Dir leider nicht nennen,da ich nicht weiß welche Beschwerden Du hast.

  3. #3
    ulli
    Gast

    Re: endoxantherapie

    hallo anne dankedas du geantwortet hast. habe seit 3 jahren lupus. kenne eigentlich nicht einen schuib weilo ich jeden tag schmerzen habe .bekam die erste zeit mtx und 5 mg. aprednisslon. hatte im oktober2001 einen gefässverschluss darauf wurde ich zu hause immer schwächer, dachte nur das wäre vom ewigen liegen weil meine zehe schwarz wurde und ich sie 6 monate verbinden musste.doch hatte ich keine eryos mehr .sind auf eine mill. gefallen und auch andere werte. bis ichnicht mehr die kraft hatte selbst eine hand zu heben.dann holte mein mann gegen meinen willen die rettung.( panische angst vor dem krankenhaus) einen tag später ich wäre tot gewesen sagte der proff. daraufhin bekam ich endoxan, jetzt schon das 7 mal 700mg.jeden monat. meine schmerzen sind etwas besser aber nicht weg . anne ab wann kann es sein das man in remmision geht ichhabe gehört das die therapie gefährlich ist kannst mir etwas über die wirkung bei dir erzählen. ich danke dir im voraus

  4. Anzeige
  5. #4
    Speedy (HeJo)
    Gast

    Re: endoxantherapie

    Anzeige
    hallo,

    muß auch zur zeit gerade eine endoxanstoßtherapie durchmachen wegen einer beidseitigen Sehnerventzündung und fraglicher nierenbeteiligung bei undifferenzierter Kollagenose und undifferenzierter Spondarthritis mit peripherem Gelenkbefall.

    ich muß sagen, diese therapie ist verdammt hart (übelkeit nach endoxanstoß bis zu einer woche sowie ca. eine woche nach endoxan immer wieder eitriger atemwegsinfekt), aber ich sage mir immer: der Zweck heiligt die Mittel!!!
    Endoxan ist ein starkes und auch nicht ganz ungefährliches medikament, welches aber auch meistens sehr gut wirkt und wenn es wirklich keine andere möglichkeit gibt der erkrankung endlich herr zu werden, sollte man diesen weg gehen!
    ich jedenfalls habe es trotz allem bisher nicht bereut!

    liebe grüße
    Speedy

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •