Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Babsi
    Gast

    BFA - verarscht mich "Hilfe"

    Anzeige
    Halloöchen,

    ich bin 33 Jahre alt und leide an der Takayasu Arteriitis.

    Ich bekomme seit 4 Jahre EU-Rente und mußte sie dieses Jahr im Februar wieder verlängern lassen.

    Ich bekam zum 01.03.02 einen Termin bei einem Gutachter (Arzt für innere Medizin - hatte keine Ahnung)

    In den letzten 2 Jahren sind noch eine Herzinsuffiziens, ein Herzklappenfehler und zwei akute Schübe dabei gekommen. Der Gutachter hatte aber von der BFA einen Antrag auf Rehabilitation bekommen, er hat mich noch so doof gefragt ist das wegen Rente, nein oder? Und ich sagte doch dafür bin ich hier. Habe ihm alle meine Beschwerden der letzten 1 1/2 Jahre geschildert, wie Gewichtsabnahme von 68 auf 54 Kilo, Herzrasen, erhöhter Puls, erhöhte Infektanfälligkeit und der sagt nur Ja Ja das ist normal bei der Erkrankung. Nun füllt er den Antrag auf Reha aus, denn sie natürlich bei der Bfa nicht anerkennen aber stellen mir doch schon mal die Rente ein, weil ich noch mal neu begutachtet werden soll.

    Gestern bekomme ich den neuen Gutachter genannt und nicht wie sie gesagt haben ein Rheumatologe - nein wieder ein Arzt für innere Medizin.?!?!

    Habe der BFA ein gepfeffertes Fax geschickt mit der Aufforderung die Rente weiter zu zahlen, da ich keinen Fehler gemacht habe und alle Termine fristgerecht eingehalten habe.

    Nun haben sie mir die Rente bis 07/02 weiterbewilligt. Nett oder?

    Aber was mache ich wenn wieder ein Arzt keinen Plan hat und die mit dem nächsten Gutachter wieder nichts anfangen können?

    Wie würde ein Einspruch oder notfalls eine Klage aussehen?

    Mir reichts so langsam. Es kommen immer mehr Sachen hinzu und die Sesselpupser bei der BFA meinen mir geht es immer besser.

    Was kann ich dann machen?

    Danke für eure Hilfe!!!!!!!!

    Gruß

    Babsi

  2. #2
    nofre
    Gast

    Re: BFA - verarscht mich "Hilfe"

    Du kannst bei der BfA versuchen, zu beantragen, dass Dich wegen Deiner Erkrankung ein internistischer Rheumatologe begutachtet, weil nur dieser das nötige Fachwissen hat.

  3. #3
    Uschi
    Gast

    Re: BFA - verarscht mich "Hilfe"

    Hi Babsi,

    also ich wundere mich manchmal immer wieder, was für Idioten es gibt auf dieser Welt, im weissen Kittel leider ebenso wie in den Beamtensesseln unseres Staates.

    Wenn ich Rheuma habe, weigere ich mich, eine Untersuchung von einem Laien durchführen zu lassen. Punkt. Schliesslich kann mein Hausarzt mir auch keine Brille verordnen oder der HNO eine neue Hüfte. BASTA.

    1. BfA Anschreiben wegen Zuweisung des richtigen Arztes
    2. Rechtsanwalt suchen, der sich in medizinischen Sozialklagen
    auskennt
    3. Kopf hoch und durch.

    Alles Gute, viel Glück und toi toi toi

    Uschi Ch.

  4. Anzeige
  5. #4
    Regina
    Gast

    Re: BFA - verarscht mich "Hilfe"

    Hallo Babsi!!!

    Ich war auch schon mal bei der BfA bei einem Gutachter. Er war Rheumatologe, also ein Facharzt. Das war aber der letzte Mensch. Er sagte mir gleich am Anfang ich solle nur mit ja oder nein Antworten. Das war wie im Verhör. Sobald ich irgend wie aus der Reihe etwas fragen wollte, blockte er sofort ab und sagte ich solle nur auf seine Fragen antworten. Dann wurde ich 18 mal geröngt und anschließend konnte ich gehen. Das Ergebnis würde mir dann von der Bfa mitgeteilt. Und fertig war ich. Ich war damals total fertig. Nach ein paar Wochen wurde mir mitgeteilt das ich arbeitsfähig bin. Ich bin dann Mitglied beim VDK geworden und die haben mir unheimlich viel geholfen. Ich habe Widerspruch eingelegt und darauf hin wurde mir die Rente bewilligt.Auch sonst hat mir der VDK geholfen. Beim Versorgungsamt habe ich geklagt und die haben alles für mich vor Gericht erledigt.Man darf sich nur nicht alles gefallen lassen.
    An meinem Beispiel siehst Du mal wieder, das auch Gutachter (Rheumatologen) genauso blöd sein können.
    Ich wünsche Dir viel Glück bei Deinem nächsten Gutachter. Laß Dir nichts gefallen.

    Gruß Regina

  6. #5
    Syndrom
    Gast

    Re: BFA - verarscht mich "Hilfe"

    .........von den so viel versprech. Zielen ....... -------->

  7. #6
    Elke
    Gast

    Re: Syndrom

    Hallo Syndrom,

    so manchen deiner Ausführungen stimme ich zu,was die Bürokratie und Gleichstellung und behinderten Förderung bzw. Einstellungen betrifft, aber muss ich ganz ehrlich sagen das es so manch einem wohl doch zusteht sich über die Rente gedanken zu machen und sie auch zu beantragen, ob gewollt oder nicht gewollt!!

    Ich kann dir sagen das auch ich gekündigt wurde und keinerlei Abfindung bekam (den Arbeitgeber haben auch hintertüren)meine Arbeitsstelle war im Büro!!!!! selbst diese Arbeit kann ich nicht mehr machen, letztes Jahr habe ich eine Fortbildung begonnen in der ich meinen Ausbilderschein machen wollte und ich habe 1 Woche vor der Prüfung einen totalen Zusammenbruch erlitten.

    Auch ich werde dir jetzt nicht meine Krankheiten aufzählen, habe den ganzen Tag genung damit zu tun, auch ich habe eine OP vor mir und auch ich möchte gerne Arbeiten gehen, aber wenn das Arbeitsamt sagt: nicht vermittelbar, dir der Gutachter der Krankenkassen direkt ins Gesicht sagt: das wird nichts mehr, beantragen sie die Rente und auch deine anderen Ärzte sagen: sehen sie das sie die Rente bekommen das wird nicht mehr besser!!
    Was willst du dann noch machen?????

    Und wenn es so ist das man nicht mehr arbeiten kann ( egal wie sehr man es gerne möchte) und man kein Arbeitslosengeld und anschließend kein Krankengeld mehr bekommt - WAS SOLL MAN DANN MACHEN UM NICHT TOTAL FINANZIEL INS ABSEITS ZU GERATEN??????? Man versucht die Rente zu bekommen.

    Ich kann deinen Ausspruch ----"kotz" euch geht es allen wohl nur um die Sch.....Rente ----- nicht verstehen !!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Den JA ich hoffe die Rente durch zu kriegen, ich habe noch Verantwortung anderen gegenüber, z.B. 1 Tochter

    Hast du auch Kind/er ???

    Ich kann nur für mich sagen: Ich kann "LEIDER" nicht mehr arbeiten, ich fühle mich voll mies mit 37Jahren zum alten Eisen zu gehören und die Rente beantragen zu müssen, aber warum soll ich mich deswegen angreifen lassen??????

    Mir geht es um bei deinen Worten zu bleiben um die Sch....Rente weil ich ohne sie in eine sehr heikle Finanzielle Lage komme, nur möchte ich hiermit festhalten:

    1. ich will und möchte gerne arbeiten - aber mir ist es nicht möglich

    2. ich bin hier bei Gott nicht die einzigste der es so geht

    3. wer arbeiten gehen kann und auch noch das Glück hat Arbeit zu finden, der soll es gerne tun das ist jedem selbst überlassen.

    4. wer keine Rente beantragt obwohl er der Meinung ist er sei krank genug um sie zu bekommen und es nicht tut aus welchen Gründen auch immer - der sollte andere nicht verurteilen die die Rente beantragen!!!

    5. ist dieses Forum auch für solche Fragen da, wenn man sich verraten und verkauft vorkommt, dann kann man hier ruhig mal nach fragen welche Erfahrungen andere gemacht haben um vielleicht für sich einen Nutzen daraus zu ziehen.

    Ich finde deine Wortwahl --- "kotz" geht es euch allen nur um die Sch....Rente" --- mehr als unangebracht.

    Ich wünsche dir alles gute für deine OP und das du wieder schnell oben auf bist und deine Arbeit wieder aufnehmen kannst!!!

    Bitte verurteile nicht so schnell andere, denn du kennst auch ihre Gesichte nicht und wie es dazu kam und denke daran,
    --- dich kann es schneller treffen als du denkst!!!

    Eins noch Syndrom, sollte dich dein jetziger Arbeitgeber auch kündigen warum auch immer?????? dann ist es kein Grund Schluß zu machen, vielleicht solltest du dir dann auch mal überlegen nach der --RENTE-- zu schreien!!!

    Alles Gute
    Elke

    PS. Es wäre von Vorteil wenn so manch ein Bürokrat wirklich mal hier rein schauen würde. Auch da gebe ich dir Recht!!!

  8. #7
    Helmut
    Gast

    Re: Syndrom

    Hallo zusammen,
    es geht den Menschen wie den Leuten, BFA wie LVA.
    Einen Kurantrag ablehnen ,weil die Arbeitsfähigkeit nicht als Wiedererreichbar eingeschätzt wird, aber dann einem "altem Bechti" mit verknöchertem Brustkorb und diverser anderer Probleme einen MB im Frühstadium zu bescheinigen, kriegt, dachte ich, nur die LVA hin. Mein Arzt konnte es garnicht glauben und zwei renomierte Chefärzte zu überstimmen (die reden von MB III),
    ganz schön frech.
    Nach tel. Rückfrage: eine Kur bringt der LVA nichts, ja und mir??? Und es kann ja ein Fehler in der Formulierung sein, bitte nochmal schriftlich nachfragen - nicht gleich zu Gericht.
    Langsam schwillt einem da der Kamm - und jetzt frage ich dann lieber immer den Anwalt, in der Vereinigung MB kostenlos möglich als Mitglied, (dafür spende ich auch immer was).
    Also willkommen im Club. Viel Erfolg und nicht verzweifeln.
    Gruß Helmut

  9. #8
    Elke
    Gast

    Re: Syndrom

    Hallo Syndrom,

    nein ich bin nicht böse und meine Guten Wünsche waren auch wirklich ernst gemeint !!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ich fühlte mich halt angesprochen und konnte deinen Beitrag nicht so verstehen, da du ja selbst genug mitgemacht hast, aber jetzt weiß ich wie du es meinst !!!! und klar solche Leute gibt es auch und denen haben es auch so manch andere zu verdanken das es immer schwerer wird sein Recht zu bekommen.

    Syndrom, ich bin Gott sei Danke nicht mehr alleinerziehend, aber unsere Finanzielle Lage wird noch bis ca. ende 2004 angespannt sein und mein Einkommen fehlt halt auch, aber wir werden es schaffen.

    Bitte laß den Mut nicht sinken, glaub mir es geht immer weiter und auch für solche Probleme ist das Forum da, um nach zu fragen: kennt ihr das? was habt ihr gemacht? wer kann mir helfen? was kann ich tun?
    und du wirst sehn das sich dann auch bei dir viele Leute melden und versuchen dir zu helfen, dir Mut machen und ihre Erfahrungen schildern um dir einen Weg zu zeigen der für dich vielleicht auch was ist!!!

    Also KOPF HOCH !!!!!!!!!!!!!!!!! Du wirst es auch schaffen!!!!!! Ich wünsche dir und deinen beiden Kindern nochmal alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit(Besserung)!!!!

    Es grüßt dich
    Elke

  10. #9
    Helmut
    Gast

    Re: Syndrom

    Anzeige
    Hi Elke,
    mir geht es mit 5o so, daß ich mich sehr schwer mit dem Gedanken nicht mehr arbeiten zu können ! abfinden kann.
    Der Hinweis der KK eine Rente zu beantragen muß doch eigentlich vor Ablauf der Auszahlungszeiz von Krankengeld erfolgen.Meine trommelt jetzt schon, nach 5 Monaten, aber die LVA blockt ab (siehe oben).Meinen Beruf nicht mehr ausüben zu können, war Busfahrer mit Leib und Seele, daß hat mich erstmal aus der Bahn geworfen.
    Aber bei mir sieht zumindest momentan die finanzielle Situation noch ganz ordentlich aus, auch kenne ich einige Ärzte sehr gut...na ja.
    Aber die Haltung der LVA und was man hier so liest hat mich so richtig auf die Palme gebracht. Bin regelrecht sauer, habe mich jetzt von einen Anwalt der MM-Vereinigung beraten lassen, und werde jetzt anfangen einige Beschwerden und Anträge einzureichen.
    Erster Erfolg: eine Anfrage bei der LVA betreffs einer medizinischen gutachterlichen Einschätzung. Die ist so oberflächlich und auch noch falsch, daß man jetzt bittet doch nocheinmal schriftlich eine Klärung zu fordern. Ich wollte nur wissen, ob die Attestierung zweier Chefärzte renomierter Kliniken oder das Attest ihrer Ärztin nicht richtig sind. Erstmal telefonisch von der LVA, vieleicht ein Fehler in der Schreibstube.
    Also abwarten. Und euren Ärger lege ich in meiner Streiterei mit rein. Wollen wir doch mal sehen.
    Euch wünsche ich ebenfalls mal "einen Durchbruch", aber verstehen kann ich unsere "jüngeren" Betroffenen vollauf. Wenn ich sehe, wie oft wir die Familie meiner Tochter unterstützen müssen...und eigentlich sollte es ja mal anders sein. Machen wir aber gern.
    Und wenn Euch mal die Decke auf den Kopf fällt, besucht uns mal in Berlin.
    Schö.Gruß und gute Besserung Helmut

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •