Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1
    Werner
    Gast

    Zustze in Lebensmitteln - Sstoff kann Depris hervorrufen

    Anzeige
    Hallo zusammen,
    mir dreht sich bald der Magen, wenn ich lese, wieviele Zusatzstoffe in Lebensmitten verarbeitet werden.
    Man findet im Internet unzhlige Quellen und Informationen.

    Viele Menschen wollen Zucker meiden und kaufen deshalb zuckerfreie Waren. Dabei gibt es unterschiedliche Stoffe.
    Dabei ist mir aufgefallen, da die Gefahrenhinweise fr den Sstoff Aspartam (E 951) eine Warnung fr Menschen mit einer Phenylketonurie ziemlich gravierend sind. (Diese Krankheit kennt ja auch jeder !!?? und wird auch stndig diagnostiziert.)

    Wer wei das schon ?

    Es handelt sich um eine Stoffwechselstrung, aber haben Rheumatiker nicht auch eine Stoffwechselstrung ?!

    Aspartam enthlt Phenylalanin und wird in Dit Erfrischungsgetrnken, meist in der Light Version, in zuckerfreien Kaugummis, Swaren usw. verwendet.
    Der Hersteller mu einen Warnhinweis auf die Packung drucken.

    Phenylalanin reichert sich im Gehirn an und kann im berma Gehirnzellen zerstren.
    Es kann dadurch Depressionen auslsen, starke Stimmungsschwankungen, psychotische Schbe und Krampfanflle auslsen. Weitere Symptome: Kopfschmerzen, Migrne, belkeit, Bauchschmerzen, Mdigkeit, Schlafstrungen, Sehstrungen, Angstattacken, Depressionen, Asthma.

    Wie gesagt, es handelt sich wohl um eine kleine Gruppe erkrankter Menschen (CFIDS), aber vielleicht ist es doch ein Hinweis bei entsprechender Probleme.
    Bei Weglassen des Aspartam (E 951) knnen sich die Beschwerden bessern.

    Vielleicht konnte jemand etwas mit diesem Tipp anfangen.

    Alles Gute und viele Gre

    Werner

  2. #2
    christoph
    Gast

    Meiden Sie alles, wo sie nicht wissen, was drin ist!

    "Meiden sie alles, wo sie nicht wissen, was drin ist", sagte mir mein Arzt zu Anfang meiner Erkrankung. Er berichtete von seiner Beobachtung bezglich der Zunahme rheumatischer Erkrankungen.
    Er gestand ein, dass man nicht wei, woher es kommt, riet aber alles weg zu lassen, was reizt und insbesondere alles, wo man nicht wei, was drin ist.

    Schon um nicht tglich in der Wurst die gehackten Schweineaugen in der Wurst zu essen, oder die Hammelbrzel aus der Notschlachtung im Maggiwrfel zu genieen, finde ich, dass das kein schlechter Rat ist.

  3. #3
    carla
    Gast

    Re: Meiden Sie alles, wo sie nicht wissen, was drin ist!

    hey werner,das ist sehr interessant,finde ich.nachdem ich das hier gelesen habe,stellte ich fest,das ich,seit ich ab und an ditprodukte kaufe,diese schlafstrungen habe.mein damaliger hausartz meinte zwar,ich htte den tod meines vaters nicht verarbeitet und hat mir ein mittel verschrieben(gegen depressionen)was aber nicht wirklich gehofen hat.werde nun mal die ditmittel weglassen und schauen,ob sich was tut.
    gru
    carla

  4. Anzeige
  5. #4
    Sianna
    Gast

    Re: Meiden Sie alles, wo sie nicht wissen, was drin ist!

    Hallo !

    Die Phenylketonurie ist eine erbbare Stoffwechselerkrankung.
    Sie wird ein paar Tage nach der Geburt bei dem sog. Guthrie-
    Test getestet. Denn unbehandelt bekommen die Kinder schlimme Gehirnschden, Krampfanflle...
    Also, kein Erwachsener luft unerkannt mit dieser Krankheit herum.
    Das Phenylalanien ist in hohen Konzentrationen z.B. in Fleisch, Fisch, Milch, Eier, Kse,MEhl...enthalten ! (dagegen kannst Du die Menge im Sstoff vergessen ) Diese Kinder mssen ein Leben lang eine sehr strenge Dit einhalten.

    Was der Sstoff sonst vielleicht fr negative Auswirkungen hat,
    wei ich nicht. Wollte das nur genauer erlutern, was es mit der Phenylketonurie aufsich hat, damit jetzt keiner denkt, oh je, vielleicht habe ich das ja !

    Schnes Wochenende :-)
    Gru,
    Sianna

  6. #5
    Angela Kau
    Gast

    Re: Meiden Sie alles, wo sie nicht wissen, was drin ist!

    Hallo Werner,
    vor kurzem wurde eine medizinische Ratgebersendung mit Frau Dr. Khnemann ausgestrahlt. In dieser Sendung ging es um das Thema "Zucker". Auch wenn auf den Lebensmittel steht "ohne Zucker" bezieht sich das nur auf den weien Zucker. Zustze von braunem Zucker, Candiszucker, Puderzucker usw. brauchen laut Gesetz nicht deklariert werden.
    Ob diese Information fr obiges Krankheitsbild relevant ist, kann ich nicht sagen, aber interessant fand ich die Aussage der Sendung schon.

    Habe eine Mail erhalten, die nur die E-Werte auffhrt. Auf einen Blick kannst du sehen, welche gefhrlich, ungefhrlich, schdlich oder sehr gefhrlich sind.
    Wenn du Interesse hast, wrde ich sie dir direkt zumailen.

    Gru Angela

  7. #6
    Uschi
    Gast

    Re: Meiden Sie alles, wo sie nicht wissen, was drin ist!

    Liebe Mitleser, hallo Werner,

    dein beitrag ist klasse - sicherlich fr die, die es betrifft ein hochinteressanter hinweis. nur, was machen leute wie ich, die alle diese von dir aufgefhrten symptone schon jahrzehnte haben und nie irgendwas ditisches kaufen oder essen? ich nehme z.b. nur kandis in reiner form, also braun - egal, was ich koche, backe oder ssse.

    man sollte die leute nicht immer gleich kopfscheu machen - eine eigene schlechte erfahrung sollte ein hinweis, keine aufklrungsklampagne sein. egal was wir essen oder nicht essen - rheume speziell ist und bleibt eine unheilbare krankheit. nur ihre begleitsymptome kann man behandeln oder verhindern und deswegen gilt fr mich persnlich: esse was schmeckt, egal was drin ist.

    in diesem sinne - gruss uschi ch.

  8. #7
    Sianna
    Gast

    Re: Meiden Sie alles, wo sie nicht wissen, was drin ist!

    Hallo,

    vielleicht habe ich mich etwas undeutlich ausgedrckt, oder Angela hat meinen Beitrag gar nicht gelesen.
    Das Phenylalanin schadet NUR denen, die diese Erkrankung auch haben ! Bei sonst niemandem lagert sich das Phenylalanin im Gehirn ab !!!!!! Und wenn diese Erkrankung nicht frhzeitig erkannt wird, dann haben diese Kinder schon mit wenigen Monaten schwerste gehirnschden, sind schwerst retardiert...
    Es fehlt einfach ein Enzym, das das Ph. in eine andere Aminosure umwandelt. Ist also ein vllig natrlicher Stoff.

    Wiegesagt, ich will hier nicht behaupten, da Sstoff evt. andere Wirkungen hat (?), aber da das Phenylalanin daran Schuld ist, stimmt nicht.

    Sianna

  9. #8
    Ulla
    Gast

    Re: Meiden Sie alles, wo sie nicht wissen, was drin ist!

    Hallo alle Zusammen,

    da kann ich Sianna nur recht geben Phenylanalin ist nur fr die betroffenen Neugeborenen schdlich, diese entwickeln bei nicht erkennen schwerste Behinderungen (Schwachsinn)

    Trotzdem geht man davon aus, das bestimmte Nahrungsmittelzustze z.B.
    fr das ADHS (hyperaktive Kinder)mit verantwortlich sind,
    aber auch Migrne kann durch Nahrungsmittel ausgelst werden und sicherlich gibt es noch ein paar Bespiele mehr.

    Fakt ist das es all diese Erkrankungen (mehr oder weniger)schon so lange wie die Menschheit gibt, sicherlich sind im lauf der Jahre noch einige dazu gekommen bzw. verschwunden.
    Es ist aber auch nicht abzustreiten das durch unsere Lebensweise die eine oder andere Erkrankung entstanden ist.

    Hier kann man Diskusionen fhren ohne Ende und ein Jeder hat bestimmt ein passendes Beispiel parat...........

    Also lasst Euch alle nicht zu sehr verunsichern, man kann das Rad eh nicht mehr zurckdrehen.

    Fr mich kann ich nur sagen, das nachdem ich mit dem Thema etwas intensiver beschftigt habe, ich bestimmte Fertigprodukte nicht mehr essen konnte.
    Es hat mich angeekelt, heute esse ich was mir schmeckt.........
    besonders Schokolade und Coca Cola haben es mir angetan

    In diesem sinne lasst es Euch schmecken...und allen eine schmerzfreie Zeit
    liebe Gre
    Ulla

  10. #9
    Sabine
    Gast

    Re: Meiden Sie alles, wo sie nicht wissen, was drin ist!

    Hallo Werner,
    super Info, bin genau deiner Meinung. Alles was Du auffuehrst ist mir bekannt und fuer mich keine Frage Produkte mit Aspartam
    aus dem Wege zu gehen.
    Uebrigens, wie erklaert sich Sianna das man bei Menschen die einen Gehirntumor haben, bei genauerer Untersuchung dessen man oft endeckt dass er voll mit oben erwaehntem Stoff ist???
    Sehr fraglich, und Grund genug ihn zu vermeiden.
    Ich habe uebrigens einen decoder den ich im Zweifelsfalle zum Shopping benuetze. Habt ihr uebrigens schon gewusst dass das Soya-Lecithin vorallem in schokolade vorhanden schon seit Jahren aus genetisch-engineereten Bohnen komm? Toll das sagt einem ja auch keiner, denn damit habe ich auch so meine Probleme.
    Danke nochmals Werner fuer den guten Beitrag.
    Liebe Gruesse Sabine

  11. #10
    Werner
    Gast

    Re: Nochwas

    Hallo zusammen,
    in dem Beitrag stand noch, da in den USA sehr viele Menschen Light Getrnke mit Aspertam trinken, um Zucker zu vermeiden.

    Seitdem ist die Zahl der Menschen ab 30 Jahren, die an einer Alzheimer hnlichen Krankheit oder einer Art Multiplen Sklerose leiden, auffallend gestiegen.

    Das stimmt, das diese Untersuchung bei Neugeborenen gemacht wird. Bei mir allerdings nicht. Ich bin schon etwas lter.
    Allerdings habe ich auch nur uerst selten zuckerfreie Sachen gegessen oder getrunken. Mich betrifft das nicht.
    Mir war dieser Beitrag eben nur aufgefallen und sehe eventuell einen mglichen Zusammenhang zu einigen Rheumakranken.

    Ich freue mich, da so viele schon auf diesen Beitrag geantwortet haben.


    Noch ein schnes Wochenende

    Viele Gre

    Werner

  12. #11
    Sianna
    Gast

    Re: Nochwas

    Hallo Sabine,

    Phenylalanin ist KEIN Zusatzstoff, sondern eine Aminosure,
    zudem eine essentielle,d.h. LEBENSNOTWENIG.
    phenylalanin wird nicht knstlich hergestellt, sondern ist im natrlichen Eiwei bereits enthalten !!!
    Sie heit so, weil alle Aminosuren einen Namen haben, um sie zu unterscheiden. Auch wenn es sich so chemisch anhrt ;-), hat es nix mit Chemie,Zusatzstoffen zu tun !!!!!!!!
    Und Werner, glaub mir, wenn Du die PKU httest, dann wrst Du nicht in der Lage hier im Forum etwas zu schreiben oder zu lesen.
    DIe PKU kriegt man auch nicht spter oder irgendwann mal so, sondern ist, wiegesagt angeboren, und nach ein paar Monaten, unbehandelt haben alle solche Gehirnschden, da der IQ bei 0 ist.
    Aber , wahrscheinlich habt Ihr dafr auch wieder Gegenargumente,
    ich beschnige ja auch nicht irgendwelche Farbstoffe oder sonstiges, ich sage nur, da das Phenylalanin nicht dafr verantwortlich gemacht werden kann !!!!!!!! Das ist kompletter Unsinn.
    Sianna

  13. #12
    Mike
    Gast

    Re: Nochwas

    Moin Werner!
    Ich will jetzt nicht sagen was gut ist und was weniger gut ist, weil ich denke das jeder das machen soll wobei er sich gut fhlt.

    Um jetzt auf das Thema einzugehen, wie auch bekannt ist (Vorurteile, oder nicht??) essen die Amis auch sehr viel ungesnder als wir. Das die Krankheiten jetzt von dem einen Stoff sind mag ich mal bezweifeln. Wie man oben auch lesen konnte ist im Fleisch auch der Stoff drin, dann kann man auch sagen die Amis essen sehr viel Fleisch udn vielleicht kommt es ja auch daher?!
    Ich mchte damit nicht gesagt haben das das was Du sagst falsch ist, das mag alles so sein, also nicht gleich schimpfen :-))

    Mike

    Immer nur lcheln :-)

  14. #13
    Werner
    Gast

    Re: Stimmt nicht - Sianna

    Hallo Sianna,
    erstens geht es gar nicht um diese Krankheit. Was Du sagst, stimmt alles. Nur Phenylalamin wird synthetisch hergestellt und ist in Aspartam (E 951) enthalten. Daher mu auch der Warnhinweis auf der Packung sein. Es kommt auch in natrlicher Form vor, aber das wird hierzu nicht verwendet.
    Der einzige Grund fr die Hestellung ist, dass Aspartam etwas 200 mal ssser ist, als Zucker.
    Im Prinzip sind mir die Einzelheiten aber auch egal.
    Und was reitest Du jetzt darauf rum ? Es geht doch einzig und allein um einen Denkanstoss fr Betroffene.

    Ich werde auch nicht knftig die Beitrge vorher mit meinem Rechtsanwalt oder einem Uni-Professor besprechen.

    Trotzdem viele Gre und bleib locker

    Werner

  15. #14
    Sabine
    Gast

    Re: Stimmt nicht - Sianna

    Super Werner, hab endlich jemanden gefunden der wie ich denkt. Liebe deine Beitraege, mach weiter so.
    Gruss Sabine

  16. #15
    nofre
    Gast

    Re:

    Anzeige
    Apartam - knstlicher Sstoff u. Geschmacksverstrker. Wirkt 200 mal ser als Zucker. Eiweibaustein. Wird teilweise (z. b. in Japan u. in den USA) gentechnisch hergestellt. Kann Verunreinigungen enthalten, die in hohen Konzentrationen gesundheischdlich sind. Auerdem wird Phenylalanin abgespalten. Die duldbare TGLICHE Aufnahmemenge betrgt 40 mg pro kg Krpergewicht. Dieser Wert wird z. B. bei einem 60 kg schweren Menschen nach Genuss von ca. 1200 g Light-Joghurt und acht mit Aspartam gesten Tassen Kaffee, bei einem 25 kg schweren Kind nach Verzehr von 600 g Liht-Joghurt erreicht.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •