Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Anna
    Gast

    Pille bei Morbus Bechterew

    Anzeige
    Hallo Zusammen,

    oder besser ... Hallo Frauen, hallo Mädels! ... weil Männer können dazu wohl nicht viel sagen?!?

    Mir ist in den letzten Wochen etwas aufgefallen und jetzt bin ich am rätseln!

    Als ich mit meinen Herzproblemen beim Arzt war, hat er unter anderem gemeint, dass in meinem "Alter" (35), als Raucherin mit Pille, das auch ein Risikofaktor sein könnte. Da wir schon öfters längere Zeiten anders verhütet haben, habe ich vor ca. 6 Wochen die Pille abgesetzt.

    Nun ist mir letzte Woche aufgefallen, dass ich morgens etwas ausgeruhter bin ... rätsel ... und nachts kann ich länger am Stück schlafen ohne aufzuwachen und ohne mich mühsam von einer Seite auf die andere legen ... rätsel ... rätsel ... Hab dann mal meinen Mann danach gefragt und er meinte auch das ich nachts nicht mehr so unruhig bin und auch nicht mehr "so" vor Schmerzen stöhne.

    Komisch dachte ich, was ist zur Zeit anders? Keine Pille mehr, war das einzige was mir eingefallen ist. Daraufhin habe ich meine Kalender zu Rate gezogen. Anfang des Jahres habe ich, als ich in Kur war, eine 3 monatige Pillenpause gemacht und auch dort ging es mir besser, bis ich wieder damit angefangen habe. Dachte eigentlich es lag an der Kur, aber nur daran??

    Kalender weiter gewälzt, 1998 bis Ende 1999, keine Pilleneinnahme, kaum Arztbesuche, kaum Schmerzen. 1995/1996 auch keine Pilleneinnahme, kaum Arztbesuche, kaum Schmerzen. Jeweils nach dem Beginn der Pilleneinnahme ging es mit mehr Beschwerden und Problemen in der Wirbelsäule los. Und wenn ich ganz weit zurückblicke, ging es mit den Beschwerden im ISG-Bereich damals 1988/1989, etwa ein Jahr nachdem ich mit der Pille begonnen habe, los.

    Kennt sich von Euch jemand aus, wie die Hormone bzw. Hormonpräperate sich auf MB auswirken? Hat jemand ähnlich Beobachtungen, Erfahrungen gemacht?

    Falls es da vielleicht tatsächlich einen Zusammenhang geben sollte, könnte es dann vielleicht auch sein, dass der Anstieg von Frauen mit MB, vielleicht auf die Einnahme der Pille zurückzuführen wäre?? Vergleichsweise stieg ja die Zahl der Frauen mit MB nach der "Erfindung" der Pille an?!?!

    Wer kennt sich aus? Wer hat vielleicht schon medizinische Abhandlungen darüber entdeckt?

    Lieben Gruß
    Anna

    PS: Die Probleme mit dem Herz, Blurdruck und Puls sind noch nicht besser geworden.

  2. #2
    Uschi
    Gast

    Re: Pille bei Morbus Bechterew

    Liebe Anna,

    einen wunderschönen Sonntagmorgen erstmal. Interessant, der Bericht. Ich weiss - wie immer nur für mich - bei mir, daß ich mit der gesegneten Zeit der regelmässigen Periode mehr rheumatische Beschwerden hatte, als danach. Ich habe die Pille allerdings über 30 Jahre genommen und als ich Rheuma hatte auch noch. Dann aber liess ich sie weg und siehe da, auch bei mir zeigten sich "leichte" Beruhigungen. Es kann sehr wohl sein, daß ein zuviel an künstlicher Schwangerschaft rheumatische Erkrankungen unterstützen. Viele Frauen bekommen Rheuma in der Schwangerschaft oder kurz danach !

    Vielleicht findest du im Internet Rat und Ideen darüber. Wenn es dir aber ohne Pille besser geht - lass sie weg und verhüte anders.

    Alles Gute und viel Glück.

    Uschi

  3. #3
    Eva
    Gast

    Re: Pille bei Morbus Bechterew

    Hallo Anna,
    habe zwar kein MB dafür aber Mischkollagenose (Sharp), bin 29 Jahre und auch Raucherin. Vor ca. 1 Monat bin ich von der Pille auf die 3-Monatsspritze umgestiegen und seither gehts mir besser. Ob das jedoch darauf zurückzuführen ist, wird sich erst noch zeigen.
    Gruß Eva

  4. Anzeige
  5. #4
    aussie
    Gast

    Re: Pille bei Morbus Bechterew

    Anzeige
    Hallo,
    gute Beobachtung......ich denke Du brauchst eigentlich keine Bestaetigung mehr. BIn genau deiner Meinung, denn ich beschaeftige mich schon seit Jahren mit diesen Fragen. Glueckwunsch zu dieser Entscheidung und hoffentlich sehen bald mehrere Menschen was kuenstliche Hormone in unserem Koerper veranstalten....ein weiteres Thema ist Brustkrebs, dass meines Erachtens auch auf Hormone und Dioxine zurueckzufuehren ist.
    Gruss Sabine

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •