Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Infektionen

  1. #1
    Tina
    Gast

    Infektionen

    Anzeige
    Frage: kennt ihr das Problem, dass ein an Polyathritis Erkrankter andauernd an Infekten (Fieber, Husten usw.) leidet und was kann man dagegen tun? Angeblich hängt das damit zusammen, dass die Remicade das Imunsystem noch weiter schwächt und man dann anfälliger ist. Wie aber kann man sich davon erholen?
    Danke schon jetzt für Eure Antworten!
    LG
    Tina

  2. #2
    ulilou
    Gast

    Re: Infektionen

    hallo tina
    meine frage wäre: welche medis nimmt dieser erwachsene?
    z.b. cortison in höheren dosen macht sehr infektanfällig.....
    ich selber habe cp und bin nur unter diesen hohen dosen cortison anfällig!
    ulilou

  3. #3
    Tina
    Gast

    Re: Infektionen

    Cortison bekommt er schon, aber angeblich nicht in so hohen Dosen. Leider weis ich das nicht so genau, müßte mich erkundigen. Klingt aber schon sehr interessant.
    Danke,
    Tina

  4. Anzeige
  5. #4
    Uschi
    Gast

    Re: Infektionen

    Liebe Tina,

    eine entzündliche Autoimmunkrankheit gerade wie Polyarthritis, also Rheuma, schwächt das eigene Immunsystem sehr und man wird sehr viel anfälliger gegen Erkältungskrankheiten, als je zuvor.

    Wie meine Kollegin schon sagte, Cortison ist zwar ein gutes Mittel gegen die Entzündungsschmerzen, wenn richtig eingestellt, aber es erhöht den Rückgang von Abwehrstoffen im Körper.

    Ich habe cP seit 9 Jahren und habe durch gute Ärzte von Anfang an eine gezielte Behandlung bekommen, die neben den hohen (jetzt niedrigen ) Cortisongaben sehr viel Vitamin E, A + B sowie ausreichende Mineralien beinhaltete. Ich habe Eisenkapseln genommen, damit genügend Blut gebildet wird und dann sehr viel Obst und frisches Gemüse gegessen. Ich habe vor allen Dingen extrem viel getrunken - alles, was man trinken kann. Das hilft dem Körper, Giftstoffe auszuspülen und unterstützt die Nieren sehr.

    Die Basismedikamente sind natürlich in ihrer Konsistenz sehr aggressiv und brauchen Zeit, bis sie ihre volle Wirkung zeigen und können erst danach reduziert werden. Dann kann das Immunsystem sich ein wenig erholen. Ich würde dir also anraten, achte auf viel Unterstützung mit der sonstigen Gesundheit, frische Luft, Bewegung in frischer Luft, ausreichend Schlaf und

    alles alles Gute, viel Erfolg, Glück und baldige Besserung.

    Uschi Ch.

  6. #5
    gisela
    Gast

    Re: Infektionen

    Hallo Tina,
    mit dem Medikament Remicade kenne ich mich leider nicht aus. Ich habe Psoriasisarthritis und nehme seit 3 1/2 Jahren Methotrexat (MTX) und Cortison. Am Anfang der Therapie hatte ich die gleichen Probleme (ständig irgendwelche Infekte, Halsschmerzen nach dem Tag der MTX-Einnahme usw. ). MTX und Cortison schwächt halt das Immunsystem.

    Mein Rheumadoc hat mir dann zusätzlich noch Zink-Tabletten verschrieben. Die nehme ich nun schon über 1 Jahr und ich habe seitdem keinerlei Probleme mehr. Halt 1 -2 mal im Jahr eine normale Erkältung.

    Ich würde einfach mal mit dem Rheumadoc über die Zinktabletten reden.

    Ich hoffe, ich konnte ein bißchen helfen.

    Viele Grüße
    gisela

  7. #6
    Nixe
    Gast

    Re: Infektionen

    Moin Tina,
    unser Sohn hat Rheuma aber keine Probleme mit häufigen
    Infekten.

    Bei einigen Medikamenten, z.B. MTX, wird durch nötige regelmässige Blutkontrollen sichergestellt, dass das Immunsystem
    trotz der Medikamente (er nimmt MTX) noch richtig arbeiten
    kann. Wenn bei ihm zum Beispiel die Zahl der Leukozyten
    (weisse Blutkörperchen, zeigen die Abwehrlage des KÖrpers)
    zum Beispiel unter 3000 rutschen, darf er sein MTX nicht
    nehmen, da dieses die körpereigene Abwehr noch mehr unterdrückt
    und eine ausreichende Immunabwehr nciht mehr gesichert wäre.
    Wie das bei Remicade ist weiss ich nicht, ggf. würde ich mich
    da mal eingehend beim Arzt erkundigen und darauf drängen, das
    aufgrund einer Blutuntersuchung mal geklärt wird, wie fit
    das Immunsystem ist (geht natürlich nur wenn man gerade eine
    gesunde Phase hat). Eine Unterstützung des Immunsystems ist
    bei Rheuma oft problematisch, weil solche Sachen auch zu einer Überreaktion des Immunsystems und zu einem neuen Rheumaschub führen können. Also nix auf eigene Faust unternehmen, sondern
    immer nur in Rücksprache mit dem Arzt.

    Alles Gute und liebe Grüsse
    Nixe

  8. #7
    ameise
    Gast

    Re: Infektionen

    hi

    seit ich cortison, MTX usw. nehme hatte ich bis jetzt nicht mehr als eine "1 tages" erkältung.

    aber jeder ist halt anders

    cu elmar

  9. #8
    Mecki
    Gast

    Re: Infektionen

    Hi,

    muß Elmar zustimmen. Anscheinend gehöre ich zu denjenigen, die mit Infektionen keinerlei Probleme haben. Nehme seit fast 2 Jahren MTX und Cortison und habe keinerlei Anzeichen irgendeiner Infektion oder Erkältung. Alle Menschen sind halt anders, wie halt Elmar schon erwähnte. Das wünsceh ich allen von ganzem Herzen.

    Liebe Grüße Mecki

  10. #9
    Marta
    Gast

    Re: Infektionen

    Hallo Tina!

    Drei Jahre lang bin ich mit MTX behandelt worden. In den ersten 2 Jahren war ich dauernd erkältet und hatte auch einige Male Lungenentzündung. Ich habe dann gefragt, ob das eine Folge vom MTX sein könnte, dies wurde bejaht. In den 2 Jahren habe ich aber gelernt was mein Immunsystem wieder auf Vordermann bringen kann. Wenn ich merke das wieder "etwas naht", nehme ich Echinacin alle 2 Stunden ein und zusätzlich Zink und Vitamin C. Meine Erfahrung ist, das die Erkältung nicht so schlimm wird und auch nicht mehr so lange anhält.

    Ich hoffe ich konnte Dir helfen

    Alles Gute

    Marta

  11. #10
    Ulla
    Gast

    @Marta

    Hallo Marta,
    Echinacin ist bei Autoimmunerkrankungen kontraindiziert.
    Hier im Forum wurde schon mla darüber ausführlich diskutiert.

    Im Beipackzettel von diesen Präparaten wird aber auch darauf hingewiesen.
    gruß
    Ulla

  12. #11
    Angie
    Gast

    Re: Infekte

    Hallo Tina,
    das Problem der ständigen Infekte habe ich auch, und zwar schon wesentlich länger als mein Rheuma-Problem. Seitdem ich Cortison nehme, ist es natürlich schlimmer geworden. Vor einem guten Monat wurde ich wg. chronischer Nebenhöhlenvereiterung das zweite Mal operiert, um bereits nach einer knappen Woche frustriert zu sehen, dass sich nix verändert hatte - jeden Morgen gelbgrüne Suppe aus der Nase, wie immer, bis heute.
    Jetzt hat mir mein Hausarzt Luivac gegeben, das ist ein Präparat aus abgetöteten Bakterienstämmen (Fa. Sankyo). Das nehme ich jetzt täglich 28 Tage lang, anschließend 28 Tage Pause, danach eine zweite Serie über 28 Tage. Wenn es Dich interessiert, erzähle ich Dir gerne von meinen Erfahrungen. Mail mich einfach an.
    Liebe Grüße aus Tirol von
    Angie

  13. #12
    Mücke
    Gast

    Re: Infekte

    Hallo Angie,

    veträgt sich das Bakterienzeugs denn mit dem MTX? Habe etwas ähnliches ( Broncho-Vaxom, auch Bakterienextrakt) und dort steht extra, daß es zur Beeinflussung des Extrakte kommen kann.
    ( steht leider nicht welche)

    Gruß Mücke

  14. #13
    Angie
    Gast

    Re: Infekte

    Anzeige
    Hallo Mücke,
    darüber hatte ich natürlich mit dem Arzt gesprochen. Er meint, es sei kein Problem. Für mich ist das jetzt ein Versuchsballon, weil ich nicht schon wieder Antibiotika schlucken will, mir andererseits aber grad wegen MTX diese Dauervereiterung Sorgen macht. Also mach ich jetzt diese Kur und beobachte die Entwicklung. Ich lass es Euch wissen, ob und was sich nach einem Monat getan hat.
    Grüßle von Angie (monsti)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •