Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 26

Thema: MTX

  1. #1
    Gaby
    Gast

    MTX

    Anzeige
    Hallo !

    Bin 34 Jahre alt und habe seit ca. 8 Monaten schlimme Gelenkschmerzen in den Ellenbogen, Fingergelenken, Knien, Fußgelenken. Am schlimmsten ist es morgens. War beim Rheumatologen. Der meinte es sei eine Kollagenose, die man aber nicht anhand der Blutwerte feststellen könne. Es ist teilweise so schlimm, daß ich gar nicht aufstehen bzw. gehen kann. Nehme jetzt seit Januar Prednisolon (4mg tgl.) und Sulfasalazin. Das hat aber bis jetzt noch nicht geholfen. Nicht einmal ein bischen.

    Letzte Woche habe ich jetzt Metex (MTX) bekommen. Soll einmal wöchentlich 7,5 mg in Tablettenform zu mir nehmen. Aber habe mich mal hier im Internet darüber informiert. Auch wenn man die Packungsbeilage liest, wird einem Angst. Außerdem möchte ich so in ca. 2 Jahren noch ein Baby bekommen. Weiß jetzt gar nicht so recht, was ich tun soll. Einerseits halte ich die Schmerzen kaum noch auf und muß mich doch auch um meine 1jährige Tochter kümmern und andererseits habe ich Angst vor den schlimmen Nebenwirkungen und auch macht mir Sorge, ob ich dann überhapt mit meinem Mann noch ein Kind haben kann. So viel Zeit haben wir ja mit 34 auch nicht mehr :-)

    Wie lange dauert das wohl, bis das Medikament nach dem Absetzen wieder aus dem Körper ist?? Wer hat Erfahrungen (gute oder schlechte) mit MTX? Hat jemand vielleicht sogar ein Baby nach MTX-Einnahme bekommen?

    Es wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte.

    Viele liebe Grüsse aus Hessen
    Gaby

  2. #2
    Renate
    Gast

    Re: MTX

    Liebe Gaby,
    ich kann mich gut in deine Lage versetzen, jedenfalls was die Angst vor MTX betrifft. Nachdem mir der Rheumatologe MTX verschrieben hatte und ich den Beipackzettel gelesen hatte habe ich die Tabletten erstmal zwei Wochen in den Schrank gestellt. Dann bin ich zu meinem Hausarzt gegangen und habe mich beraten lassen, als ich dann noch mit einer Patientin gesprochen hatte, die schon lange MTX nahm war ich beruhigt. Rheuma-online kannte ich damals leider noch nicht. Ich habe es gut vertragen, hatte so gut wie keine Nebenwirkungen, leider aber auch keine Wirkung, weder als Tablette noch als Spritze und wurde dann auf Arava umgestellt. Zum Kinderwunsch unter MTX kann ich dir leider gar nichts sagen.
    Ich wünsche dir jedenfalls recht bald weniger Schmerzen.
    Viele Grüße, Renate

  3. #3
    elmar (ameise)
    Gast

    Re: MTX

    hi gaby

    bitte verstehe mich nicht falsch!
    ich will dir nichts böses und du sollst selber deine entscheidungen treffen!

    ABER:

    mtx ist nicht das mildeste medikamennt aber es hilft in vielen fällen ungemein gut!
    du hast ein kind! warum? und warum muß es noch ein zweites sein? (ist wirklich nicht böse gemeint!)
    weist du das du dein rheuma vielleicht auch vererben kannst??? (darüber streiten sich die experten ja noch)
    wie willst du dich um 2 kinder kümmern wenn du schon bei einem probleme hast?
    ja, das rheuma kann besser werden, nach einer geburt.... aber auch schlimmer....

    cu elmar, der das wirklich nicht böse meint!

  4. Anzeige
  5. #4
    Birgit
    Gast

    Re: MTX

    Liebe Gaby,
    ja, es ist ein Riesenschock, wenn man plötzlich solche bösen Gesundheitsprobleme wie Du sie jetzt leider hast, bewältigen muss. Zur Körperqual gesellen sich Angst,Zukunftssorgen u. v. mehr. Liebe Gaby, jeder hier von uns kann das,denke ich bestens nachvollziehen. Dadurch bietet sich, so auch mir( seit 20 J. c.P. u. Fm Syndrom) aber auch die Chance, Dir aufgrund der gemachten Erfahrungen zumindestens psychisch ein wenig beizustehen. Liebe Gaby, auch wenn Du es Dir jetzt noch nicht vorstellen kannst: es werden bessere,schmerzmildere Zeiten kommen, versuche, daran ganz fest zu glauben!! Lies gerne vielleicht auch mal in meinem Forum die Rubrik "Parole Mut haben". Unter www.rheuma-tipps.de findest Du den Beitrag. Leider hilft Glaube allein nicht weiter, man ist meistens auf mehr oder minder nebenwirkungsreiche Medikamente angewiesen. Gaby, dreimal versuchte ich auf Anraten der Ärzte, MTX zu nehmen. Schwerste Übelkeit wurde mit Zofran am MTX-Tag und Folsäure tags darauf behandelt. Meine Haut entzündete sich ,enttäuscht und tieftraurig musste ich jedesmal die Therapie abbrechen. Dabei hatten mir mehrere Ärzte versichert, dass MTX im Vergleich zu anderen Basismedis recht nebenwirkungsarm wäre, so wird es wohl auch heute noch gehandelt?.. Nach mehreren Jahren MTX-Pause fasste ich erneut Mut, man setzte es noch einmal ergänzend zu Enbrel und Cortison ein. Wieder Schmerzverstärkung, aber dieser Effekt wäre medizinisch sogar erwünscht,liess man mich wissen. Es spricht für ein Anschlagen der Therapie. Nach 7 Wochen dann - endlich die Wende: über Nacht sozusagen gingen die schweren Beschwerden( Steifigkeit, Höllenschmerzen usw.usw.)zurück, täglich ging es mir etwas besser. Dieser beglückende Zustand hielt etliche Monate an, leider bekam ich einen Darminfekt mit schw. Schmerzen, Schleimhautprobleme( trotz Folsäure), und die Seligkeit war vorbei. Auch wenn mir die schweren Nebenwirkungen bestens bekannt waren, liebe Gaby, ich wollte diese Chance nicht ungenutzt lassen. Bei allem Grauen, das einen beim Lesen des Beip.zettels packt, habe ich stets versucht, Nutzen gegen Risiko abzuwägen. Und es m u s s ja nichts von dem eintreten, was dort geschrieben steht, es k a n n kommen. Ich bin jedenfalls dankbar für die Erinnerung an ein paar glückliche schmerzarme Monate. Möge Dir das MTX hervorragend und vor alllem langandauernd helfen!
    Bezüglich Kinderwunsch kann und möchte ich nichts schreiben, sprich am besten in aller Ausführlichkeit über Deine Ängste, Deine Sorgen und Wünsche mit dem Rheumadoc oder einem anderen Arzt Deines Vertrauens (vielleicht begleitet Dich Dein Mann??). Ein Gynäkologe wird Dich eventuell beraten können, möglicherweise kannst Du auch eine Rheumaambulanz einer Klinik dort vor Ort konsultieren?
    Liebe Gaby, ich wünsche Dir baldige Besserung, viel Kraft Dir, Deinem Mann und Eurem kleinen Schatz.
    Hoffnung sei immer unser guter Wegbegleiter!!
    Alles Liebe, Birgit

  6. #5
    Gaby
    Gast

    Re: MTX

    Hallo Elmar,

    Du solltest die Artikel etwas gründlicher lesen. Habe erst seit 8 Monaten Gelenkbeschwerden. Als mein Kind geboren wurde, war nichts dergleichen vorher bei mir aufgetreten. Warum ich ein Kind habe. Warum sollte ich - wo doch gar nichts zu erkennen war und es mir super ging - kein Kind haben??? Sollte ich sie dann wieder abgeben, nur weil ich Rheuma bekommen habe??? Du bist ja lustig. Typisch Mann.

    Verkrieche mich halt nicht in der Ecke und betrachte das Leben als abgeschlossen, nur wegen der Krankheit. Solltest Du vielleicht auch mal tun.

    Nichts für ungut. Alles gute.
    Gaby

  7. #6
    Gaby
    Gast

    Re: MTX

    Hallo Birgit!

    Möchte mich für Deine nette und hilfreiche Antwort bedanken. Schön, daß Du mich verstehst. Elmar hat mich eher wütend gemacht <g>. Als ob ich mich nicht um mein Kind kümmern würde oder könnte. Sicher habe ich Schmerzen. Aber meine Kleine ist das wichtigste in meinem Leben. Da beiße ich die Zähne zusammen und würde mich niemals hängen lassen. Dein Brief hat mir geholfen.

    Ich wünsche Dir auch alles gute. Vielen Dank.

    Viele liebe Grüsse aus Südhessen
    Gaby

  8. #7
    gisela
    Gast

    Re: MTX

    Hallo Gaby,
    ich habe Psoriasisarthritis und bin 41 Jahre alt. Als Medikamente nehme ich MTX 17,5 mg, Cortison 5 mg und 10 mg Folsäure. Ich kann Dich ganz gut verstehen, das Du im Moment Angst hast, das MTX zu nehmen. Das sind halt keine Bonbon. Auf dem Beipackzettel muß halt alles stehen was man bekommen kann, es muß aber nicht sein. Ich nehme MTX seit drei Jahren. In der Anfangfangszeit hatte ich ständig mit irgendwelchen Infekten zu tun , seit ich die Zinktabletten nehme, habe ich keinerlei Nebenwirkungen mehr (nichtmal Übelkeit).

    Ich weis viele, auch hier im Forum haben ihre liebe Not mit den Nebenwirkungen, aber probier es wenigstens aus. Vielleicht verträgst Du sie ja und wirst endlich Deine Schmerzen los. Du must an Dich und an Deine kleine Familie denken.

    Bekommst Du eigentlich auch Folsäure, das ist wichtig wegen der Nebenwirkungen. Du kannst ja mit Deinem Rheumatologen mal darüber reden.

    Wegen einem zweiten Kind würde ich auch mit Deinem Rheumatologen reden. Es ist so, MTX must Du ja ausschleichen, also Du kannst es nicht einfach absetzen, wenn Du ein Kind willst. Auch musst Du nach der letzen MTX-Einnahme ein halbes Jahr warten, bis Du ein Kind kriegen darfst. Mich hat am Anfang meiner Therapie der Rheumatologe gefragt, ob ich im Moment einen Kinderwunsch habe, na ja in meinem Alter!!!!. Wars eh kein Thema mehr.

    Also Kopf hoch, probiers einfach mal mit den MTX-Tabletten. Falls Du irgendwelche Nebenwirkungen bekommst, muss sich Dein Rheumatologe etwas anderes einfallen lassen.

    Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen und falls Du noch Fragen hast, kannst Du mich auch privat anmailen.

    Ansonsten wünsch ich Dir noch ein schönes Wochenende und mit einem bißchen Glück (das braucht der Mensch) schnellstmöglich weniger Schmerzen

    Liebe Grüße aus Nürnberg
    gisela

  9. #8
    elmar (ameise)
    Gast

    Re: MTX

    hi gabi

    ich will dir immer noch nichts böses.
    aber langsam frage ich ich mich warum ich hier im forum immer nett und freundlich sein soll und mich schon im vorraus dafür entschuldige das man mich falsch verstehen könnte.


    das ich manch mal recht lustig bin weis ich selber... aber was soll das "Typisch Mann"?

    ich dachte eigentlich das uns männern immer vorgeworfen wird das wir unsere gene wild in der gegend rum.... um nur ja den eigenen nachwuchs zu sichern.

    ich habe sehrwohl gelesen das du 8 monate die beschwerden hast und schon 1 jahr ein kind.
    aber wieso hast du es?
    niemand brauch heute ein kind zu bekommen wenn er/sie nicht will. völlig egal ob man gesund ist oder krank. man sollte sich vorher im klaren sein wieso und warum man eins will!
    es giebt leider sehr viele die meinung sind das man zum leben ehepartner/haus/auto/kind/hund (oder katze) brauch.
    ich kenne einige die nur ein kind wollten um ihre beziehung zu kitten... was dadurch aber voll in die hose ging.
    du hast ja dein rheuma nach der geburt deines ersten kindes bekommen... bist du der meinung das das rheuma bei einer 2ten geburt wieder verschwindet? oder wieso kannst du nicht eine einfache andwort auf eine einfache frage geben?

    ich verstehe auch nicht wie du darauf kommst das du dein kind wieder abgeben solltest? erkär mir bitte aus welchem meiner sätze du diese schlußfolgerung gezogen hast!

    ABER am meisten hat mir dieser satz gefallen:
    >>Verkrieche mich halt nicht in der Ecke und betrachte das Leben als abgeschlossen, nur wegen der Krankheit. Solltest Du vielleicht auch mal tun.<<
    wie kommst du auf sowas?
    was weist du von mir das du dir anmaßen kannst, darüber zu urteilen wie ich mein leben lebe? erklär es mir bitte!

    noch was algemeines zum "kinder kriegen": ich kenn ne menge frauen die rheumakranke-kinder haben (wenn man bis spät in die nacht in sendehorst (rheumaklinik) im raucherzimmer sitzt bleibt das nicht aus).. die waren wirklich am ende und haben sich die irrsinnigsten vorwürfe gemacht, weil ihr kind rheuma hatte. sie konnten es nicht mehr ertragen das sich ihr kind, vor schmerzen in den schlaf geheult hat.
    wenn dein erstes jetzt auch eine rheumatische erkrankung bekommt... dann kannst du sagen: "ich wußte das vorher nicht!"
    aber du wirst trozdem mitleiden...
    wenn nun aber dein 2tes kind rheuma bekommt... was sagst du dir dann? wenn das rheuma so schlimm ist das dein kind schon ab den 2ten lebensjahr im rolli sitzt?

    ja, ja, ja, es ist nicht bewiesen das rheuma vererblich ist... aber das gegenteil wurde meines wissens auch noch nicht bewiesen. wieso giebt es so viele leute die da der auffassung sind: "wird schon alles gut gehen" und sich andererseits nen dicken kopf um erdstrahlen, elektrosmok und lebensmittelzusätze machen?

    ich weiß... ich male das jetzt sehr schwarz!
    ich will auch niemand zu dem einen oder anderen überzeugen!
    das was ich will ist, das frau/mann sich vorher ganz genau überlegt was frau/mann tut.
    weil, wie du schon sagtest: "Sollte ich sie dann wieder abgeben, nur weil ich Rheuma bekommen habe???" ist hinterher nicht mehr drinn!
    und ich wette, das, wenn es nicht unter hoher strafe stehen würde und so einfach wäre wie mit tieren, man auf den autobahnraststätten genau so viele kinder finden würde wie hunde und katzen!

    cu elmar, der das immernoch nicht wirklich böse meint, sonden sich nur von der seele schreiben wollte

  10. #9
    Manfred
    Gast

    Re: MTX

    Liebe Birgit,Renate,Gaby und alle von Elmar angesprochene Frauen:
    Regt euch bitte nicht auf über seine seltsamen Meinungen und bleibt "cool" und überlegen.

    (Ich würde Elmar gerne mal Unterricht in Rechtschreibung geben. Vielleicht lernt er auf diese Weise dann auch lineares Denken.)

    Es gibt anderweitig auch ganz objektive, sachliche Darstellungen zum Nutzen, bzw. von Nebenwirkungen von MTX.
    Gruß M.

  11. #10
    elmar (ameise)
    Gast

    Re: MTX

    hi manfred

    gieb mir doch bitte mal unterricht!
    ich und viele andere, die auch eine rechtschreibschwäche haben würden sich freuen da tipps zu bekommen.
    wie wär das eigenlich wenn ich einigen rheumatikern mit gelenksversteifungen sage : ich würd euch die knochen schon grade biegen? ... kling ja nett :-(
    erklär mir auch bitte was "lineares deken" ist und was die vorteile sind!

    welche meiner meinungen sind denn besonders seltsam?
    das man mit einem kind viel verantwortung auf sich nimmt?
    das man sich überlegen sollte ob man auch noch in paar jahren in der lage ist sich um das kind zu kümmern?
    oder ist es die frage "warum ein kind?"

    cu elmar

  12. #11
    Birgit
    Gast

    Re: MTX

    Liebe Gaby,
    ich glaubte, nicht recht zu lesen,als ich heute morgen in die Online schaute. Die Zeilen von Elmar machen mich traurig, und ich gestehe es,auch ein bisschen böse. Wie gut, dass diese doch recht diffusen, passagenweise sogar anmassend anmutenden Zeilen (entschuldige bitte, Elmar. Gaby bat um Hilfe, nicht um Lebensbelehrung.!! Wenn ich gebeten werde, Rat oder Tips zu geben, bedeutet das nicht, dass ich jemandes Lebenshaltung kommentieren oder bewerten soll. Rote Karte für diesen Deinen Beitrag, Elmar!!!). Dafür ein herzliches Dankeschön an Dich, lieber Manfred,so wünsche ich mir Gespräche hier in der Online, und ich glaube mal, viele Mitmenschen werden mir beipflichten?? Ich denke, liebe Gaby, Gisela hat Dir ebenso wie ich viel Mut zusprechen können. Ich kenne etliche Frauen, die trotz Rheuma und MTX ein Kind bekamen (natürlich,wie Gisela schrieb, unter strengsten medizinischen und persönlich durchdachten Auflagen. Nun, Du wirst gewiss gemeinsam mit Deinem Mann und den Ärzten/Ärztinnen einen Weg finden, der für Dich der günstigste ist. Ärgere Dich bitte nicht mehr über Elmars Beitrag, Ärger ist Gift für Körper und Seele. Und Du,lieber Elmar, sei bitte auch nicht böse über meine offenen Worte, Du hast es gewiss phasenweise gut gemeint( zumindestens, was das Thema 2. Kind angeht. Die Frage jedoch, warum jemand ein Kind hat, sollte für Mitmenschen t a b u sein!!!). Du solltest vielleicht beim nächsten Beitrag etwas vorsichtiger in der Wahl Deiner Worte sein; ich habe den Eindruck, Du hast Gaby teilweise gar nicht richtig verstanden???
    Trotzdem wünsche ich Dir natürlich ebenso wie uns allen und insbesondere Dir, liebe Gaby ein angstfreies und schmerzarmes Frühlingswochenende.
    Lasst uns friedfertig und verständnisdvoll, sensibel und fröhlich miteinander umgehen, Ihr Lieben. Diese wirklich schöne, lebensbereichernde Online war mir sonst schon in vielen trüben, schweren Stunden eine gute, tröstende Begleiterin. Dass immer mal exotische Beiträge darin zu finden sind, macht das Leben, sofern nicht jemand persönlich angegriffen wird nur noch bunter, oder ??
    Mit vielen lieben Mut- und Kraftwünschen sage ich "Tschüss",
    bis zum nächsten Mal,
    Eure Birgit

  13. #12
    Ulrike
    Gast

    Re: MTX



    Liebe Gaby,

    ich bin 27 Jahre alt und lebe seit 9 Jahren mit der cP und wohne in Österreich.
    Tja, ich bin in einer ähnlichen Lage wie du.
    Ich hab von 1997 bis 1998 MTX genommen und es hat mir echt gut getan. Ich konnte dann 3 Jahre ganz ohne Basismedikament sein. Doch seit einem halben Jahr gehts mir nicht mehr so gut und seit ca. 3 Monaten gehts mir total besch...

    Ich habe seit einem Jahr Kinderwunsch. Leider wollte es in diesem Jahr nicht klappen. Vor drei Wochen hat mir mein Rheuma-Doc eröffnet, dass ich mit dem MTX wieder anfangen muß. Meine Werte haben sich so verschlechtert, dass er diese Verantwortung nicht mehr übernimmt, wenn ich jetzt nicht endlich mit dem MTX anfange.
    Also, werd ich in 2 Wochen wieder anfangen und den Kinderwunsch auf Eis legen.
    Ich habe in 2 Wochen einen Termin beim Gyn, mal sehen, was er sagt, denn ich hab eine Menge fragen an ihn.
    Ich kann dir nur sagen, wenn du nach einer MTX-Behandlung ein halbes Jahr "entgiftest", ist dein Körper wieder soweit, dass du schwanger werden könntest.
    Eins will ich auch noch sagen, sicher, Elmars Beitrag war vielleicht ein wenig heftig, aber er ist ein Mann und kann solche Gefühle (dass sich eine Frau ein Baby wünscht), nicht so nachvollziehen. Das meine ich nicht böse.
    Ich selber hab schon oft zu meinem Mann gesagt, wenn eins meiner (zukünftigen) Kinder mal Rheuma bekommen sollte, dann mach ich mir die schwersten Vorwürfe, weil ich nicht will, dass meine Kinder mal solche Schmerzen durchmachen müssen.

    Ich kann Gabys und auch Elmars Kommentare gut nachempfinden, weil ich in meinem Kopf grad selber das gleiche Theater habe.

    Ich hoffe, du entscheidest dich richtig, Gaby, alles Liebe, Ulrike

  14. #13
    Ulrike
    Gast

    PS:


    Was ich noch sagen wollte. Hab vor ein paar Tagen mit meinem Hausarzt über dieses Thema gesprochen. Er hat gemeint: Es hat keinen Sinn, schwanger zu werden, wenns mir zur Zeit so schlecht geht. Grundvoraussetzung ist, dass es mir halbwegs gut geht, sodaß ich mich um mein Baby kümmern kann. Wenn ich wegen eines Kinderwunsches total und auf Jahre auf Basismedikamente verzichte, werd ich eher im Rolli sitzen als ein Baby im Arm halten. Aber Vorsicht: Er hat es nicht so krass ausgedrückt, wie ich es hier geschrieben habe, also bitte keine PANIK!!!

  15. #14
    elmar (ameise)
    Gast

    Re: MTX

    hi birgit

    nein, ich bin dir nicht böse wegen deiner offen schreibweise! wirklich nicht!

    ich gebe ja auch zu das mein nächtlicher brief etwas schroff war.
    allerdings war er als antwort auf gabys brief von 21:00 UND 21:06.

    das hier ist ein erfahrungsaustausch und ich denke das hier alle ihre erfahrungen einbringen dürfen, auch wenn sie nicht direckt danach gefragt wurden.

    ich habe gaby nicht unterstellt das sie sich nicht um ihr erstes kind kümmern würde sondern nur gefragt ob sie es schaffen wird sich auch um 2 zu kümmern wenn sie schon bei einem probleme hat... und die hat man ja wohl wenn man vor schmerzen die zähne zusammen beissen muß.

    und wenn ich frage: warum hast du ein kind? und warum willst du ein zweites? dann kann man doch darauf antworten oder es sein lassen!
    ich selber hatte nie den wunsch nach einem eigenen kind und frage aus echtem interesse
    aber was ich jetzt wirklich nicht verstehe ist wieso die frage tabu sein sollte.

    also peace und nen schönes wochenende

    elmar

  16. #15
    elmar (ameise)
    Gast

    @ulrike

    Anzeige
    ich danke dir :-)
    auch für das PS

    genau das meinte ich!

    sonne und glück auf all deinen wegen :-)

    cu elmar

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •