Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Simona
    Gast

    cP und Knochenbrüche?

    Anzeige
    Hallo zusammen,

    jetzt habe ich auch mal eine Frage, vielleicht könnt ihr mir ja weiter helfen. Einige von euch kennen mich ja schon aus dem Chat, für die anderen erklär ich nochmal kurz.
    Ich hatte vor über einem Jahr einen Autuunfall mit schweren Beinbrüchen. Ich wurde in über 20 Operationen wieder halbwegs zusammen geflickt, es gab jedoch einige komplikationen (zB haben normalerweise harmlose Bakterien eine Blutvergiftung verursacht)Jetzt sind die Brüche noch nicht heil und es stehen wieder einige Op`s an.
    Jetzt der 2. Teil ICh habe schon seit mehreren Jahren mit Morgensteifigkeit zu Kämpfen, teilweise bis Mittags. Kann außerdem inzwischen einige Sachen nicht mehr tun, wie Flaschen aufdrehen, Teig rühren, Schrauben drehen usw.
    Meine Hausärztin (ich halte sie für sehr fähig) hat nach Blutuntersuchung, langem Gespräch und abtasten der Gelenke den Verdacht auf cP geäußert. (Der erste Verdacht kam schon vom Rheumadoc in der Uniklinik, letzten Sommer)Einen Termin beim Rheumadoc habe ich erst erst in 2 Wochen.
    So, nun zur Frage. Wenn es denn cP ist, kann das dann der Grund sein das die Knochen nicht heilen? Oder sogar für die Komplikationen mit ansich harmlosen Bakterien?

    Danke schon mal für eure Antworten,
    liebe Grüße,
    Pegasus

  2. #2
    Uschi
    Gast

    Re: cP und Knochenbrüche?

    Liebe Simona,

    tja - manchmal ist das Leben ungerecht. Ja, cP ist sehr oft Grund für schlechte Heilung. Ich hatte einen Motorradunfall und bekam 1993 cP - der Hüftersatz 1999 wurde vorbereitet unter langen hohen Gaben Cortison und Calcium. Gottseidank ist bei mir alles verheilt. Aber die Substanz ist weich!!

    Ich weiss, wie es dir gehen muss. Ich drücke dir für die bevor-stehenden OPs die Daumen und wünsche dir von Herzen, dass alles glatt geht und du bald ok bist. Nimm viel Calcium und Vitamin D -und frag die Ärzte nach Vitamin E für eine Zeit, das beruhigt die Entzündungsfaktoren.

    Eine OP am rechten Sprunggelenk lehnen meine Ärzte ab, weil es die Heilungschancen nicht so gibt - wegen der cP! Also, ich weiss wo du stehst.

    Toi Toi Toi - Uschi Ch. /pumpkin

  3. #3
    Simona
    Gast

    Re: cP und Knochenbrüche?

    Anzeige
    Hallo Uschi

    danke für die Tips, Calzium nehm ich sowieso schon, aber das mit dem Vitamin D auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen, obwohl ich das noch im Schrank liegen habe. Mal wieder Betriebsblind ;-)

    Vitamin E hört sich auch gut an, werd ich direkt mal ansprechen.
    Ich bin wirklich gespannt was der Rheumadoc sagt, noch hoffe ich ja das meine Hausärztin falsch liegt, aber es passt alles viel zu gut zusammen.

    Aber was auch kommt, ich bin froh euch alle hier gefunden zu haben. Ihr habt mich schon so manches mal wieder aufgeheitert!

    Danke... und liebe Grüße

    Simona / Pegasus

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •