Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Winnie
    Gast

    Lupus und Ritoximab

    Anzeige
    Bei schwerem Lupus gibt es die Möglichkeit mit monoklonalen AK
    zu behandeln. Diese Anti-CD 20 genannten AK unterdrücken die B-Zellen. Wer hat Erfahrung damit oder kennt die Nebenwirkungen?
    Gruß, winie

  2. #2
    sito
    Gast

    Re: Lupus und Ritoximab

    hi winni,

    ich habe selbst auch einen schweren verlauf des systemischen lupus mit nieren und ZNS beteiligung. kann aber mit dem was du schreibst nicht viel anfangen, beschreib es doch mal näher. hat das was mit dem herausfiltern von antikörpern zu tun????

    liebe grüße sito

  3. #3
    wolle
    Gast

    Re: Lupus und Ritoximab

    Hallo situ, nein die Ak werden nicht herausgefiltert, wie bei dr
    Immunabsorption, die teilweise gefährlich oder wirkungslos sein kann. Bei den Monoklonalen Ak handelt es sich um Mäuse/Mensch-Ak,die wiederum andere Ak, also die, die evtl. für den Lupus verantwortlich sind, zerstören. Bei schwerem Lupus sicherlich anwendbar, wenn zuvor andere Therapien wie Endoxan oder Azathiapren erfolglos waren. Diese Mittel sind noch nicht 100 Prozent erforscht, sicherlich seh teuer und deshalb von den Kassenfürsten gefürchtet. Die Ärzte stehen auch unter immensem Druck nur das billigste zu verschreiben. Fall du des englischen
    mächtig bist empfehle ich dir die web-site www.rheumatology.hss.edu
    Alles Gute, bin im Streß

  4. Anzeige
  5. #4
    Steffi
    Gast

    Re: Lupus und Ritoximab

    Anzeige
    hallo wolle,

    wie um himmels willen kommst du darauf, dass die Immunadsorbtion gefährlich oder wirkungslos sein kann?? Wer hat Dir denn das eingeredet?

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •