Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1
    nofre
    Gast

    Cortison ausschleichen

    Anzeige
    Ich musste, nicht wegen Rheuma, kurzzeitig Cortison (Prednisolon) einnehmen und bin momentan beim Ausschleichen von 20 auf 15, 10 und nun auf 5 mg. Ab Dienstag soll ich es lt. Doc dann ganz weglassen. Nun habe ich gelesen, dass Ihr beim Ausschleichen erst noch auf geringere Dosen geht. Wer hat Erfahrung mit 5 mg auf 0?

  2. #2
    baba
    Gast

    Re: Cortison ausschleichen

    Hallo Nofre

    Ich bin auch beim Cortison von 5 mg auf null gegangen....kannst du machen, ist kein Problem....

    Gruß von baba

  3. #3
    Tricia
    Gast

    Re: Cortison ausschleichen

    Nofre, wenn du nur kurzfristig corti gekriegt hast, kannst du das ohne probleme machen, dass du von 5 auf 0 runtergehst. Nur bei langfristiger dosis musst du aufpassen.
    Alles Liebe. Tricia

  4. Anzeige
  5. #4
    Gisi
    Gast

    Re: Cortison ausschleichen

    Hallo Nofre,

    wenn Du nur kurzfristig Cortison nehmen musstest, sollte das Ausschleichen von 5 mg auf Null kein Problem sein. Nur wenn man monate- oder (wie ich) jahrelang eine Niedrigdosis von 5 mg als Dauertherapie bekommen hat, kann es beim Ausschleichen Probleme geben - man sollte dann vielleicht in 1 mg Schritten reduzieren. Auf weniger als 2,5 mg bin ich bis jetzt leider noch nicht gekommen, da sich dann sofort ein Schub anmeldet. Cortisonstöße von 50 mg bei Schüben und anschließendes Reduzieren auf 5 mg vertrage ich ganz gut.

    Einen schönen Tag noch...
    Gruß, Gisi

  6. #5
    baba
    Gast

    Re: Cortison ausschleichen

    Hi nofre

    es stimmt was die beiden anderen schreiben, hatte vergessen zu sagen das ich es nur kurzfridstig genommen habe.....

    gruß baba

  7. #6
    nofre
    Gast

    Re: Cortison ausschleichen

    Ganz lieben Dank. Jetzt ist mir wohler, werde es dann auch so machen. War mir aber wichtiger, Euch als meinen Doc zu fragen :-).

  8. #7
    kukana
    Gast

    Re: Cortison ausschleichen

    hi nofre

    auch von mir noch kurz ne info. ich hab cortison ein paar jahre genommen und schleiche es jetzt aus. mein arzt meinte im maerz zu mir ich koennte von 2,5 mg sofort absetzen. ich dagegen habe mich entscheiden es bis ende mai mit 1 mg fortzufuehren und dann nichts mehr, da ich von fruheren versuchen weiss, dass es mit sofort aufhoeren bei mir nicht klappte.

    bei einer nur kurzen anwendung wie du schreibst, gehts wohl schneller.

    gruss kuki

  9. #8
    Ann-Kathrin/Thischa
    Gast

    Re: Cortison ausschleichen

    Sag mal kuki und die anderen,

    ich nehm jetzt seit Oktober Cortison - 100mg, reduzierend bis jetzt 6mg.
    Ich hab die letzten Monate nur in 1mg-Schritten reduziert, und das immer in ca 4 oder 5 Wochen-Schritten, weil mein Körper gleich heftigst reagiert hat von 15 auf 10mg, und von 10 auf 7,5mg....also hab ich wieder bei 9mg angefangen und schleich mich runter.

    Was meint ihr, wie ich weiter reduzieren soll?
    Meine Ärztin hatte mir anfangs geraten in zwei-Wochen-Schritten zu 2,5mg zu reduzieren - und seither mach ich mein Programm selber. Ich würd nur gern ein bisschen Info haben, wie ihr es machen würdet oder gemacht habt.

    Ach, noch ne Frage: Ist es eigentlich vorteilhaft am Morgen nach MTX zu reduzieren? Dachte mir, da das Medikament stark wirkt, dass der Körper das Cortison weniger braucht, und sich dann besser dran gewöhnt? Was meint ihr?

    Grüsse
    Ann-Kathrin -krigt wieder Konturen im Gesicht- Ott

  10. #9
    kukana
    Gast

    an atti

    hi du da mit dem niedlichen gesicht *ggg

    als ich das erste mal versucht hatte mit reduzieren klappte das ja auch nicht. hab regelrechte entzugserscheinungen und schmerzen bekommen. nach rücksprache mit meinem arzt bin ich dann dazu übergegangen einen tag die hoehere dosis zu nehmen und den naechsten tag die niedrige. nach eigenem einfall hab ichs dann einfach an wochenenden mit der niedrigen dosis weitergemacht, somit hatte ich von 7 tagen nur noch 3 mit der hohen dosis. nach etwa 6-8 wochen hab ich dann nur noch 2,5 genommen statt 5mg.
    das gleiche spiel habe ich jetzt mit dem reduzieren von 2,5 auf 1 mg gemacht und nehm jetzt seit 6 wochen nur 1 mg, davon an wochenenden auch schon mal nichts. ab juni steig ich ganz aus, hab aber genug vorrat fuer den notfall.
    ob das so allgemein gueltig ist, kann ich dir nicht sagen. bei mir klappt es zumindest - bisher. was morgen passiert weiss ich ja nicht.
    frag mal deinen arzt was er dazu meint, ich drueck dir weiterhin die daumen.

    gruss kuki

  11. #10
    Angie
    Gast

    Re: an atti

    Hallo Ann-Kathrin,
    nach Rücksprache mit meinem Hausdoc mach ich mein Programm auch selber. Kurz vor Weihnachten hatte ich mal versucht, von 6,25 mg auf 5 zu reduzieren. Das ging prompt in die Hose. Jetzt, da die Basis-Medi (Quensyl)anzuschlagen scheint, werde ich es in Kürze wieder versuchen. Wenn der Versuch fehlschlägt, erhöhe ich die Dosis halt wieder.
    Liebe Grüße von Angie

  12. #11
    Ann-Kathrin/Thischa
    Gast

    Re: an atti

    Kuki,

    deine Taktik hab ich nicht richtig verstanden....du solltest also einen Tag die gewohnte Dosis, und den anderen Tag die niedrigere nehmen.... das leuchtet mir ein. Wie lang hast/hättest du das machen sollen?

    Und was hast du jetzt anders gemacht? Du hast Montag, Mittwoch und Freitag die hohe, und Dienstag, Donnerstag, Samstag, Sonntag die niedrige genommen.....und danach? Wieder die Hohe im selben Rhytmus?
    Und wie lang hast du das dann immer gemacht, um den Reduktions-Schritt zu machen?


    Angie,
    in welchen Schritten und in welchen Rhytmen willst du dann reduzieren?


    atti

  13. #12
    kukana
    Gast

    Re: an atti

    atti,
    habs doch oben beschrieben ca.6-8 wochen jeweils hab ich das so gemacht mit der wechselnden dosis.

    zeitlich gesehen
    15 mg seit maerz 2000
    20 mg mtx seit august 2000
    10 mg cortison seit märz 2000
    7,5mg cortison seit januar 2001
    5 mg cortison seit april 2001
    ab juni 2001 im wechsel 5mg/ 2,5mg (hatte reduzierung im maerz auf 2,5 probiert und das klappte nicht)

    ab august 2001 nur noch 2,5 mg. da ich danach erst einmal mtx dann reduziert habe von 20 auf 15 mg , (seit februar 2002).
    erst jetzt seit meinem letzten labor im apri 2002 wechsel ich von 2,5 / 1 mg. seit anfang mai nur noch 1 mg und ab juni nichts mehr.

    somit bin ich ein 3/4 jahr bei 2,5mg geblieben.

    hoffe es kommt so klar rueber? gruss kuki

  14. #13
    Angie
    Gast

    Re: an atti

    Anzeige
    Hallo Atti,
    ich werde ab Mitte Juni erst einmal auf 5 mg runtergehen und abwarten. Kommen die Schmerzen und Entzündungen nach einigen Tagen nicht wieder, reduziere ich einen Monat später um 1 weiteres mg, d.h. auf 4 mg täglich. Spätestens dann habe ich auch meinen nächsten Termin in der Rheumaambulanz und werde höre, wie es weitergehen soll.
    Liebe Grüße von Angie

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •