Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Emilia
    Gast

    Re: ..bitte lesen ;-)

    Anzeige
    Hallo Barbara,

    auch ich nehme Cortison, und das mittlerweile schon seit fast 20 Jahren (bin 25J.). Leider bin ich schon richtig "süchtig" auf das Zeug, und das mit dem reduzieren geht ziemlich langsam. Aber z. Zt. versuche ich auch wieder mal, meinen eigenen Körper auszutricksen *g* Ich reduziere ganz langsam d. h. zuerst alle vier, drei, zwei Tage (und mit dem letzten Abstand ungefähr 1-2 Wochen)um 1mg runter. Das dauert dann zwar viel länger bis man endgültig um ein ganzes mg reduziert hat, aber ich habe damit die Erfahrung gemacht, dass sich der Körper so besser daran gewöhnt. Leider habe ich aber auch wieder mal übertrieben schnell reduziert (man kanns einfach ned lassen *g*) und hätte fast wieder einen Schub deswegen ausgelöst. Naja, jetzt musste ich mit dem Cortison wieder etwas rauf, und schon gehts mir wieder besser.

    So, ich hoffe, dass es Dir bald wieder besser geht. (vielleicht konnte ich Dir ja ein bisschen helfen)

    Tschüss
    Emilia

  2. #2
    Angie
    Gast

    Re: ..bitte lesen ;-)

    Hallo Barbara,
    habe von August vorigen Jahres bis Juni diesen Jahres von 25 mg auf 5 mg täglich reduziert. Bis zur Dosis von 6,25 mg (im 2- bzw. 3 Wochenabstand reduziert) ging alles problemlos. Die Gelenke waren nach jeder Reduktion immer drei bis max. vier Tage beleidigt, doch dann ging es. Schwieriger war die Reduktion von 6,25 mg auf 5 mg. Offensichtlich sind für mich 5 mg etwas zu gering ... Sollten Deine Beschwerden länger als eine Woche bestehen oder gar stärker werden, würde ich wegen einer evtl. Erhöhung mit meinem Arzt sprechen.
    Grundsätzlich hatte ich nie eigenmächtig, sondern immer in Absprache mit meinem Hausdoc reduziert. Das würde ich Dir auch empfehlen.
    Liebe Grüße und bald wieder weniger, oder besser: keine Schmerzen!
    Angie

  3. #3
    Robin
    Gast

    Re: ..bitte lesen ;-)

    Sehr interessant, welche Mengen Cortison ihr so nehmt.
    Mir wollte eine Rheumatologin mal 25 mg täglich andrehen, die ich dann Woche für Woche um 2,5 mg reduzieren sollte...habe es nicht gemacht, weil ich fürchtete auszusehen "wie Elvis eine Woche vor seinem Tod" ;-)

    25 mg wären dann wohl "etwas" zuviel gewesen, wenn ich hier so mitlese...


    Gruß, Robin

  4. Anzeige
  5. #4
    Angie
    Gast

    Re: ..bitte lesen ;-)

    Hallo Robin,
    die 25 mg hatte ich auch nur 2 Wochen lang genommen und dann reduziert. Kurzfristig wirst Du mit Sicherheit nicht aussehen wie Elvis im Endstadium. Ich sah eigentlich auch ganz manierlich aus (hatte ich doch schon über Wochen mehr als 200 mg i.v. gekriegt, was mir dann in der Tat eine ziemlich runde Erscheinung verabreicht hatte). Bei 25 mg hatte ich "nur" erhöhten Blutdruck, aber das auch nur kurzzeitig, weil ich ja alsbald reduziert hatte.
    Für mich war das Cortison damals wirklich ein Gottesgeschenk, hatte ich von Mai bis August einen Dauerschub in an die 30 Gelenken, der so schmerzhaft war, dass mir Knochenbrüche allemal lieber gewesen wären. Kurzzeitig eine höhere Dosis Cortison (25 mg ist kurzfristig wirklich nicht besonders viel) macht eigentlich kaum nachhaltige Nebenwirkungen.
    Habe übrigens seit rd. 25 Jahren immer dasselbe Gewicht: um die 50 kg - mit oder ohne Cortison.
    Grüßle von Angie

  6. #5
    nati
    Gast

    Re: ..bitte lesen ;-)

    hallo, barbara

    eine möglichkeit, um das cortison noch zu reduzieren wäre: 20mg, 19mg, wieder 20mg, 19mg u.s.w. und das über einen zeitraum von ca. 2 wochen. wenn das klappt, dann wieder 19mg für 2 wochen und dann weiter mit 19mg, 18mg, 19mg, 18mg u.s.w. bei einer cortisonreduktion, besteht die möglichkeit eines entzuges, der sich in verstärkten schmerzen äußert für ca. 3-4 tage.
    bei diesem schema dauert die reduktion zwar sehr lange, es wird aber von den meisten patienten gut tolleriert. das ganze kann man auch in 0,5mg schritten machen.

    wünsche dir viel glück und ausdauer nati

  7. #6
    Uschi
    Gast

    Re: ..bitte lesen ;-)

    Hi Barbara,

    also ich habe cP seit 9 Jahren und nehme NUR Cortison, heute immer 8 mg und dieses "ein LKW hat auf mir geschlafen" kenne ich - aber das habe ich meistens auch so, dann nehme ich eine Voltaren-Kapsel.

    Cortison übersäuert die Muskulatur und wenn du reduzierst, dann merkt der Körper das sofort - also, am besten ist es bei der Reduzierung sich leicht, aber konstant zu bewegen, V I E L zu trinken und auf eine GUTE Verdauung zu achten.

    Es dauert meist ein wenig und wie gesagt, trix dich selbst aus und nimm entweder 1-2 gute Aspirin oder Voltaren-Kapseln (die gehen erst im Darm auf) und dann fühlst du dich besser!

    Alles Liebe
    Uschi Ch.

  8. #7
    Melli
    Gast

    Re: ..bitte lesen ;-)

    Hallo Barbara,

    ich mußte aufgrund meiner zum Rheuma zusätzlich bestehenden Sarkoidose anfangs täglich 100mg nehmen. Schritt für Schritt habe ich es geschafft, auf derzeit 25 mg abzusenken.

    Nach jeder Senkung ging es mir etwa eine Woche bescheidener. Dann schien sich der Körper daran zu gewöhnen.

    Bei einem Rheumatologen (Prof.) hieß es, diese "Traktorschmerzen" seien eine cortisonbedingte Fibro. Der Körper reagiere mit Entzugserscheinungen und eben diesen Muskelschmerzen, die den Symptomen einer Fibro ähnelten.

    Sind die Schmerzen zu arg (in den ersten Tagen nach der Absenkung), dann nehme ich - wie Uschi - Schmerzmittel.

    Viele liebe Grüße,
    Melli

  9. #8
    Angie
    Gast

    Re: ..bitte lesen ;-)

    Hi Melli,
    stimmt, bei mir waren es bei den Reduktionen auch immer primär Muskelschmerzen bzw. Verstärkung der chronischen Entzündung diverser Sehnenscheiden. Dass dies etwas mit "Entzugserscheinungen" zu tun haben könnte, war mir nie in den Sinn gekommen. Grad, nach meiner neuerlichen OP hatte ich das wieder, zum Glück nur drei Tage lang. Danke für den Tipp - wieder ein wenig schlauer geworden!
    Bussal von Monsti

  10. #9
    Dadja
    Gast

    Re: ..bitte lesen ;-)

    Anzeige
    Hallo Barbara,
    ich habe seit Januar Cortison nehmen müssen /10 mg/ und hatte mir auch super geholfen. Ab Mai habe ich reduziert in O,5mg Schritten und ab letzte Woche bin ich auf 0. Es geht mir ganz gut, aber diese Muskel und Sehnenschmerzen hatte ich auch bzw. habe ich noch ein wenig, ich hoffe daß der neue Schub nie mehr kommt, aber habe auch im Urlaub /auf Rat meines Rheumadoc. / Cortison dabei. Ich wünsche dir alles Gute und vor allem keine Schmerzen.
    Grüße von Dadja

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •