Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Mecki
    Gast

    Hashimoto - welcher Facharzt?

    Anzeige
    Hallo an Alle,

    momentan bin ich etwas verunsichert, welchen Facharzt oder Fachärzte ich eigentlich für meine Hashimoto aufsuchen sollte. Wahrscheinlich habe ich zuviel im Internet gelesen und habe mal sozusagen die Pferde aufgescheut.

    Mir ist klar, daß durch die Hashimoto wahrscheinlich auch meine cP entstanden ist. Ich habe mal auf der Seite von Hashimoto oberflächlich gestöbert - dann wurde mir schlecht, weil ich soviele Merkmale für andere Krankheiten bei mir erkannt habe (z.B. Rheuma, Alopezie, Sehstörungen usw daß ich mich einfach nicht mehr näher mit der ganze Problematik befassen konnte und auch nicht wollte.

    Ich muß alle 1 - 2 Jahre zu einem Nuklearmediziner. Der nimmt mir dann Blut ab und mißt dann folgende Werte:

    FT3-RIA
    FT4-RIA
    TSH-baseal (Wert bei mir 0,01) normal wäre 0,3 - 2,3)

    An Medikamenten nehme ich für die Schilddrüse lediglich Novothyral 100 1 x täglich.

    Kann mir jemand von Euch sagen, ob ich vielleicht noch einen anderen Facharzt konsultieren sollte und wenn ja, welchen? Kennt Ihr einen im Oberfranken bzw. nordbayrischen Raum?

    Bin für jede Antwort sehr dankbar.

    Liebe Grüße aus Selb Mecki

    Kann mir jemand sagen

  2. #2
    Tanja
    Gast

    Re: Hashimoto - welcher Facharzt?

    Hallo Mecki,

    wegen der Schilddrüse solltest Du zu einem Internisten mit der Fachrichtung Endokrinologie. Falls es so einen Arzt bei Euch nicht gibt, wende dich an die Medizinische Hochschule in Deiner Nähe. Die haben meist eine Poliklinik dieser Fachrichtung.

    Ich bin mit meiner Schilddrüse beim Internisten (auch mein Hausarzt), der mich regelmässig (1-2xjährlich) in die hiesige medizinische Hochschule überweist.

    Wegen der cP bist Du hoffentlich schon beim Rheumatologen in Behandlung.

    Es ist zwar wirklich nervig zu so vielen Ärzten zu laufen aber m.E. der beste Weg für eine bestmögliche Behandlung.

    Grüße+schönes Wochenende Tanja

  3. #3
    Biggi
    Gast

    Re: Hashimoto - welcher Facharzt?

    Hallo Mecki!

    Ich komme auch aus Bayern, Nähe Kemnath wenn dir das was sagt.
    Ich habe seit 1995 cp und komischer Weise auch seit 1998 Hashimoto. So richtig habe ich mich damit noch nicht befasst. Das liegt aber wahrscheinlich daran, das ich noch keine Medis dafür einnehmen muß und ich auch noch keine großen Probleme damit habe. Mein Rheumadoc hat mich auch zur Nuklearmedizin in das Kemnather Krankenhaus geschickt, dort wurde mir auch Blut abgenommen. Dann bekam ich ein Konzentrationsmittel gespritzt und die Schilddrüse wurde per Ultraschall untersucht. Dann mußte ich zum Chefarzt und der hat mich richtig aufgeklärt. Zumindestens war ich nach dieser Untersuchung nicht weiter beunruhigt. Natürlich fragt man sich immer wieder, was kommt da noch so alles dazu. Aber wir müssen damit zurecht kommen ,ob wir wollen oder nicht. Ich nehme nun schon drei Medis gegen die cp, aber vielleicht kommt der Tag wo ich ein viertes nehmen muß gegen Hashimoto. Kannst du mir verraten auf welcher Seite du da warst? Würde mich auch gerne mal darüber näher auseinander setzen.

    Dir wünsch ich weiterhin Alles Gute!

    Biggi

  4. Anzeige
  5. #4
    Mecki
    Gast

    Re: Hashimoto - welcher Facharzt?

    Hallo Tanja und Biggi,

    vielen Dank für Eure Antworten. Ich werde es jetzt mal mit einen Rheumatologen und Endokrinologen versuchen. Bei uns gibt es nur einen, der beide Schwerpunkte erfüllt und zwar den Chefarzt vom Klinikum in Bayreuth. Werde versuchen, dort einen Termin zu bekommen. Sonst muß ich 2 verschiedene Fachärzte aufsuchen. Wegen meiner cP war ich schon 3 Mal in Rheumakliniken und jetzt suche ich nach einem entsprechenden Internisten. Ich hoffe, daß es mit Bayreuth klappt.

    Biggi, nachfolgend der Link:

    http://www.hashimotothyreoiditis.de/

    Wünsche Euch beiden ein schönes sonniges und schmerzfreies Wochenende.

    Viele Grüße aus Oberfranken Mecki

  6. #5
    aussie
    Gast

    Re: Hashimoto - welcher Facharzt?

    Hallo liebe Teilnehmer,
    habe schon gehoert, dass man eine Wild-Yam und Chasteberry Creme taeglich auf die Schildruese reiben kann. Ist natuerlich, und kann grossen Erfolg verweisen. Man kann dadurch Nebenwirkungen von den Arzneitteln aus dem Weg gehen.
    Gruss Aussie

  7. #6
    nofre
    Gast

    Re: Hashimoto - welcher Facharzt?

    Anzeige
    Bei einem Nuklearmediziner oder bei einem Enodkrinologen ist man mit einer Schilddrüsenerkrankung schon richtig. Was Deine Werte anbetrifft, fragst Du am besten mal bei den Hashis nach. Das Medikament bei Hashi sind lediglich Hormone, die der Körper nicht mehr bilden kann, haben also absolut KEINE Nebenwirkungen, wenn man richtig eingestellt ist.

    Wo bitte gibt es denn ein Konzentrationsmittel ? DAS könnte ich täglich gebrauchen ;-) Für ein Szintigramm bekommt man als "Kontrastmittel" ein Jod gespritzt.

    Leider gibt es bei einer Schilddrüsenerkrankung sonst absolut KEINE alternative Behandlung, auch keine Einreibemittelchen ! Bei Hashi z. B. ist die Schilddrüse zerstört, was soll da also eine Creme ???

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •