Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Christine
    Gast

    Cortison und Hautprobleme

    Anzeige
    Ich bin 27, habe seit 2 Jahren cP und nehme seitdem Cortison und MTX. Ich habe mit 15 mg Cortison angefangen, innerhalb von 6 Wochen auf 5mg Cortison reduziert. Diese Dosis (bzw. zT auch nur 3 mg)nehme ich seitdem täglich. Seit einiger Zeit bemerke ich, daß meine Haut an manchen Stellen sehr dünn und trocken geworden ist und meine Adern plötzlich mehr zu sehen sind. Ich habe bisher keine besonderen Hautpflegeprodukte genommen, nur so das Übliche wie zB Nivea-Milch.
    Seit kuzem habe ich wieder angefangen die Pille zu nehmen, seitdem hat sich die Haut auffallend verschlechtert und ich habe plötzlich kleine Hautrisse und Hautblutungen bekommen, worüber ich ganz schön schockiert bin. Ich habe das Gefühl, daß da ein Zusammenhang besteht. Was kann ich tun, gibt es spezielle Pflegeprodukte für cortisongeschädigte Haut ? Würde gerne eine schöne Haut behalten und mich daher über jeden Tip freuen. Viele Grüße Christine

  2. #2
    Uschi
    Gast

    Re: Cortison und Hautprobleme

    Willkommen, Christine.

    Nun, ich nehme seit 9 Jahren Cortison, seit 3 Jahren durchweg 8 mg täglich. Ich habe zwar auch eine etwas dünnere Haut bekommen, aber dadurch das ich immer (!) Vitamin E zu mir nehme, hält sich das in Grenzen. Die verhütende Pille zu nehmen, ist natürlich gerade jetzt nicht so toll. Das müsste dir dein Gyno aber gesagt haben.

    Es ist auch unter MTX eine Seitenerscheinung und ich glaube, da werden dir noch ein paar andere im Formun antworten, die diese Problematik stark haben.

    Vermeide direkte und viele Sonne!! Mach leichte kalt-warm Wasserbäder unter der Dusche, das stärkt die Hautdurchblutung und nimm einen mittelstarken Massageschwamm und reibe dich damit täglich 5 minuten lang überall ab - das ist gut für die Venen.

    Auf jeden Fall solltest du es beobachten, deinen Arzt nach Rat fragen und vielleicht nimmst du einfach, weil ungefährlich, mal eine ganze Zeit lang Vitamin E ein. Überhaupt Vitamine!!!!

    Ich wünsche dir eine frohe Osterzeit, wenig Probleme und komm ruhig auch in den Chat! Da sind viele von uns meist am Abend und es ist immer was los.

    Machs gut, alles Liebe wünscht Dir eine cP!

    Uschi Ch. aus KA

  3. #3
    Pedi
    Gast

    Re: Cortison und Hautprobleme

    Hi,Christine
    Tja,wie sollte es anders sein,auch ich habe Rheuma(Psoriasis-Arthritis)schon seit ca 15 Jahren und einiges ausprobiert. Seit September 2000 bin ich wieder bei der Schulmedizin gelandet nachdem ich 4 Jahre fast wöchentlich zur Akupunktur gegangen bin.Fazit:Alles ganz schön und gut bis zu einem gewissen Punkt.Leider denke ich könne diese "Nichtschulmediziner" nicht verhindern,dass die Knochen ohne starke Chemiebomben zerstört werden.Nun zu deine Cortisonfrage:Ich habe mich auch lange dagegen gewehrt aber mitlerweile füge ich mich.Ich war gerade zur Kur in Bad Bramstedt(Schleswig Holstein)und dort wurde mir bestätigt,was mein Rheumatologe mir ständig erzählt.Eine geringe Dosis Cortison (am besten 2-max.5mg / tgl. )soll angeblich nicht schädlich sein .Meine Dosis wurde gerade auf 10mg erhöht und man sollte darauf achten,dass man ausreichend Calcium zu sich nimmt,um die Knochen zu schützen.Ich versuche viel Joghurt,käse, Quarck zu essen,etwas Milch zu trinken und Kalciumtabletten extra.

  4. Anzeige
  5. #4
    Christine
    Gast

    Re: Cortison und Hautprobleme

    Hi Angie, Pedi, Uschi, vielen Dank für Eure Tips ! Mein Rheuma-Doc hat gerade Urlaub. Ich habe aber nächste Woche einen Termin und werde ihn mal um Rat fragen. Ich habe meine Haut die letzten Wochen sehr stark eingefettet und seitdem ist sie wesentlich besser.
    Liebe Grüße und bis bald wieder mal Christine

  6. #5
    tiffy
    Gast

    Re: Cortison und Hautprobleme

    Hallo Christine,

    ich habe auch seit einiger Zeit diese kleinen Pickelchen an den Beinen. Mir hilft regelmässige Anwendung mit Baby Öl (da ich sowieso immer eine sehr trockene Haut hatte). Zudem nehme ich Ölbäder und bearbeite meine Haut ab und zu mit einem Masssageschwamm oder leichtem Peeling. Das hilft mir bei regelmässiger Anwendung ganz gut.

    viel Glück beim Ausprobieren,

    Tiffy

  7. #6
    Melli
    Gast

    Re: Cortison und Hautprobleme

    Anzeige
    Hallo Christine,

    ich mußte meine Cortisontherapie mit 100 mg beginnen, bin derzeit bei 28 mg.

    Ich habe u.a. eine äußerst trockene, juckende Papierhaut bekommen, die bei der kleinsten Gelegenheit einreißt. Dazu kommen unter Sonne Hautrötungen. Auch die Akne an Rücken, Oberarmen und Beinen ist belastend. Die Haut wird dünner, weil eine Umverteilung des Unterhautfettes an den Körperstamm (insbesondere Bauch) erfolgt. Ich sehe aus wie ein "Kastanienmännchen"; dicker Bauch, dünne Gliedmaßen und Vollmondgesicht.

    Meine Schwiegermama (Apothekerin) hat alles Mögliche an mir ausprobiert:

    Geholfen hat mir besonders gut ganz normales natives Olivenöl aus dem Supermarkt für die trockensten Stellen (Ellenbogen). Ich habe es ganz normal - wie eine Cremé - eingerieben. Es zieht relativ schnell ein, verschmiert aber die Sachen ordentlich. Die Haut bleibt angenehm geschmeidig.

    Auch Ölbäder für sehr trockene Haut (z.B. Cremé-Ölbad von Nivea) waren relativ gut, allerdings von kürzerer Wirkungsdauer.

    Als Pflegeserien waren die Eucerin-Reihe und Q10 aus der Apotheke sehr gut, aber auch sehr teuer. Allerdings kann ich sie unterwegs verwenden. Die Haut kann gut atmen und man schwitzt nicht so sehr unter der Cremé.

    Da ich unter Cortison zu unangenehmen Schweißausbrüchen neige, benutze ich zur Schnellreinigung für Unterwegs Babypflegetücher mit einer Lotion. So wird die Haut nicht übermäßig gereizt und ich fühle mich sauber.

    Für die Haarentfernung an den Beinen und im Gesicht bin ich vom Rasierer (der zu weiteren Pickeln führte) auf die Haarentfernungscremé umgestiegen. Nach dem Entfernen reibe ich die Beine mit Olivenöl ab, das wirkt recht gut.

    Eine schnelle Nothilfe bei übermäßigem Spannen der Haut waren auch Vitamin E Kapseln, die ich aufgeschnitten und auf der Haut verrieben habe.

    Gar keine Hilfe waren alle fetthaltigen Cremésorten (Melkfett etc.) und Aloe Vera -Produkte. Sie waren wie eine Schmierschicht, die nicht einzog. Auch parfümierte Pflegeprodukte trockneten die Haut weiter aus.

    Ich hoffe, ich habe Dir ein wenig helfen können.

    Viele liebe Grüße,
    Melli

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •