Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Rubin
    Gast

    Morgensteifigkeit

    Anzeige
    Hallo alle zusammen,

    meine "Morgensteifigkeit" dauert meistens bis zum späten Nachmittag!!! Bis dahin muß ich mich einfach nur abquälen, um meinen Alltag zu regeln.

    Mein "Medi-Cocktail" (cP): Cortison, 7,5 - 10 mg tgl., Voltaren resinat je 1 Tablette morgens und abends, Enbrel zweimal pro Woche und seit neustem wieder einmal (nach 1-1/2 Jahren Unterbrechung) MTX 10 mg. Ich habe festgestellt, daß sich die Schmerzen noch verstärkt haben seit ich MTX, inzwischen seit fünf Wochen, einnehme.

    Habt ihr ähnliche Symptome? Müßte ich möglicherweise die Medis in einem anderen "Rhythmus" zu mir nehmen? Oder ist es einfach die verkehrte "Zusammenstellung"?

    Dank schon einmal im voraus für eure Erfahrungen!

    Netten Abend.......

    Rubin

  2. #2
    Steffi
    Gast

    Re: Morgensteifigkeit

    Hallo Rubin,

    geht mir ähnlich wie Dir, auch bei mir läßt die sogenannte Morgensteifigkeit frühstens am frühen Nachmittag nach, wenn der Tag eigentlich schon fast gelaufen ist. Ich nehme auch Cortison, im Moment 7,5 mg, Celebrex, Arava (im Moment nur noch 10 mg) und seit etwa 6 Wochen Azulfidine. MTX habe ich nicht vertragen und ich hatte damals auch das Gefühl, es würde alles nur noch schlimmer damit.

    Ich nehme an, Du nimmst das Cortison auch früh morgens, denn dann soll es ja - eigentlich - schnell helfen, bei mir nicht.
    Was sagt denn Dein Rheumatologe dazu? Meiner bzw. auch zuletzt Ärzte im Krankenhaus haben da keine Erklärung.

    Bin aber auch mal sehr gespannt, ob andere ähnliche Erfahrungen haben oder vielleicht den entscheidenden Tipp.

    Schönen Abend noch

    Steffi

  3. #3
    FrankHH
    Gast

    Re: Morgensteifigkeit

    Denkt bei der Morgensteifigkeit doch mal an Euhre Muskeln. Die werden von den Ärzten immer gerne übersehen und verursachen bei starker Verspannung ungeheure Schmerzen und auch Steifigkeit.

    Dagegen hilft kein Medi, nur Sport und Dehnung. Mir gehts jedenfalls besser ohne Medis und mit viel Sport.

  4. Anzeige
  5. #4
    anira
    Gast

    Re: Morgensteifigkeit


    Hallo Rubin und Steffi,

    da kann ich mich nur Frank`s Antwort anschließen. Bewegung und Sport ersetzen früher oder später einiges an Medis. Ich hatte vor einem Jahr noch fast 2 Std. Morgensteifigkeit.
    Warme Dusche und dann Bewegung. Nun ist sie seit Nov. schon ganz weg und mir geht es bedeutend besser.

    Viele Grüße
    Marina

  6. #5
    Angie
    Gast

    Re: Morgensteifigkeit

    Hi Rubin,
    wenn ich nix tue, hält sich meine "Morgensteifigkeit" auch bis zum Nachmittag. Aber ich tue was (d.h. ich bewege mich), und deshalb erledigt sich das Problem, zwar manchmal arg schmerzhaft, innerhalb von zwei bis maximal drei Stunden. Ich glaube, wie auch Frank und Anira, dass nicht immer Medis notwendig sind. Man kann selber auch etwas tun.
    Liebe Grüße aus Tirol von Angie

  7. #6
    Jutta Norden
    Gast

    Re: Morgensteifigkeit

    Hallo Rubin,
    ja die Morgensteifigkeit..........Habe ich auch, aber da ist as dranne mit dem Bewegen.
    Aber ich nehme meine Mediz auch immer Abends. 10 mg Cortison und 15 mg Mobek, und ich muss sagen ich komme morgens besser aus dem Bett. Meine Rheumatologin meint auch das ich das Cortison morgens nehmen soll, dann ist die aufnahme besser da der Körper das Haushaltseigene Cortison herstellt. Aber ich habe es nie gemacht. Ich muss mich morgens dan Bewegen. Aber was ich auch habe,wenn ich am abend mich hinsetze und schaue ne halbe Stunde durch die gegend oder Fernsehen dann komme ich schlecht in gang, dann bin ich ersteinmal ne weile Steif.
    Zu Deinen Coktail....Das ist hammerharter Coktail finde ich, aber vieleicht muss es ja bei Dir sein.
    Ich dachte immer das Enbrel auch ein Basismedikament ist.

    Was micht noch interessiet... warum hast Du mit dem MTX aufgehört??? auch wegen den nebenwirkungen? ich habe es auch gemacht allerdings nur wegen den Nebenwirkungen mir war ständig schlecht und nach der IV habe ich nach 2 Std. über die Schüssel gehängen. Und nach einem halben jahr alle 4-6 Wochen eine Mandelentzündung. Die letztere war bedrohlich.

    So, genug geschrieben. Der Tag fängt an
    Tschau Jutta

  8. #7
    Rubin
    Gast

    Re: Morgensteifigkeit

    Guten Morgen allerseits,

    danke erste einmal für eure Antworten. Die Bewegung gegen die Morgensteifigkeit steht bei mir natürlich ganz vorne an. Ich sitze nicht stundenlang da und warte still ab, daß sich alles von alleine erledigt.

    Ich bin mindestens fünfmal pro Woche, und das vorzugsweise in den Morgenstunden, in Sachen Bewegung und Dehnung unterwegs, und zwar: Funktionstraining, zweimal Fitneßstudio, zweimal schwimmen.

    Ja, es bringt mir einiges an Erleichterung; aber trotzdem, erst am Nachmittag habe ich das Gefühl, daß Medis + Sport sich positiv auswirken.

    @ Jutta: Werde deinen Tipp, abends Cortison & Co einzunehmen einmal ausprobieren. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen :-)); denn die Ärzte ordnen bei der Einnahme die andere Reihenfolge an.

    Enbrel ist ein Basismedikament. Da meine Laborwerte und die Beschwerden sich in letzter Zeit auffällig verschlechtert haben, habe ich mich probeweise, auf Anraten meines Rheumatologen, entschlossen, mal wieder MTX dazuzunehmen.

    MTX habe ich seinerzeit wegen der Nebenwirkungen (quälende Übelkeit, Haarausfall, Schlaflosigkeit, Hautprobleme etc.) abgesetzt. Schmerzerleichterung hat sich allerdings kaum eingestellt.Nun habe ich mich dahingehend überzeugen lassen, daß MTX + Enbrel eine besonders wirksame Kombination sein soll. Schaun mer mal, wie lange ich das durchhalte, und ob sich das gewünschte Ergebnis einstellt.

    Euch allen wünsche ich ein sonniges Wochenende.. ...

    Rubin

  9. #8
    Angie
    Gast

    Re: Morgensteifigkeit

    Hi Rubin,
    wär toll, wenn Du nach einer Zeit der abendlichen Einnahme des Cortisons Deine Erfahrungen schildern würdest. Ich nehme das Zeug auch gleich nach dem Aufwachen (weil eben dem normalen Rhythmus am ehesten entsprechend), und bilde mir ein, dass sich dadurch die Steifigkeit zeitlich reduziert. Allerdings habe ich trotz einer relativ geringen Dosis ein paar Nebenwirkungen (sehr dünne Haus, die bei jeder Kleinigkeit blutet, leicht aufgedunsenes Gesicht, unweiblicher Haarwuchs im Gesicht und immer wieder einen innerhalb von Sekunden auftretenden Heisshunger mit gleich nachfolgender Unterzuckerung, falls ich nicht gleich etwas einschiebe). Erzähl doch bitte, ob es solche Nebenwirkungen nach gewisser Zeit bei Dir verstärkt gibt oder nicht.
    Dankeschöngrüßle im Voraus aus Tirol von Angie

  10. #9
    Emma
    Gast

    Re: Morgensteifigkeit

    Hallo Rubin,

    einen Tipp habe ich auch noch:
    Ich nehme das Cortison und evtl. Celebrex morgens um 6h. Da ich frühestens um 8h aufstehen muss, wirken die Medis und ich habe wenig Probleme mit der Morgensteifigkeit.
    Vor der Einnahme der Medis sind die Fingen so steif und unbeweglich, dass ich die Tabletten nicht aus der Verpackung drücken kann, sondern sie bereit legen muss.
    Komme damit sehr gut zurecht. Das Wecken zwischendurch macht mir auch nichts aus, da ich nach 15 Sek. bereits wieder eingeschlafen bin.

    Viele Grüsse
    Emma

  11. #10
    Sabinerin
    Gast

    Re: Cortison abends

    Hallo an alle,
    grundsätzlich sollte man ja Cortison morgends zwischen 6-8 Uhr einnehmen, weil es dem körperlichen Rhythmus entspricht.
    Mein Doc hat in meiner schlimmsten Phase angeregt, abends eine kleine Menge zu nehmen, damit ich morgens besser raus komme.
    Abends soll das Cortison doppelt wirken d.h. wenn man 5 mg einnimmt wirkt es wie 10 mg.

    Für eine Übergangszeit sicher eine gute Lösung, bis man sich stabilisiert hat, aber auf Dauer natürlich nicht ok.

    Ich habe derzeit eine gute Phase, nehme nur noch 5 mg Cortison. Ich habe alle Basismedis abgesetzt. Reduziere den Stress total (als Rentnerin natürlich möglich), ernähre mir gesünder, treibe wieder Sport und habe eine positive Lebenseinstellung entwickelt. Seitdem sind die Schmerzen weniger geworden und ich habe derzeit keine Morgensteifigkeit.

    Viele Grüsse
    Sabinerin

  12. #11
    VerenaHH
    Gast

    Re: Cortison abends

    Was die Morgensteifigkeit anbelangt kann ich aus eigener Erfahrung als Bewegungsform "Walking" wärmstens empfehlen. Ich habe minutenweise begonnen, wegen starker Schmerzen, die verschwinden aber wieder, wenn man einfach weiterläuft. Sehr hilfreich kann es sein, sich einen Laufpartner zu suchen. Geschickt ist es auch sich zu Beginn mal von jemandem zeigen zu lassen, wie das richtig geht. Auch wenn es nicht so aussieht, kann man auch da viel falsch machen. Es gibt eigentlich überhaupt keine Erkrankung, mit welcher man Walking nicht machen kann. Selbst am Herzen operierte Menschen oder mit Hüft- Knieprothese, wird Walking von Ärzten empfohlen. Seid ich regelmäßig laufe, brauche ich so gut wie keine Medis mehr. Viel Erfolg! :-)

  13. #12
    Jutta Norden
    Gast

    Re: Cortison abends

    Hallo

    Sabine Du schreibst
    grundsätzlich sollte man ja Cortison morgends zwischen 6-8 Uhr einnehmen, weil es dem körperlichen Rhythmus entspricht.
    Mein Doc hat in meiner schlimmsten Phase angeregt, abends eine kleine Menge zu nehmen, damit ich morgens besser raus komme.
    Abends soll das Cortison doppelt wirken d.h. wenn man 5 mg einnimmt wirkt es wie 10 mg.


    Dann könnte man ja besser Abends das Cortison nehmen und dann in weniger Dosierung, wenn das so ist........mache ich ja garnichts verkehrt.

    Gruß Jutta

  14. #13
    Uschi
    Gast

    Re: Cortison abends

    Hallo,

    ich habe anfangs das Cortison zu früh genommen. Nach Monaten derErfahrung habe ich herausgefunden, daß ich - persönlich - Cortison am idealsten gegen 10 Uhr morgens nehme und dann gleich eine Voltaren (Diclofenac) und mich dann in die Gänge bringe. Allerdings ist je nach psychischem Zustand oft auch erst eine gute Beweglichkeit gegen 14/15 Uhr erreicht und wie die anderen auch ist die beste Zeit am Abend.

    Cortison habe ich in Schubphasen auch morgens und abends genommen. Allerdings ist für mich - und so muss man Empfehlungen sehen für sich - das Beste, ich nehme vorm Schlafengehen eine Diclofenac ein und dann bin ich morgens eigentlich recht fit.

    Zuviel Fitness ist auch nicht gut, da wie angemerkt, auch die Muskelen und Nerven angegriffen werden. Je kühler die Nacht, je weniger Wärme am Körper, desto fitter ist man beim aufstehen.

    Also, ausprobieren, wie immer.

    Viel Glück.

  15. #14
    Justy
    Gast

    Re: Cortison abends

    Anzeige
    Hallo,

    das mit der Morgensteifigkeit kenne ich auch zu gut und ich muss sagen, es ist jede Menge daran, dass es mit den Muskeln, bei mir auch sehr viel mit den Sehnen zu tun hat.

    Versuche es doch mal einfach auch mal mit Wärme, denn gerade die Rheumis vertragen alles sehr unterschiedlich. Der eine Wärme, der andere Kälte.

    Sonst gibt es auch noch die Möglichkeit des TENS-Geräts, was auch zur Lockerung und Entspannung der Muskulatur führen kann, was eben auch viel mit Steifigkeit zu tun hat. Ist doch klar, wenn die Muskeln verbannt sind, werden sie nicht richtig versorgt und werden steif.

    Gruß Justy

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •