Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Ronny
    Gast

    Bechterew und die HWS

    Anzeige
    Hallo, wer kann mir nen Tipp geben, wie ich meine ätzenden Schmerzen beim Liegen in den Griff bekomme ? Meine HWS "rumort" schon seit einigen Monaten und ich versuche durch ständige Bewegungen der Versteifung entgegenzuwirken. Ich nehme derzeit 1200mg Ibuprofen abends ein und noch ne Rheumasalbe, aber das alles hält nicht lange vor und nach 2-3 Stunden bin ich wieder statt 40 -> 150 Jahre alt :-(

    Habe bereits die gesamte (?) Palette an Medikamenten durch, wie Indometacin, Mobec, Tramal Tropfen. Bis auf das Letztere keine Wirkung mehr und der Magen "freut" sich....

    Wäre also echt dankbar, wenn jemand nen Tipp hat, was ich machen kann. Ach, da fällt mir ein, sollte jemand weibliches aus Berlin zum Erfahrungsaustausch auf meinen Eintrag stossen; schon jetzt mal vielen Dank für die dann kommende Mail....

    Gruss Ronny

  2. #2
    Melanie
    Gast

    Re: Bechterew und die HWS

    Ich bin weiblich, aus Berlin, aber erst 18. Ich habe auch einen Bechterew. Ich kann dir bestimmt nicht viele tipps geben, aber vielleicht können wir uns trotzdem mal unterhalten.

    MfG Melanie

  3. #3
    Sigrid
    Gast

    Re: Bechterew und die HWS

    Anzeige
    Hallo Ronny,
    heute fand ich diese Internetseite hier und auch deinen Eintrag.
    Ich (38) habe eine Spondylarthritis mit Verddacht auf Morbus Bechterew , eine Rheumatoide Arthritis (etwas atypisch) und evtl. als Sekundärerkrankung eine Fibromyalgie (sagten die mir in der Kur wo ich im April war).
    Das Problem mit der HWS kenne ich, wenigstens was Schmerzen und so betrifft. Bei mir verschieben sich immer wieder Wirbel und drücken dann Nerven ab und das tut höllisch weh. Ich habe Nachts ein spezielles Nackenkissen, d.h. ich habe zwei mit unterschiedlicher Höhe - das eine ist niedriger und das andere höher- war wohl klar oder;-) Je nachdem wie es mir geht, benutze ich das entsprechende Kissen und manchmal nehme ich das niedrigere und lege etwas dünnes (Handtuch) unter, weil das ist dann so ein Zwischenmaß zwischen den beiden Kissen. Was auch manchmal hilft ist das Schlafen in der Stabilen Seitenlage - also tatsächlich so wie man das im Erste Hilfe Kurs gelernt hat. Ist sehr gewöhnungsbedürftig und ich schlafe in dieser Lage natürlich nie die ganze Nacht, da wir uns ja eh immer wieder wenden.
    Hoffe die Tipps helfen - weiterer Austausch ist gerne möglich
    Gruß sigrid

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •