Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1
    Ulla
    Gast

    Re: deprimiert...!!!!!

    Anzeige
    Hallo Barbara,

    ich kann dich nur zu gut verstehen.

    Gerade letzte Woche habe ich hier einen Hilfeschrei losgelassen, da die heftigen Schmerzen und die damit verbundenen Einschränkungen mir regelrecht die Luft abschnitten.

    Durch das Tal der Tränen bin ich auch noch nicht ganz durch gekommen,es ist lang und tief.

    Du bist sicherlich nicht alleine, heul dich ruhig aus, da macht Luft und gibt Kraft.

    Genieße den Augenblick!
    Ich wünsche dir alles liebe
    Ulla

  2. #2
    Werner
    Gast

    Re: Das geht wieder weg !

    Hallo Barbara,
    nicht verzweifeln. Die Wasseransammlungen vom Kortison gehen wieder weg, wenn die Dosis wieder runtergefahren wird.
    Ich habe mich früher manchmal auch erschrocken, wenn ich am Spiegel vorbeigegangen bin, aber auch mit einem etwas dickeren Gesicht kann man lächeln und auch das sieht bei Dir bestimmst süss aus.
    Du darfst Dir nicht so viel aus anderen Leuten machen.
    Beim Schlagwort - Kortison - weiss eigentlich jeder Bescheid und fragt dann auch nicht weiter.
    Ich nehme regelmäßig immer noch 10 - 12 mg Kortison am Tag und habe sogar fast 20 Kilo in 6 Monaten abgenommen. Ich bin jetzt ein richtig schnuckeliges Kerlchen ohne Mondgesicht geworden.
    Hoffentlich konntest Du jetzt auch mal lachen.
    Also, mach Dir nicht so viel draus, das wird schon wieder.

    Alles Gute und viele Grüße

    Werner

  3. #3
    gisela
    Gast

    Re: deprimiert...!!!!!

    Hallo Barbara,
    ich kann sehr gut nach empfinden was Du im Moment durchmachst. Ich hab am anfang meiner Diagnose stundenlang nur geheul, ich war echt fertig mit der Welt. Und auch heute noch überfällt mich machmal, wenn mal wieder ein Gelenk spinnt oder manchmal weis ich nicht mal warum, die große Depression. Bei Dir kommt halt im Moment noch dazu, das Du (ich vermute) wegen dem Cortison ein geschwollenes Gesicht hast und das dann auch jeder sieht.

    Es ist am Anfang schon schwer mit der ganzen Krankheit umzugehen und es wird noch längere Zeit dauern, bis Du sie akzeptiert hast.
    Mit der Zeit (bei mir wurde vor 3 1/2 Jahren Psoriasisarthritis diagnostizeirt) lernt man auch auf solche Fragen wie bei Dir zu reagieren. Überlegt Dir halt mal im vorraus Antworten auf solche Fragen. Das hilft am Anfang ungemein. Hab ich am Anfang auch gemacht und es hat ganz gut funktioniert.

    Ich hoffe ich konnte Dir ein bißchen Helfen.

    Viele Grüße aus Nürnberg
    gisela

  4. Anzeige
  5. #4
    sveva
    Gast

    Re: deprimiert...!!!!!

    Hallo Barbara !
    Nicht verzweifeln ist sicher an manchen Tagen schwer, aber auf Regen folgt Sonne und auch Dir wird es hoffentlich bald besser gehen !Ich habe ein HWS-Syndrom und Fibro mit starken Gesichtsneuralgien seit 98. An manchen Tagen kann ich vor Augentränen und Zwinkern kaum was sehen.Ich arbeite im Sozialbereich einer Stadt und an einem Tag habe ich gehört, wie ein Obdachloser im vorbeigehen sagte:Ah, Madame TIC !!! Ich dachte, die Welt geht unter-wollte nie mehr arbeiten gehen.Heute ist mir wichtiger, wie es mir geht, nicht welchen Eindruck ich bei anderen hinterlasse.Wenn Du die Tabletten nimmst,um Deine Schmerzen erträglicher zu machen,kannst Du die Nebenwirkungen leider nicht ausschließen.Ich mag an manchen Tagen von keinem hören:Wie gehrt es Dir ?Ich kann nicht sagen "gut" und will nicht sagen "schlecht"! Ich antworte jetzt oft: Ich nehme Medikamente und hoffe, daß sie helfen.
    Übrigens hat Werners Mail auch mich zum Schmunzeln gebracht !! Danke!!
    Gruß Sveva

  6. #5
    deleyne
    Gast

    @ WernerRe: deprimiert...!!!!!

    Hallo Werner
    Mich würde interessieren, wie du deine Pfunde losgeworden bist. Ich hab grosse Mühe seit ich Kortison nehme. Und Fasten hat bei mir nach 6 Tagen eien Gewaltsschub ausgelöst. Ueberigens Danke für deine aufmunternden Statements. Tut sicher vielen echt gut.
    Dankeschön zum voraus und gute Nacht
    Deleyne

  7. #6
    Angie
    Gast

    Re: Ein bisserl Geduld!

    Hallo Barbara,
    kann Deine Verzweiflung sehr gut verstehen, aber das Problem wird sich erledigt haben, sobald das Cortison reduziert wird. Ich hatte wg. einer Orbithalphlegmone mal irre Dosen i.v. gekriegt und hatte anschließend nicht nur wochenlang ein sehr aufgedunsenes Gesicht, sondern auch noch sehr hohen Blutdruck nebst damit verbundenen Kopfschmerzen. Keine Angst: All das verschwindet bei Dosisreduktion wieder.
    Versuch doch mal, ganz bewusst die irren Vorzüge zu sehen, die dieses Teufelszeug Cortison hat! Wenn das net hilft, komm mal in den Chat. Da richten wir Dich wieder auf ;o))).
    Liebe Grüße aus Tirol von
    Angie (monsti im Chat)

  8. #7
    Uschi
    Gast

    Re: Ein bisserl Geduld!

    Liebe Barbara,

    lass dir doch mal das Cortison "Metysolon" verschreiben - bei mir verschwanden bei dieser Einnahme alle Nebenwirkungen.

    Viel Erfolg.

    Uschi Ch.

  9. #8
    Hulda
    Gast

    Re: Ein bisserl Geduld!

    Liebe Baba

    Hallo du ,Das es dir nich so gut geht wuste ich ja ,aber hab erst jezt gelesen wie schlecht eigentlich,
    Las dich mal in den Arm nehmen un ganz fest drücken

    Das mit der Schönheit is so nes sache für sich liebe.
    Der eine is Dick , der andere hat ne krumme Nase , un der Lezte na ja is halt spindeldürr.

    Aber weist du was liebe .

    Wen einer geliebt wird is das egal!
    den liebe geht nich nur durch den Magen
    Nein auch das Auge liebt, un sieht dich so wie du bisst!

    Nun schau deinen Mann an und ihm tief in die Augen

    Und was siehst du da?
    LIEBE OH JA

    UND uns Freunden is das eh egal den auch freunde
    sehen mit den augen der liebe
    bussi Hulda

  10. #9
    Monique
    Gast

    Re: Ein bisserl Geduld!

    Hallo Barbara,
    kann Dir nur eine verständnisvolle Umärmelung geben!
    Hab in drei Monaten 10kg zugenommen von Medis und hab immer Angst, ich werd gefragt, ob ich schwanger bin;-))
    Du bist nicht alleine! Liebe Grüße Dir von Monique

  11. #10
    Ute
    Gast

    Re: Ein bisserl Geduld!

    Hi Babara,
    ich habe damals als ich Cortison bekommen habe auch zu gelegt. Habe alles versucht, diese Wasseransammlungen wieder loszuwerden.
    Ich habe es mit Berlauchsaft aus der Apoteke (mir wurde nur schlecht auch vom Geruch es ist wie Knoblauch), mit einem tollen Tee den mir meine Mutter immer andrehen wollte (der aber nur teuer war), mit Spargelsaft aus dem Reformhaus und zu letzt mit Brennesseltee versucht.

    Mir hat der Brennesseltee geholfen ich habe eine ganze Kanne am Tag ausgetrunken und mußte auch oft auf Klo. Aber es wurde etwas besser, auch wegen der Entschlackung ist Brennesseltee gutund für die Entgiftung natürlich auch, aber nur die losen Blätter verwenden (bringt mehr habe ich jedenfalls im Gefühl gehabt)
    Ich wünsche Dir alles Gute und nur den Kopf hoch. Es gibt auch wieder bessere Tage.

    Es Grüßt Dich ganz lieb
    ute

  12. #11
    Werner
    Gast

    Re: @ Deleyne - nicht fasten - futtern

    Hallo Deleyne,
    ich habe schon immer Probleme mit dem Gewicht.
    Letztes Jahr habe ich mal wieder das Rauchen aufgegeben und natürlich wieder mächtig zugenommen. Welch ein Glück !!!
    Natürlich habe ich in dieser Zeit mehr gefuttert und auch mehr Süsses gegessen, halt mehr rumgeschnuckelt.
    Mir ging es dann immer schlechter und hatte nur noch Schmerzen. Die Medis haben kaum noch geholfen.
    Dann fiel mir auf, daß ich nach verschiedenen Sachen, wie Plätzchen oder Fertigkuchen innerhalb 1 Stunde geschwollene Hände bekam.
    Dann hab ich mal auf die Verpackung geschaut und etliche Zusatzstoffe, wie Aromen, Farbstoffe, Geschmacksverstärker usw. entdeckt.
    Danach bin ich mal ins Internet und hab mir mal die einzelnen Stoffe, auch bei Brot, angesehen. Kein Wunder, daß ich Schmerzen nach dem Zeug bekam.
    Ich habe also seit Januar ganz auf Lebensmittel mit irgendwelchen Zusatzstoffen verzichtet. Auch Brot und Brötchen esse ich keine mehr, weil dort bis zu 5 % an Zusatzstoffen drin sein können, die allerdings vom Bäcker nicht angegeben werden müssen.
    Es ist verdammt schwer, sogenannte >> saubere << Lebensmittel zu finden. Aber mittlerweile gibt es in jedem Supermarkt einige Produkte davon. Gleichzeitig verzichte ich fast ganz auf Fett, außer bei Käse natürlich.
    Und wegen meinem ständigen Eisenmangel esse ich fast jeden Tag 200 bis 250 Gramm gekochtes Rindfleisch. Das wird übrigens im Schnellkochtopf super und kann man dann entsprechend nachwürzen.

    Viele sagen ja, kein Fleisch oder Eiweiß. Das halte ich für völlig falsch, weil wir sowieso durch die Medikamente und die Krankheit ausgezehrt sind.
    Ich persönlich esse aber auch fast kein Schwein oder Geflügel.
    Eben lieber Rindfleisch - das wird zur Zeit am besten überwacht.

    Wenn man sich nun dauernd mit diesen leichten Sachen, wie Knäcke, Dinkelzwieback, Maiskräcker oder mageres Fleisch, Kartoffeln, Pommes aus dem Backofen, Käse (aber nur sauberer), Gemüse usw. ernährt, nimmt man automatisch ab. Jede Woche ca. 1 kg.
    Es fehlen dann eben die Dickmacher, wie Fett und Zucker im Übermaß.
    Natürlich sollte man sich immer satt essen, weil sonst hinterher dann doch der Kühlschrank geplündert wird.
    Ich ess auch ab und zu mal Schoki oder andere Sachen, aber immer in Maaßen.
    Die Produkte schmecken ohnehin besser, als das hochgepeppelte Zeug. Da kann man nämlich keine verdorbene Ware untermischen.

    Nach 2 Tagen wurden meine Hände und Knie wesentlich besser.
    Ich werde das auch so weitermachen, weil es mir schmeckt und ich keinen Müll mehr essen will. Ich denke, daß ich bis zum Jahresende nochmal 5 Kilo weghabe.

    Wenn ich mal eingeladen bin und esse dann mit Bartensoße angerichtetes oder Fertigkuchen, kann ich zusehen, wie meine Hände dick werden und schmerzen.

    Aber ab und zu macht das ja nichts. Man weiß ja, wovon und daß es auch wieder weggeht.

    Einige meinen ja, es wäre Blödsinn, was ich mache und bei jedem wäre es anders. Aber das macht nichts. Mir hilft es und einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

    Ein wenig Disziplin gehört natürlich auch dazu, aber wenn man sich immer satt ißt, ist das ganze gar nicht schlimm.

    Ich denke, daß die Leber einfach durch das natürliche Essen entlastet wird und sich um andere wichtige Dinge kümmern kann.
    Dabei ärgert mich eigentlich, daß es so schwer ist, etwas unbelastetes im Supermarkt zu bekommen. Manchmal habe ich sogar Kindergläschen gefuttert, grins.

    So, nun versuch es doch einfach mal und vielleicht schaust Du mal unter www.zusatzstoffe-online.de nach. Dann gruselts Dir bestimmt auch so.

    Alles Gute und viele Grüße

    Werner

  13. #12
    deleyne
    Gast

    @ Werner Re: @ Deleyne - nicht fasten - futtern

    Hi Werner
    Vielen Dank für Deine Ratschläge. Ich schaue schon lange sehr auf naturbelassene Ernährung. Brot backe ich öfters selbst. Und unser Garten-Gemüse ist auch "nur" mit dem was von oben kommt belastet. Leider bin ich kein Fleischtiger. So esse ich nur 2 x die Woche Fisch oder mageres Fleisch. Eigentlich zeigt sich meine Ernährung auch in den Blutwerten, die momentan sehr gut sind. Bei 5 mg Prednison bin ich auch allen Unkenrufen meines Rheumatologen, der mich unbedingt auf MTX umstellen will, weitgehend schmerzfrei. Auch leide ich meistens nur, wenn ich einmal eingeladen bin. Ich nehme dann jeweils eine extra Dosis natriumfreies Basenmittel, was mir sehr hilft. Auch die warme Jahreszeit ist ja für uns Rheumis viel besser. Mein Gewicht werde ich jetzt mit vermehrtem Fitness-Training angehen.
    Werner ich danke Dir für deine Hilfe. Du bist ein wertvoller Aktivist in diesem Forum.
    Ich wünsche dir alles Gute und grüsse Dich herzlich aus der Schweiz
    Deleyne

  14. #13
    deleyne
    Gast

    Re: @ Werner Re: @ Deleyne - nicht fasten - futtern

    Anzeige
    Hi Werner
    Vielen Dank für Deine Ratschläge. Ich schaue schon lange sehr auf naturbelassene Ernährung. Brot backe ich öfters selbst. Und unser Garten-Gemüse ist auch "nur" mit dem was von oben kommt belastet. Leider bin ich kein Fleischtiger. So esse ich nur 2 x die Woche Fisch oder mageres Fleisch. Eigentlich zeigt sich meine Ernährung auch in den Blutwerten, die momentan sehr gut sind. Bei 5 mg Prednison bin ich auch allen Unkenrufen meines Rheumatologen, der mich unbedingt auf MTX umstellen will, weitgehend schmerzfrei. Auch leide ich meistens nur, wenn ich einmal eingeladen bin. Ich nehme dann jeweils eine extra Dosis natriumfreies Basenmittel, was mir sehr hilft. Auch die warme Jahreszeit ist ja für uns Rheumis viel besser. Mein Gewicht werde ich jetzt mit vermehrtem Fitness-Training angehen.
    Werner ich danke Dir für deine Hilfe. Du bist ein wertvoller Aktivist in diesem Forum.
    Ich wünsche dir alles Gute und grüsse Dich herzlich aus der Schweiz
    Deleyne

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •