Diesen Artikel habe ich heute morgen gefunden und dürfte den einen oder anderen intresieren
Liebe Grüße
Ulla

Ärzte Zeitung, 18.06.2002

--------------------------------------------------------------------------------


Vielversprechende Ergebnisse mit neuem Antikörper gegen TNF-alpha
Monoklonaler Antikörper zur Monotherapie oder als Kombipartner bei Arthritis
STOCKHOLM (ple). Zur Therapie bei rheumatoider Arthritis wird es voraussichtlich Mitte 2003 ein weiteres Medikament geben, das den pathogenetisch bedeutsamen Tumor-Nekrose-Faktor-alpha (TNF-alpha) hemmt. Es ist der erste monoklonale Antikörper Adalimumab gegen das Zytokin, der komplett humanisiert ist.

In mehreren Phase-III-Studien ist der Antikörper inzwischen als Monotherapie oder in Kombination mit Methotrexat und anderen antirheumatischen Medikamenten erfolgreich geprüft worden. Bereits nach einer Woche sprechen die ersten Patienten mit leichter bis mäßiger Erkrankung auf die subkutane Therapie an, nach zwölf Wochen sind es alle Patienten, jeweils gemessen am HAQ-Score (Health Assessment Questionaire). Die Therapie-Ergebnisse hat der Rheumatologe Professor Paul Emery aus Leeds während des EULAR-Kongresses in Stockholm vorgestellt.

Daß Adalimumab als Monotherapie bei schwerer aktiver rheumatoider Arthritis wirksam ist, belegen etwa die Ergebnisse der Phase-3-Studie DE011 mit fast 550 Patienten über 26 Wochen. Mit 40 Milligramm wöchentlich lag der ACR20-Werte - eine 20prozentige Verbesserung unter anderem in der Zahl der schmerzhaften und geschwollenen Gelenke - bei fast 54 Prozent, der ACR50-Wert (50prozentige Besserung) bei 35 Prozent. Auch bei Patienten, die unzureichend auf Methotrexat ansprechen, sinkt die Krankheitsaktivität rasch und erreicht nach 18 Wochen den DAS-Schwellenwert von 2,4, also eine niedrige Erkrankungsaktivität. Bis zur 30. Woche sinkt der DAS-Wert weiter, wie aus der noch laufenden DE010-Studie hervorgeht. 40 von 54 Patienten ließen sich noch nach 2,5 Jahren mit dem Antikörper behandeln. Inzwischen gibt es Patienten, die seit fünf Jahren erfolgreich mit Adalimumab therapiert werden, hieß es auf der von dem Unternehmen Abbott unterstützten Veranstaltung. Es rechnet mit der Zulassung des Antikörpers in Europa Mitte 2003.