Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1
    Nicole
    Gast

    Chr. Polyarthritis

    Anzeige
    Hilfe!!!
    Bei mir wurde eine chr. Polyarthritis festgestellt. Ich bin momentan nur sehr ratlos. Mir gehts zwar schon seit vielen Jahren sehr schlecht - habe eine Infektion nach der anderen- aber typischen Gelenkbeschwerden habe ich noch nie gehabt. Ich habe zwar akut Schmerzen in der HWS aber noch nie die typischen Schmerzen in den Gelenken bzw. Rötung und Schwellungen. Nun soll doch aber gerade das das Hauptproblem der CP sein, oder? Es gibt doch eine Krankheit namens Lupus erythematodes - ist dies eine Untergruppe der CP oder eine ganz andere Krankheit? Denn diese Symptome würden bei mir viel eher zutreffen. Wäre für jeden Beitrag dankbar, denn das alles ist wirklich Neuland für mich!
    Gruß Nicole

  2. #2
    Ulla
    Gast

    Re: Chr. Polyarthritis

    Hallo Nicole,
    um eine cP zu diagnostizieren müssen bestimmte international festgelegte Kriterien erfüllt sein.
    1. Morgensteifigkeit - mind. 1 Stunde

    2. Schwellung - von mind. drei Gelenken

    3. Arthritis - Entzündungszeichen an Fingergrund- und
    Fingermittelgelenken o. Handgelenken

    4. Symetrische Arthritis - gleicher Befall auf beiden
    Körperhälften

    5. Rheumaknoten

    6. Rheumafaktor - nachweisbar

    7. Röntgenveränderungen - gelenknahe Osteoporose oder Defekte
    an den betroffenen Gelenken

    Für die Diagnosestellung sollen vier der siebeb Kriterien über einen Zeitraum von mindestens 6 Wochen erfüllt sein.

    Wenn das bei dir nicht der Fall sein sollte, würde ich mich an deiner Stelle nochmal genauer mit dem Arzt unterhalten, welcher die Diagnose gestellt hat.
    Ich wünsche dir alles Gute
    Ulla

  3. #3
    Nicole
    Gast

    Re: Chr. Polyarthritis

    Hi!
    Danke für die Antwort. Bei mir ist das eigentlich nicht der Fall. Habe zwar Gelenkbeschwerden aber überwiegend in der HWS. Ansonsten bekomme ich jeden nur denkbaren Infekt. Bei mir wurden die Rheumafaktoren aber im Blut nachgewiesen (IGG-ANA 1:1280) was angeblich auch extrem hoch sein soll. Tja, werde mich auf jeden Fall weiter informieren. Danke nochmal!
    Gruss NIcole

  4. Anzeige
  5. #4
    Uschi
    Gast

    Re: Chr. Polyarthritis

    Liebe Nicole,

    ich habe seit 9 Jahren cP = chron. Polyarthr. und deine Beschwerden sind arttypisch. Ich hatte lange Zeit sehr starke Probleme im Hals-Nacken-Schulterbereich, an den Ellenbogen- und Handgelenken, Fussgelenke und Fersenbeinen, Knie usw. Alles war geschwollen, gerötet und tat extrem weh - ein Schub in voller Grösse war das und ich wurde intensiv dagegen behandelt. Allerdings - es dauert und ganz weg geht das leider nie mehr.

    Bei dir sollte mal eine intensive Untersuchung aufgrund der Wirbelsäule gemacht werden, denn da gibt es tierische Rheumaprobleme und die wünsche ich dir nicht. Bist du bei einem Rheumatologen ? Warst du mal in einer Rheumaklinik ? Neurologie ? Du solltest darauf bestehen, in einer solchen Klinik von A-Z untersucht zu werden und behandelt. Meine ich.

    Schönes Weekend und Gruss aus dem verregneten Süden
    Uschi Ch.

  6. #5
    Nicole
    Gast

    Re: Chr. Polyarthritis

    Hi Uschi!

    Danke für die Nachricht. War noch nicht beim Rheumatologen. Ist jetzt alles Neuland für mich. Bin bei einem Doc der auf Naturheilbasis super Erfolge erzielt und möchte das zuerst versuchen. Kenne viele die dort hingen - teils Leute die sich kaum noch bewegen konnten und Selbstmordgedanken hatte. Denen wurde genau in diesen Rheumakliniken nicht geholfen. Seit sie dort in Behandlung sind können bei ihnen Rheumafaktoren teilweise nicht mehr nachgewiesen werden. Naja, darüber teilen sich die Meinungen eben, aber Cortison ist auch nicht mein Ding. Mit der HWS habe ich leider extrem Probleme - die Schmerzen sind kaum auszuhalten und leider auch noch täglich. Dazu noch Schwindel usw. Naja, ich werde aber auf jeden Fall einen Rheumatologen aufsuchen und mich mal näher informieren. Leider im Raum Darmstadt Fehlanzeige - weit und breit gibts hier keinen. Ich suche eben weiter!
    Gruss
    Nicole

  7. #6
    Ulla
    Gast

    Re: Chr. Polyarthritis

    Hallo Nicole,
    wenn du einen Rheumatologen in deiner Nähe suchst, gehe doch mal auf die Seite der Rheumaliga.
    Dort gibt es seit neuesten eine Versorgungslandkarte für Ärzte, Kliniken u.s.w.
    Im Rhein-Main Gebietgibt es etliche Rheumatologen und Kliniken
    Gruß
    Ulla

  8. #7
    ameise
    Gast

    Re: Chr. Polyarthritis

    hi nicole

    die rheumafaktoren können verschwinden???
    ich dachte immer das man sie hat oder nicht! (das meine ich wirklich so)

    ich bitte mal um aufklärung!!!!

    aber noch ne frage: was sagt denn der doc zu deinen hws beschwerden??? und was ist so schlimm an cortison????

    aber zum rheumatologen solltest du wirklich schnell!
    aber das im raum darmstadt kein rheuma doc ist kann ich beim bessten willen nicht glauben!

    cu elmar

  9. #8
    nonna
    Gast

    ärzteliste

    hallo nicole,
    auch in deiner gegend gibts sicher rheumatologen. man muss nur suchen, da sie nicht immer im telefonbuch als rheumatologe erscheinen sondern als internisten. auch kombiantion von orthopädie +rheumatologie gibt es.

    bei dir in der nähe gibts z.b. die wicker klinik, ich weiss nur nicht ob du da ambulant und auf kasse behandelt werden kannst, must halt mal anrufen, hier die adresse:

    Dr. med. W. Lehmann-Leo
    Chefarzt der Wicker-Klinik Bad Homburg - Facharzt für Innere Medizin, Rheumatologie, Physikalische und Rehabilitative Medizin, Rehabilitationswesen
    OA Dr. med. Weiss
    Kaiser-Friedrich-Promenade 49
    61348 BAD HOMBURG
    Tel. 0617-103-0
    Fax 0617-103-
    Internet: http://www.wicker-kliniken.de
    E-mail: info@wicker-kliniken.de

    ausserdem noch folgende ärzte:


    Dr. med. B. Brück
    Internist, Naturheilkunde
    Heinrichstraße 94
    64283 DARMSTADT
    Tel. 06151-45970

    Dr. med. Christof Kirch
    Internist, Arzt für Naturheilverfahren
    Sterngasse 197
    64347 GRIESHEIM
    Tel. 06155-79398 / -2525
    Fax 06155-878866


    wäre zumindest mal ein anfang. kennen tu ich von denen keinen. aber vielleicht gibts noch andere die mehr info geben können.

    gruss nonna und viel glück.

  10. #9
    Angie
    Gast

    Re: Diagnose cP

    Hallo Nicole,
    Deine überhöhten ANAs (= Antinukleäre Antikörper) haben mit dem Rheumafaktor (RF) nix zu tun und sprechen eigentlich eher für eine Kollagenose (z.B. Mischkollagenose, unspezifische Kollagenose, SLE u.a.). Ebenfalls lässt Dein Beschwerdebild eher an etwas anderes denken.
    Sowohl cP wie auch die Kollagenosen sind systemische Autoimmunerkrankungen (= der Körper greift sich selbst an), gegen die frühzeitig und kompetent etwas getan werden sollte.
    Ich rate Dir dringend, möglichst schnell einen internistischen Rheumatologen aufzusuchen, um das abklären zu lassen.
    Mir selbst (habe entweder cP oder Psoriasisarthritis bzw. beides zusammen, Diagnose ist noch nicht ganz sicher) hatte endlich der Beginn einer Cortison-Therapie geholfen. Jaja, Cortison ist ein Teufelszeug! Hatte mich lang genug dagegen gewehrt. Aber die Zeit davor war die 100%ige Schmerzhölle, und das über viele Monate. Auch die sog. Basismedikamente sind nicht harmlos und mit etlichen Nebenwirkungen verbunden, aber damit lebe ich wenigstens halbwegs normal, was ohne schlicht und einfach nicht ginge. Außerdem vermindere ich mit Hilfe der Basis-Medis die Gefahr weiterer Gelenksversteifungen.
    Also, wie Dir schon die anderen empfehlen: ab zum Spezialisten. Sicher sind diese bei Euch weitaus leichter zu finden als bei uns hier am A ... der Tiroler Welt.
    Viel Glück und eine schnelle Diagnose wünscht Dir
    Angie (monsti im Chat)

  11. #10
    Nicole
    Gast

    Re: Diagnose cP

    Hi!
    Danke für den Tip! Habe ich schon geguckt. Dachte eben ich könnte einen Arzt direkt in Darmstadt finden aber den gibt es nicht. Habe nachgesehen und auch über die Hotline bei meiner Krankenkasse war keiner ausfindig zu machen. Naja, muss eben wieder eine Fahrerei auf mich nehmen. Ist nicht so einfach, weils mir echt nicht gut geht und ich zur Zeit auch nicht alleine Auto fahre. Mein Freund arbeitet Schicht und ich habe noch einen 9 Monate alten Sohn - deswegen - ist keine Faulheit von mir. Danke trotzdem für den Tip!
    Gruß
    Nicole

  12. #11
    Nicole
    Gast

    Re: Diagnose cP

    Hallöchen!

    Tja, frag mich das mal das Rheumafaktoren verschwinden. Ich habe hier ja wirklich die wenigste Ahnung ist für mich echt alles Neuland und viel zu kompliziert. Habe wie gesagt die CP aber eigentlich nicht die Symptome oder nur teilweise. Ich vestehs nicht!!!!

    Also, eine Bekannte hat schon in der Kindheit Rheuma gehabt und zwar so schlimm das sie teilweise nicht laufen sondern nur krabbeln konnte. Sie hatte etliche Aufenthalte in Rheumakliniken hinter sich (Cortison etc.) und ihr wurde nicht geholfen - im Gegenteil - ihr ging es immer schlechter. Ihre Mutter konnte es nicht mehr ertragen und ging mit ihr zu diesem Arzt (kenne übrigens mehr Leute die dort in Behandlung sind). Der jetzt Frau geht es blendend und im Blut sind keine Rheumafaktoren nachzuweisen. Wenn sie das Gefühl hat ihr geht es irgendwie schlecht lässt sie sich dort sofort Spritzen geben und es ist weg. Wie gesagt kenne vielen denen es jetzt super gut geht.

    Zu meiner HWS??? Gute Frage. Habe das bisher noch mit keinem Arzt so genau geklärt. Bevor ich diese Diagnose hatte sagten die Ärzte immer es wären Verspannungen und die Wirbel verschoben. Hatte ein CT das war ohne Ergebnis. Aber vermutlich kommts ja von der CT.

    Zum Rheumatologen im Raum Darmstadt: Gibts echt nicht - dachte Darmstadt ist ne Großstadt. Habe es hier über die Seiten probiert und über die Hotline meiner Krankenkasse - nichts zu wollen. Habe eben auch Einschränkungen das ich selbst momentan nicht Auto fahre und einen 9 Monate alten Sohn habe. Dann wäre ein Arzt vor Ort ohne viel Fahrerei eben von Vorteil. Habe gerade Ärzte genannt bekommen aber Internisten und Naturheilverfahren sind doch keine Rheumatologen, oder?

    Gruß
    Nicole

  13. #12
    Nicole
    Gast

    Re: Diagnose cP

    Hallo!

    Danke ist echt lieb von Dir. Ich werde mich auf jeden Fall mal durchfragen!

    Gruß
    Nicole

  14. #13
    Helmut
    Gast

    Re: Diagnose cP

    Hallo Nicole
    Also bei cP soll in 40% aller Fälle die Halswirbelsäule betroffen sein, es kann dabei auch zu sogenannten Kaubeschwerden kommen (Kiefergelenke betroffen)was dann die Diagnose unterstützt.
    Wenn es im Bereich der HWS zu Lockerungen oder Verschiebungen der Wirbel kommt, kann es die unterschiedlichsten Reaktionen auslösen, weil das Rückenmark, Blutgefäße oder Nerven eingeklemmt werden können.
    Deine geschilderten Beschwerden gehen zwar einerseits in diese Richtung aber eine Kollagenose wäre auch möglich. Also finde ich den Ratschlag richtig einen internistischen Rheumatologen aufzusuchen, oder eine Fachklinik mit mehreren Ärzten.
    Ansonsten gibt es ja schon die richtigen Tips auch zu Ärzten.
    Also auf jeden Fall gute Besserung wünscht Helmut

  15. #14
    Nicole
    Gast

    Re: Diagnose cP

    Hallo Helmut!
    Vielen Dank für Deine Antwort. Bin für alle Tips und Ratschläge dankbar. Was mich aber brennend interessiert: Was ist verdammt nochmal eine Kollagenose??? Ständig lese ich diesen Begriff und er muss ja wohl auch irgendwie mit CP oder so zusammenhängen. Wäre dankbar für eine kurze Erklärung!
    Gruß
    Nicole

  16. #15
    OZ
    Gast

    Re: Diagnose cP

    Anzeige
    Hallo Nicole.

    Das mit dem Arztproblem und der mobiliät kenne ich auch. Man findet relativ schnell einen Arzt wenn man unter www.Arzt.de nachschaut oder Du gehst direkt für uns Hessen in www.kvhessen.de rein. Da musst Du nur noch Arztsuche eingeben und der Rest geht dann fast von alleine.
    Für Darmstadt, Mitte hab ich Dir 2 rausgesucht. Dies wären:

    Dr. med. Johann Häntsch
    Adresse: Eschollbrücker Straße 26
    64295 Darmstadt, Mitte

    Fachgebiet: Internist (fachärztlich tätig)
    Schwerpunkt: Rheumatologe
    Zusatzbezeichnunge: Physikalische Therapie
    Sportmedizin


    Fremdsprache: Englisch
    Sprechzeiten:
    Montag: von 08.00 bis 12.00 Uhr
    von 14.00 bis 17.00 Uhr

    Dienstag: von 08.00 bis 12.00 Uhr
    von 14.00 bis 17.00 Uhr

    Mittwoch: von 08.00 bis 12.00 Uhr
    von 14.00 bis 17.00 Uhr

    Donnerstag: von 08.00 bis 12.00 Uhr
    von 14.00 bis 17.00 Uhr

    Freitag: von 08.00 bis 12.00 Uhr


    UND

    Prof. Dr. med. Dieter Fritze
    Bleichstr. 19/21
    64283 Darmstadt, Mitte

    Rollstuhlzugang in der Praxis
    Fahrstuhlzugang in der Praxis

    Krankenhaus: Klinikum Darmstadt, Grafenstraße 9, 64283 Darmstadt

    Telefon: 06151/107-6651, 06151/107-6657
    Telefax: 06151/107-6699
    E-Mail: onkologie@klinikum.darmstadt.de

    Fachgebiet: Internist (ermächtigt)
    Schwerpunkte: Hämatologe, Rheumatologe
    weiteres Merkmal: Onkologisch verantwortlicher Arzt


    Fremdsprache: Englisch


    Sprechzeiten:
    Montag: von 08.00 bis 13.00 Uhr
    Dienstag: von 08.00 bis 13.00 Uhr
    Mittwoch: von 08.00 bis 13.00 Uhr
    Donnerstag: von 08.00 bis 13.00 Uhr
    Freitag: von 08.00 bis 13.00 Uhr

    Ich hoffe ich konnte Dir damit weiterhelfen.

    Gruß OZ

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •