Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Ute
    Gast

    Ich habe Probleme mit dem Essen

    Anzeige
    Hi Ihr Lieben,
    ich brauche mal wieder Hilfe.
    Ich habe z.Z. Probleme mit dem Essen, wenn ich etwas für uns koche habe ich schon noch hunger. Wenn aber das Essen dann auf dem Teller ist wird mir manchmal auch schlecht. (Ich bin nicht schwanger). Vorallem beim Fleisch habe ich echte Probleme. Auch nach dem Essen hab ich ein Völlegefühl als wenn ich 5 Teller gegessen habe. Dabei sagt mein Mann ich esse wie ein Spatz. Könnte mich nur noch von Brot und Obst ernähren und mit Nudeln habe ich auch keine Probleme. Nur bei warmen Malzeiten.
    Bin aber immer ein (Fleischfresser) gewesen.

    Habe CP und bekomme seit ca einem Jahr Enbrel. Bekomme auch noch Ursofalk Kapseln für die Leber, da der Gallenfluß nicht so optimal ist und meine Leberwerte seit Jahren immer höher geworden sind.
    Hat jemand auch Probleme? Wie habt Ihr sie gelöst??

    Für Eure Antworten danke ich Euch schon mal jetzt
    Es Grüßt Euch
    Ute

  2. #2
    Jörg (Elam)
    Gast

    Re: Ich habe Probleme mit dem Essen

    Hi Ute,
    zunächst eine indiskrete Frage (hihi): Wieviel wiegst Du denn? Bei welcher Körpergröße? D.h. sind gesundheitliche Probleme zu erwarten, wenn Du möglicherweise abnimmst?
    Hast Du mal Deinen Magen untersuchen lassen? Vielleicht eine Gastritis?
    Wenn auch das ohne Befund ist, denke ich, Dein Körper teilt Dir gerade mit, dass er mit dem Fett nicht klar kommt. Fleisch bringt ausschließlich "falsche" Fette mit, die schon für Gesunde schädlich genug sind. Wegen Deiner Probleme mit der Galle ist eine Ernährungsumstellung ohnehin angezeigt.
    Jörg, ok, ich geb´s zu, ich bin Vegetarier )

  3. #3
    Werner
    Gast

    Re: Enzyme für die Verdauung

    Hallo Ute,
    meist ist die Leber nicht in Ordnung, wenn man sich vor Fleisch und Wurst ekelt.
    Das mit dem Völlegefühl und den Bauchschmerzen nach dem Essen kenne ich auch. Ich vermeide daher fast jede Art von Fett. Dann geht es besser. Mir fehlt allerdings die Gallenblase. Hast Du vielleicht auch noch Gallensteine ??
    Dagegen gibt es Enzympräparate, die bei der Verdauung helfen.
    Lefax kann man auch nehmen, das gibt ein wenig Luft.
    Am Besten hilft allerdings nach dem Essen ein halbes Gläschen Portwein, grins. Bei Leberproblemen ist das allerdings auch nix.
    Du solltest eben nochmal mit dem Doc darüber sprechen.

    Übrigens Jörg - also wenn ich Fleisch kaufe, dann ist da fast überhaupt kein Fett dran. Und wenn, schneide ich es ab.
    Ich bin kein Vegetarier und esse jeden Tag mindestens 200 Gramm Rindfleisch. Das bekommt mir sehr gut.

    Alles Gute und viele Grüße

    Werner

  4. Anzeige
  5. #4
    Uschi
    Gast

    Re: Enzyme für die Verdauung

    Liebe Ute,

    ich habe cP, nehme aber nur Cortisone und mein Appetit war immer gut. Wenn deine Leber nicht arbeitet, hole dir bitte Artischoken-Kapseln in der Apotheke und mach mal eine Weisskäse (Magerquark) - Langzeitkur und dazu nur Pellkartoffeln, grünen Salat (keine Tomaten) und hol dir Schwarzkümmelöl im Reformhaus!

    Bei den Basismedis musst du schon dafür sorgen, daß du deine Innereien intakt hälst und die Natur hat da schon einiges Sinnvolles zu bieten. Trink mal regelmässig roten Kirschsaft aus dem Reformhaus, ess Traubenzucker, gibts doch als Süsses und trink hat viel Vitaminsäfte.

    Lass dir mal eine richtige Magen-Darm-Untersuchung machen, Galle, Leber, Milz und Bauchspeicheldrüse ! ! ! Verlang einfach einen 100% igen Check an allem - denn das hört sich garnicht gut an.

    Ich wiege übrigens 100 kg bei 172 cm und wog auch in den stärksten Schüben gute 85 kg, weil ich immer essen kann ! So krank kann ich garnicht werden, dass es mir den Appetit verhaut.

    Ich wünsch dir was,
    uschi ch.

  6. #5
    Ute
    Gast

    Re: Nachtrag zum Problem

    Hallo noch mal,
    danke erst mal schon für die Teilnahme. Ich muß wohl noch etwas ausholen.

    An Jörg: Ich bin kein Vegetarier, dafür liebe ich das Fleisch doch zu sehr. Also, ich glaube ein paar Kilo´s weniger würden mir auch nicht schaden. aber ich bin als kleines Mädchen mit Verdacht auf Gelbsucht ins Krankenhaus gekommen. Dann meinte man ich habe eine Leberzirose, was aber wohl eine Falschdiagnose der Ärzte war. Ich würde wohl jetzt nicht mehr leben oder??.
    Also als ich 10 Jahre war hat alles angefangen. Jetzt bin ich 38 und meine Leberwerte haben sich in den Jahren immer etwas verschlechtert. Die Ärtzt meinten das es von meiner Vorgeschichte kommt und keiner hat mal hinter die Kulisse geschaut.
    Nun ist meine Rheumatologin dahinter gekommen, da mein Basis-Med. von MTX auf Enbrel gestellt wurde und meine Werte immer noch nicht besser wurden. Also bin ich zum Spezialisten für Inneres gegangen, Magen und Darm wurden untersucht und Blut wurde in die Uni nach Tübingen geschickt. Da hat man ein Antikörper festgestellt. Der soll einen Prozess in der Leber auslösen und die Leber nicht mehr richtig arbeiten lassen. jetzt bekomme ich wie oben schon beschrieben Medikamente dafür. Die sollen den Stau in der Leber und Galle ablassen.

    Ich habe nun das Problem mit dem Essen und habe auch schon Lefax genommen. Es hilft zwar, aber ich kann ja nicht nach jedem Essen Lefax nehmen. Das Essen bereite ich auch schonend zu (wenig Fett, keine so scharfen Gewürze u.s.w.) trotzdem gibt mir das Essen immer wieder Pfötchen.

    Erst einmal DANKE für Eure Hilfe

    Gruß Ute

  7. #6
    VerenaHH
    Gast

    Re: Nachtrag zum Problem

    Hallo Ute;

    Ich würde an Deiner Stelle mal zu einer Ernährungs- Diätberaterin gehen. Dein Körper-Warn-System scheint gut zu funktionieren und zeigt Dir vermutlich auf diese Art an, dass Du bei Deiner Ernährung auf die Leber Rücksicht nehmen sollst. Es gibt richtige Leberschonkost / Diät, was aber nicht immer Verzicht oder wenig heisst, sondern lediglich die Aufnahme von Nahrungsmitteln, die eben die Leber, so wenig wie möglich, noch zusätzlich belasten. Ob Fleisch, welches und wieviel kannst Du alles dort erfahren. Oder Du gehst mal in eine Buchhandlung und schaust Dir die Bücher dazu an.
    Viel Glück und Gute Besserung.

  8. #7
    Helmut
    Gast

    Re: Nachtrag zum Problem

    Anzeige
    Hallo Ute
    Ich würde bei Deiner Problematik den Tipp mit den mehreren "Mahlzeiten" am Tag annehmen. Ich essse auch nicht mehr so geregelt, sondern mehr nach dem Gefühl. Vor allem viel Obst und viel trinken zwischendurch. Und auch mal selbst "als Gast" an den Tisch setzen und bewirten lassen. Es ist auch psychisch begründet, wenn man weis wie es einem nach dem Essen geht, beginnt der Streß schon beim Kochen.
    Die Frage Diät beantworte ich immer mit "gesund leben - richtig ernähren". Mann macht durch die Hektik und den täglichen Streß schon so viel verkehrt, das das Vernünftige schon ausreicht.
    Abklären sollte man noch die Problematik Magen und Darmbeschwerden, diese sind bei unseren Erkrankungen häufig und beeinflusssen das Allgemeinbefinden negativ.
    Vegetarisch - akzeptiere ich, aber selbst nicht Vergetarier (die essen den Tieren das Futter weg!).
    Grundsätzlich soll es wohl keine begründeten medizinischen Erkenntnisse zu dieser Problematik in Hinsicht auf Verhindern oder Gesundwerden bei "Rheuma" geben, man akzeptiert aber, daß viele eine Lösung für sich gefunden haben. Hoffe das es Dir auch gelingt.
    Schönen Gruß und gute Besserung Helmut

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •