Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Vitamin E

  1. #1
    Gisela
    Gast

    Vitamin E

    Anzeige
    Hallo zusammen,
    manche von Euch scheinen zusätzlich zur Basistherapie Vitamin E zu nehmen, um den Schmerzmittelverbrauch zu senken.

    Frage: Kann man einfach so irgendwelche Vitamin E Präparate zu sich nehmen, ohne Rücksprache mit dem Arzt zu halten? Bekommt Ihr Vitamin E vielleicht sogar verordnet? Gibt es Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit Rheumamedikamenten?

    Ich nehme zur Zeit Sulfasalazin, 150mg Diclofenac und 5mg Cortison als Dauertherapie. Cortison nehme ich seit Ende 1999, wurde aber vom Arzt noch nie auf eine Osteoporose-Prophylaxe hingewiesen und bin jetzt etwas verunsichert. Meine Blutwerte scheinen bis auf erhöhtes CRP i.O. zu sein.

    Kann man etwas falsch machen, wenn man zusätzlich zur ärztlich verordneten Therapie Vitamin D und E zu sich nimmt?
    Bis dann, Gisela

  2. #2
    Sybille
    Gast

    Re: Vitamin E

    Hallo Gisela!
    Mein Arzt ist von der Wirkung des Vitamin E nicht richtig überzeugt, angeblich wurde noch kein grundlegender Nachweis für die Verbesserung der Entzündung gebracht. Allerdings sind die Pharma-Konzerne nach Studien der gegenteiligen Ansicht. Was stimmt, kann ich nicht beurteilen. Ich kann nur aus eigenen Erfahrung sagen, dass ich davon überzeugt bin, dass ich durch das Vit. E weniger Cortison und Dicl. brauche. Mein Arzt schreibt es mir auch nicht auf Rezept auf. An Deiner Stelle würde ich aber mit Deinem Arzt sprechen, vielleicht hat er eine andere Auffassung und fragen kostet nichts. Falls das Ganze nichts bringt, kannst Du Dir die Präparate ja immer noch selbst kaufen.
    Mir ist nichts darüber bekannt, dass zusätzliche Einnahmen von Vitaminen sich irgendwie nagativ auf die Medikamenteneinnahme auswirken.
    Viel Glück!
    Sybille

  3. #3
    Steffi
    Gast

    Re: Vitamin E

    Hallo Gisela,

    ich nehme diese Medikamente (Adzulfidine/Cortison/Voltaren...)auch schon einige Jahre ein. Habe auch lange Jahre Vitamin E eingenommen, ich habe meinen Arzt davon erzählt und das war auch gut so, es gibt nämlich verschiedene Arten von VE (alpha ist das richtige), aber frage deinen Arzt, da er das mit vermerken kann und dir auch sagen kann wieviel Einheiten er für richtig hält.
    Das Vitamin E habe wieder abgesetzt, ohne Folgen.
    Vitamin D im Sommer zusätzlich einnehmen (spazieren gehen reicht) das würde ich nicht, dann eher im Winter Lebertrankapseln oder viel Seefisch essen. Künstlich hergestelltes Vitamin D ist nur eine zusätzliche Belastung. Nicht alle Vitamine sind ungefährlich z. B. Vit. B.

    Wichtig ist es, das du viel Calcium oder Calciumreiche Nahrung zu dir nimmst. Frage deinen Arzt, denn auch Calcium verträgt jeder Mensch anders, wenn man z. B. eine hohe Calciumauscheidung hat.....

    Bei mir hatte man erst eine Osteoporose festgestellt, als ich mir eine Rippe gebrochen habe. Danach habe ich jeden Winter meine Lebertrankapseln genommen und bin 1x die Woche ins Solarium.

    Alles Gute, gruß Steffi

  4. Anzeige
  5. #4
    KARIN
    Gast

    Re: Vitamin E

    Hallo Gisela,
    also Vitamin E ist grundsätzlich ohne bekannte Nebenwirkungen. Dabei sollte man auf natürliches Vitamin E achten. Ich bekomme E-Vitamin der Firma ratiopharm (600) schon seit Jahren und glaube, daß sich dadurch meine tägliche Medikamenteneinnahme reduziert hat. Vitamin D und E vetragen sich ohne weiteres. Jedoch sollte Vitamin D nicht ohne ärztliche Aufsicht zusätzlich eingenommen werden. Das natürliche Vitamin D bekommt man in freier Natur durch die Sonnenstrahlungen, wobei man jedoch sich nicht direkt der Sonne aussezten muß. Ein Hautarzt hat mir empfohlen, auch regelmäßig gerade in den Wintermonaten eine Sonnenbank aufzusuchen (alle 14 Tage 20 Minuten). Auch Calcium sollte man nicht ohne weiteres ohne ärztliche Aufsicht zu sich nehemn. Dabei zu beachten ist, daß einige Vitamin D-Präparate sich absolut nicht mit Calcuim -zusammen eingenommen- vertragen, daneben gibt es aber auch Kombi-Präparate. Der Körper braucht Vitamin D, um Calcium zu verarbeiten. Gerade aufgrund Deiner regelmäßigen Cortison-Einnahme würde ich der Osteoporse vorbeugen. Es handelt sich dabei zwar um Vitamine und Mineralstoffe. Aber auch die sind nicht ganz ungefährlich. Ich würde Dir dringend ein Informationsgespäch mit Deinem behandelnen Arzt empfehlen. Da Du regelmäßig und über einen langen Zeitraum Cortison bekommst, solltest Du auch durch eine Knochendichtemessung Klarheit über Deinen Knochenbau schaffen. Ich habe so gut wie kein Cortison bislang erhalten und bin aufgrund meiner Bechterew-Erkrankung zusätzlich auch noch an Osteoporose erkrankt. Neben Voltaren und Vitamin E und C gegen den Bechterew nehme ich auch noch täglich Calcium, Vitamin D und ein Osteoporosemittel Actonel (wodurch sich der Knochen schneller wieder aufbaut) zu mir.
    Bei allem jedoch: Kopf hoch und Knochen beisamen!
    KARIN

  6. #5
    der wolly
    Gast

    Re: Vitamin E

    entschuldige bitte, aber ratiopharm und NATÜRLICHES Vitamin E ist eine Lachpille...

    ist nicht böse gemeint

    mfg
    der wolly

  7. #6
    Gisela
    Gast

    Re: Vitamin E

    Hallo zusammen,
    danke an alle, die Infos zum Thema gegeben haben, Ihr habt mir sehr geholfen.
    Ich werde Ende des Monats meinen Rheumatologen wegen einer Osteoporoseprophylaxe befragen. Im Netz habe ich gelesen, dass eine Knochendichtemessung nur bei erhöhtem O.-Risiko mit schon erfolgtem Knochenbruch von den Kassen bezahlt wird - also wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Unverständlich!
    Bis dann, Gisela

  8. #7
    Nina
    Gast

    Re: Vitamin E

    Hallo Karin,

    die Zusammenhänge sind dir nicht ganz klar. Man muss zwischen fett- und wasserlösslichen Vitaminen unterscheiden. Bei wasserlösslichen Vtaminen besteht eine Gefahr der Überdosierung kaum, da der Körper "Überschüssiges" über die Niere ausscheidet. Es nützt daher z.B. nichts, Vitamin C auf Vorrat zu nehmen. Anders ist es bei fettlösslichen Vitaminen wie A, D, E, K. Vitamin A wird in der Leber gespeichert, es kann daher bei einer zu hohen Zuführung zu einer Überdosierung kommen.

    Vitamin D bekommt man nicht durch Sonnenstrahlung, das Sonnelicht liefert die nötige Aktivierungsenergie für die Synthese von Vitamin D in der Haut.

    Vitamin D fördert die Resorption von Calcium Ionen im Darm und steigert im Knochenstoffwechsel die Einlagerung der anorganischen Salze.

    Eine Knochendichtemessung würde ich auf alle Fälle machen lassen, auch wenn ich Sie selber bezahlen müsste. Es ist nämlich sehr schwierig eine Besserung der Knochendichte herbeizuführen und daher sollte man rechtzeitig agieren.

    Gruss

    Nina

  9. #8
    Nina
    Gast

    Re: Vitamin D-Synthese

    Ein Nachtrag gefunden im neuen Barmer Heft:

    Auszug aus: Keine Bräune ohne Risiko S. 8

    Eignet sich ein Solarium als Vitamin-D Tankstelle?

    Prof.Dr. Roland Niedner: Nein, denn zur Vitamin D-Synthese benötigt man UV-B Strahlung und die ist im Solarium kaum oder gar nicht vorhanden. Um den Vitamin D-Bedarf zu decken reicht bereits ein kurzer Spaziergang im Freien - auch bei bedecktem Himmel.

  10. #9
    Antje
    Gast

    Re: Vitamin D-Synthese

    Anzeige
    Zum Vit.E kann ich nur positives sagen. Ich habe sogar das Gefühl, wenn ich es mal eine zeitlang unregelmässig oder garnicht nehme verschlechtert sich mein Zustand. Ich neme 3 mal tgl. 1 Spondyvit. Wie hoch dosiert es ist kann ich nicht genau sagen, entweder 400 mg oder 400 Einheiten. Meine Ärztin verschreibt es mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •