Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Rubin
    Gast

    TNF-alpha-Blocker

    Anzeige
    Hallo, alle zusammen,

    bekannterweise ist ein Enbrel-Engpaß aufgetreten. Wie ich über meinen Doc. zwischenzeitlich erfahren habe, kann dieses Medikament ggf. erst wieder Ende des Jahres zur Verfügung gestellt werden.

    Seit zwei Jahren spritze ich Enbrel (cP) und muß mich nun für eine Alternative entscheiden. Ich habe mich jetzt erst einmal über weitere sog. "biologischen Therapien" sachkundig gemacht.

    Eventuell käme eine Weiterbehandlung mit Remicade bzw. Anakinra (Kineret) in Frage. Worin besteht bei beiden der Unterschied? Wird Remicade ausschließlich als Infusion verabreicht? Muß Kineret hingegen täglich gespritzt werden? Wie sieht es mit der Alternative Radiumchlorid (Radium 224) aus? Was sagt das Immunsystem, wenn von jetzt auf gleich die sog. "High-Tech"-Medis ausgewechselt werden? Sollte sicherheitshalter erst einmal eine Pause eingelegt werden?

    Ihr seht, Fragen über Fragen. Nächste Woche habe ich einen Termin bei meinem Rheumatologen und würde mich vorab (wie immer) gern etwas schlauer machen.

    Könnt ihr mir weiterhelfen bzw. wie sind eure Erfahrungen mit Anakinra bzw. Remicade? Ich erinnere mich, daß auf Remicade vor kurzem aufgrund gefährlicher Nebenwirkungen in den Medien aufmerksam gemacht wurde.

    Ich freue mich auf eure Erfahrungen und wünsche euch einen gemütlichen Sommerabend.


    Rubin

  2. #2
    jauja
    Gast

    Re: TNF-alpha-Blocker

    hallo rubin,

    also ich spritze mir das enbrel nun auch schon über 2 jahre und werde es auch weiterhin bekommen. nur neue patienten werden bis nächstes jahr wahrscheinlich nicht mehr aufgenommen werden, da wie du ja schon sagtest, ein engpaß besteht. ich kann nur nicht verstehen warum du es nach so langer zeit nicht weiter bekommst????

    gruß jauja

  3. #3
    Rubin
    Gast

    Re: TNF-alpha-Blocker

    grüß dich, Jauja,

    danke für deine Info. Der Versorgungsengpaß mit Enbrel soll lt. Dr. Langer auf einem extremen Mißverhältnis zwischen der unerwartet stark wachsenden Nachfrage und den derzeit vorhandenen Produktionsmöglichkeiten beruhen.

    Meine zuständige Apotheke bezieht Enbrel über Wyeth-Pharma. In den letzten Monaten erhielt ich die Spritzen allerdings auch aus Amerika.

    Inzwischen besitze ich eine Registriernummer. Damit soll ich (lt. Apotheker) aufgrund meiner zweijährigen Behandlungsdauer bevorzugt beliefert werden. Trotzdem ist es bis auf weiteres nicht möglich, mich mit dem Medikament zu versorgen.

    Jetzt habe ich eine riesige Bitte an dich: Kannst du mir deine Bezugsquelle verraten? Ich wäre dir sehr dankbar; denn zu Enbrel gibt aus den verschiedensten Gründen für mich derzeit keine Alternative. Mich graust es schon jetzt davor, wenn ich an den zu erwartenden Schub denke, der mir zugesichert wurde, sofern ich nicht weiterspritzen kann!!!

    Kannst du mir vielleicht weiterhelfen?

    Ich wünsche dir noch einen netten Restsonntag.....

    Rubin

  4. Anzeige
  5. #4
    Jürgen
    Gast

    Re: TNF-alpha-Blocker

    Hallo Rubin,

    es wäre nett, wenn Du schreiben würdest, welche Erkrankung Du hast. Ich kann Dir nur sagen, dass Remicade wohl ähnlich wie Enbrel wirkt (auf das TNF-alpha), während Anakinra irgendwas mit Interleukinen (was auch immer das alles ist) zu tun hat. Anakinra ist unter http://www.rheuma-online.de/anakinra/#kurzbeschreibung gut beschrieben. Ich nehme seit fast 2 Jahren Remicade gegen Bechterew. Man bekommt es in den Wochen 0,2,6, und dann alle 6-8 Wochen als Infusion. Eine andere Darreichungsform gibt es nicht. Die Panik die um ein paar Todesfälle gemacht wurden kann ich nicht nachvollziehen. In Deutschland sterben ca. 16000 Menschen pro Jahr an den Nebenwirkungen von NSAR (stand mal im Bechterew Brief). Redet da jemand von? Man muß schon Nutzen und Risiko abwägen.

    Schöne Grüße
    Jürgen

  6. #5
    Rubin
    Gast

    Re: TNF-alpha-Blocker

    Hallo Jürgen,

    wie schon erwähnt, bin ich seit 10 Jahren an cP (chronische Polyarthritis) erkrankt. Wie ich erfahren habe, muß Remicade mit Methotrexat kombiniert werden, um eine Antikörperbildung gegen den Mausbestandteil in Remicade zu vermeiden. In der Folge kommt es ohne MTX zu einem Wirkungsverlust von Remicade.

    Kombinierst du Remicade mit MTX? Leider mußte ich MTX wegen der unerträglichen Nebenwirkungen absetzen. Mit einer Infusion als Monotherapie in bestimmten Abständen wäre ich sehr einverstanden. Zeigt Remicade bei dir eine gute Wirkung?

    Vermutlich muß ich jetzt notgedrungen auf Anakinra (Kineret) umsteigen, das täglich gespritzt werden muß und ohne die Kombination mit MTX auskommen soll.

    Aber, vielleicht verrät mir jauja noch ihren "heißen Draht" zu Enbrel. Dann muß ich mir vorerst kein Kopfzerbrechen machen.

    Außerdem interessieren mich die Erfahrungen von allen, die bereits mit Kineret behandelt werden.

    Vielen Dank für deine Info.

    Ich wünsche dir einen gelungenen Wochenanfang.

    Rubin

  7. #6
    Jürgen
    Gast

    Re: TNF-alpha-Blocker

    Hi Rubin,

    ich nehme Remicade ohne MTX, da es sich um eine Studie handelt. Bisher hatte ich zum Glück noch keine Probleme mit Unverträglichkeiten und geholfen hat es anfangs sehr gut, mittlerweile läßt die Wirkung aber bedauerlicherweise nach.

    Wünsche Dir viel Glück bei der Suche nach dem richtigen Medikament.
    Jürgen

  8. #7
    jauja
    Gast

    Re: TNF-alpha-Blocker

    Anzeige
    hallöchen,

    ich wohne in berlin und müßte meinen apotheker nachfragen.

    gruß jauja

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •