Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Norma
    Gast

    Neuvorstellung und Hilferuf

    Anzeige
    Ganz liebe Grüße an alle (schmerzgeplagten) Rheumis!

    Ich lese schon lange bei euch mit, obwohl ich noch immer ohne klare Diagnose dastehe.

    Ich habe telefonisch bestätigt bekommen, dass ich mich in die Liga cP einordnen darf.
    Ich (als Neuling, mit Schmerzen seit 4 Jahren) möchte euch allen mal danken!

    Ohne euch hätte ich allzu oft an mir selbst gezweifelt!

    Ich habe mich entschlossen, wenigstens EUCH ALLEN mal zu danken und mich euch gegenüber zu öffnen.
    Ich mache das sehr ungern, aber das kennt Ihr sicher auch, aus der Zeit der Ablehnung der Krankheit!

    DAS ist auch mein dringlichster Wunsch: Ich habe so enorme Schwierigkeiten, die Krankheit anzunehmen, ich spüre selbst, wie ablehnend ich bin!

    Gibt es Ratschläge? Ihr habt ja selber alle mal angefangen!
    (Ich habe Yoga/Progressive Muskelentspannung und viele andere hilfreiche Dinge gelernt, aber ich komme so schlecht mit der Annahme der Krankheit klar...ich kann das einfach nicht akzeptieren....wehre mich so übel, dass es die Symptome gleich wieder mitverstärkt...)

    Ich danke euch schon jetzt und wünsche euch möglichst viel schmerzfreie Tage

    Die Norma

    (P.S.: Ich bin weiblich/37/und LIEBE die schöne Flora und Fauna!!!! Nur Wechselwetter mag ich nicht!!!!)

  2. #2
    Alien
    Gast

    Re: Neuvorstellung und Hilferuf

    Hallo Norma,

    ich denke wir allen haben dieses Problem gehabt und mußten auch erst mühsam lernen mit unserer Krankheit umzugehen. Aber indem dich so heftig wehrst, wirst du mit der Krankheit nicht umgehen
    können und die Symtome werden sich eher verschlimmern.
    Versuch dich nicht zu sehr auf die Schmerzen zu konzentrieren,
    sie sind nun mal da und wirst lernen müssen sie zu akzeptieren,
    ansonsten wirst du irgendwann in ein ganz tiefes Loch fallen und
    verzweifeln. Sobald du dies kannst, werden deine Schmerzen etwas
    nachlassen.
    Es ist nicht jeder Tag gleich. Geniese die Tage wo es noch gut
    geht, gerade wo du die Flora und Fauna so liebst und jetzt die
    schöne Jahreszeit da ist. Natürlich gibt es schreckliche Tage,
    aber auch damit lernst du umzugehen, auch diese gehen wieder um.

    Wie sieht es mit deiner Behandlung aus?
    Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute, wenn du noch Fragen hast
    antworte ich Dir gerne. Aber warte nicht noch vier weitere Jahre
    auch du wirst es schaffen.

    Viel Glück und schmerzfreie Tage

  3. #3
    Uschi
    Gast

    Re: Neuvorstellung und Hilferuf

    Hi, Norma.

    Willkommen und glaube mir, der Schritt hierher ist ein sehr wichtiger für dich. Hier wirst du - wie auch im Chat - immer jemanden finden, der dir moralische Unterstützung geben kann, wo du dich einfach aussprechen kannst, wo deine Fragen und Klagen nicht ungehört verhallen, wo du tolle Leute findest die, so ist meine Erfahrung, noch viel viel kränker sind, als du und ich es glauben.

    Ja, Norma, auch ich habe cP seit 9 Jahren und ich war überall: ganz unten, ganz tief, ganz lange. Kaputte Ehe, verlorene Freunde, kein Job mehr, Einsamkeit, Geldnot, Sozialamt - eben ganz unten. Und warum? Weil ich diese Krankheit nicht annehmen wollte, weil ich mich immer und immer wieder fragte: "warum ich, wieso und woher, warum warum warum?" - und nie eine Antwort. Was ist mir geblieben? Alles ist weg - nur die Krankheit blieb mir treu. Also habe ich mich eines Tages vor den Spiegel gestellt und zu dem Vis-a-Vis gesagt: Du zwingst mich niemals in die Knie, du nicht.

    Von Stund an ging es mir besser. Ich fing an zu akzeptieren, was unveränderlich sein wird, begann mich mit mir (!) anzufreunden, suchte neue Wege, richtete mein Leben so gut es ging auf mich (!) ein und versuchte, meine alte gute Lebensphilosophie wiederzufinden. Ich suchte den Kontakt zu Gleichgesinnten, ich nahm auch die Hilfe an, die man mir bot (Psycho, Gruppe etc.) und ganz langsam kehrte ich zu mir zurück.

    Ich musste in Rente, so krank war ich. Und heute, heute bin ich im Forum wohl die Gesündeste und ich kann arbeiten, habe wieder einen Partner, habe eine tolle Wohnung, Katzen, Hunde, Freunde und einen unbeugsamen Lebenswillen. Ich sehe immer nur die Sonne und freue mich über jede Blume, die blüht, über jeden Strauch, der grünt und ich tu fast nur noch das, was ich will - so, daß es mir gut geht. Lerne Nein zu sagen, sage ja zu dir selbst.

    Weine, wenn du weinen willst. Lache, wenn du lachen willst. Das ist das Allerbeste. Komm in den Chat! Schau rein, hör zu und mach dir Freunde. Sei willkommen im Kreis der Rheumis!

    Ich wünsche Dir Kraft für die Zukunft. Und alles Liebe.

    Uschi Ch. (pumpkin im Chat)

  4. Anzeige
  5. #4
    gisela
    Gast

    Re: Neuvorstellung und Hilferuf

    Hallo Norma,
    ich möchte Dich auch recht herzlich hier willkommen heißen. Bei mir wurde vor drei Jahren Psoriasisarthritis diagnostiziert. Ich bin 41 Jahre und lebe in Nürnberg.

    Mir ist es vor drei Jahren genauso wie Dir ergangen. Irgendwie fragt man sich warum gerade ich, warum eine chronische Erkrankung. Schau Du hast 4 Jahre Schmerzen gehabt, ohne zu wissen, was Dir eigentlich fehlt. Jetzt hat das Kind wenigstens einen Namen. Ich weis, es ist erstmal ein Schock, aber Du wirst es auch schaffen die Krankheit anzunehmen (es dauert halt seine Zeit). Du mußt jetzt nach vorne schauen und darfst den Mut nicht verlieren. Jeder hier im Forum und im Chat wird Dir dabei helfen, denn jeder von uns hat mehr oder weniger diese Probleme gehabt.

    Also gibt den Mut nicht auf, das Leben ist doch trotz Rheuma so schön.

    Viele Grüße aus dem sonnigen Nürnberg
    gisela

  6. #5
    FEE
    Gast

    Re: Neuvorstellung und Hilferuf

    Hallo NORMA

    Du darfst nie den Kof hängen lassen.Nach jedem Regen kommt wieder Sonne. Sicherlich ist das oft leichter gesagt, aber abzufinden geht auch nicht immer so leicht.Kopf in den Sand stecken bringt aber auch nichts.
    Bin eigentlich seit 1 1/2 Monaten fast täglich im Rheuma-Chat.
    Ich habe am Anfang immer wild drauf losgeschrieben gefragt habe alle genervt.Habe auch Tipps ratschläge erhalten. Es gibt aber immer LEIDER genug die noch schlimmer mit dem Rheuma sind als wir.
    Schau mal im Chat sind alle wirklicg lieb nett die höhren dir zu, du kannst fragen was du willst irgendwer gibt dir zu 100% Antwort.Ich sage immer der Chat ist BALSAM für die Seele.
    KUKI - IBE- WILMA -SABINERIN -TEEBAERCHEN- ALISHA- MONSTI- SITO-KLEE sind wirklich soooooo lieb.

    ich denke mal abfinden müßen wir uns alle mit dem Rheuma es bleibt nichts anders übrig, sonst machst du dich auf den Nerven fertig. Liebe Grüße FEE(christine)

  7. #6
    Ulrike
    Gast

    Re: Neuvorstellung und Hilferuf

    Hallo Norma,

    ich bin 27 Jahre alt und lebe seit 9 Jahren mit der cP.
    Am Anfang war es auch ganz schlimm für mich. Ich hab überhaupt nicht kapiert, was in meinem Körper vorgeht, konnte mit den Schmerzen nicht umgehen und war nur noch schlecht drauf und weinerlich.
    Die Ärzte haben mir dann im Krankenhaus erklärt, was mit mir passiert. Die nächste Phase war dann Selbstmitleid, wie arm ich nicht bin, weil ich die Krankheit habe und weil ich so starke Schmerzen habe.
    Dann kam die Phase, wo ich mir Bücher gekauft hab, weil ich doch genauer über die cP Bescheid wissen wollte.
    Dann hab ich mir viele Bücher für die Psyche gekauft und die haben mir extrem geholfen zB von Dr. Joseph Murphy "Die Macht des Unterbewußtseins" oder "Autosuggestion und Heilung").

    Dann hab ich viel in der Alternativmedizin ausprobiert, die bei mir allerdings nicht angesprochen hat.

    Und schließlich kam dann die Zeit, wo ich mich einer Rheuma-Selbsthilfegruppe anschloß und dann auch lernte, meine Krankheit anzunehmen.

    Ich hatte auch Phasen, wo ich den Herrgott angeklagt hab und ihn gefragt hab, was ich denn verbrochen habe, dass er mich mit so starken Schmerzen bestraft.

    Es ist ein langer Weg, aber man findet zu sich selber und kommt dann mal mehr und mal weniger mit seinem Körper zurecht.
    Wenns mir gut geht, freu ich mich und wenns mir schlecht geht, dann heul ich auch mal, das kann ganz schön befreiend sein.

    Hab nur Mut und lass den Kopf nicht hängen, für weitere Infos steh ich gern zu Verfügung und außerdem bist du und auch alle anderen Rheumis hier gut aufgehoben.

    Alles Liebe, Ulrike

  8. #7
    Norma
    Gast

    Re: Neuvorstellung und Hilferuf

    Hallo, Ihr LIEBEN!

    Vielen, vielen Dank für eure Reaktionen!!

    Ich war zu Tränen gerührt und habe mich gefragt, ob so GROSSE Herzen, wie ihr sie hier präsentiert, die angenehme Folge von Rheuma ist...
    Es fasziniert mich zu sehen, dass Menschen, die unter ständigem Leidensdruck stehen eine soziale Ader an den Tag legen, von der so mancher Gesunde eine gewaltige Scheibe abschneiden sollte.

    Bleibt so, wie ihr euch hier präsentiert!
    Ich werde mich bemühen, euren Ratschlägen zu folgen und mich hier nicht einfach so rausschleichen! (Auch wenn ich nicht schreibe, ich lese euch täglich zu und das werde ich auch nicht mehr ändern!)

    Ich hoffe, dass der Tag kommen wird, an dem jemand anderes als ‚Neu-Rheumi’ einen ähnlichen Hilferuf absetzt und ich dann genauso warmherzig Hilfestellung anbieten kann!

    In den Chat habe ich schon reingeschnuppert und dort war es genauso warm! (Vielen Dank an die lieben Chatter, die gestern für kurze Zeit vermochten, eine völlig ausgelaugte Norma etwas aufzufangen! DANKE!)

    Achja, wen es interessiert: Ich habe schon VIOXX, Diclofenac u.ä. erfolglos genommen, ebenso natürliche Mittelchen (Brennessel, Teufelskralle, Vit. E).
    Gegen die Schmerzen bekomme ich Valeron. (Tillidin)
    Ich soll mit Quensyl anfangen, aber meine Hausarzt rät mir davon ab.
    Ich muß dazusagen, dass ich eine Hepatitis C durchlaufen habe und deshalb kaum ein Rheumamittel über längere Zeit nehmen darf. (Ein kleiner Teufelskreis, denn auch Immunsystem bremsende Mittel bergen bei mir die Gefahr, dass der Virus wieder ausbrechen kann.)

    Ich sitze jetzt also wieder mit Vioxx (50mg) und Valeron hier, bis die Ärzte sich nun endlich mal einig werden, wie man mich aus dem Schub raushaut, oder der Entzündung Herr werden kann...(Solange nehme ich auch weiterhin Teufelskralle, schaden soll’s ja angeblich nicht!)

    Nochmals VIELEN Danke euch allen!
    Grüße aus dem wolkenverhangenen Berlin
    Norma

  9. #8
    Eveline
    Gast

    Re: Neuvorstellung und Hilferuf

    Anzeige
    Was für ein wundervoller Beitrag! Danke!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •