Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Eveline
    Gast

    ANA - freß ich mich selbst auf??

    Anzeige
    Hallo, Fachleute, die Ihr viel Erfahrung habt!

    In meiner letzten Blutuntersuchung war der ANA-Faktor (Antinukliäre Antikörper) also Angriff auf die eigenen Zellkerne sehr hoch. Was bedeutet das?? Mach ich mich im wahrsten Sinne des Wortes selbst kaputt?? Und was passiert, wenn diese Antikörper über Zellkerne siegen??
    Mein Rheuma-Doc meint, das sei nicht wesentlich. Meine Beschwerden sind alles andere als das.

    Schon mal danke für Eure Antworten.

    Eveline

  2. #2
    Ann-Kathrin / Thischa
    Gast

    Re: ANA - freß ich mich selbst auf??

    Hallo Eveline,

    mach dir da mal keine allzugrossen Sorgen. Mein ANA-Titer war am Anfang bei 1 : 20.000, und ich bin immernoch vollständig ;-)
    Normalerweise hat die Höhe des Titers keine Aussagekraft darüber, wie viele und wie starke Schmerzen du hast. Jemand mit 1 : 200 kann mehr Schmerzen haben als ich, und jemand mit 1 : 20.500 wesentlich weniger als ich.
    Wie jetzt der ANA-Titer mit der Krankheitsaktivität zusammenhängt, weiss ich leider auch nicht. Wäre mal interessant zu wissen. Ich schätze aber mal, dass man mit einem hohen Titer auch eine hohe Krankheitsaktivität aufweist. Ausserdem hat bei mir der Schmerz gleichzeitig mit der Senkung des Titers abgenommen.
    Zum Thema, ob dein Körper sich selbst auffrisst: Ja, das tut er....deshalb ja die Medikamente. Bei cp zum Beispiel gibt es irgendwann keine Knorpelsubstanz mehr an den Gelenken.... da kann man schon sagen, dass sich der Körper selbst frisst.

    Aber ich habe noch von keinem Rheumatiker gehört, dem irgendwann ein Arm oder die Lunge weggegessen wurde ;-) Dagegen nimmt man schliesslich die Medis!

    HTH
    atti

  3. #3
    Angie
    Gast

    Re: ANA - freß ich mich selbst auf??

    Hallo Eveline,
    in gewisser Weise stimmt das schon: Der Körper greift körpereigene Substanz an. Aber soooo drastisch, wie Du das formulierst, ist es sicher net, wenn etwas getan wird. Mein ANA-Wert ist schon lange stark überhöht, und ich bin immer noch purzelmunter, naja, solange ich halt keinen akuten Schub habe und brav meine Medis nehme.
    PCP, Lupus, MB und viele andere rheumatische Erkrankungen sind nun mal Autoimmunkrankheiten (mitunter sagt man auch: Autoagressionskrankheiten, auto = selbst, aggression = Angriff). Sei froh, dass Du sowas heutzutage hast und nicht vor 100 Jahren! Heute kann man nämlich schon ziemlich viel tun. Also mach Dich nicht verrückt! Könntest schließlich auch Krebs, Diabetes, MS oder einen schweren Autounfall haben - ist auch net schöner. Also: Ruhig Blut, keine übermäßigen Sorgen und keine Schmerzen!
    Liebe Grüße aus dem tiroler Schneesturm
    von Angie

  4. Anzeige
  5. #4
    Eva
    Gast

    Re: ANA - freß ich mich selbst auf??

    Hallo Eveline,
    ich hatte am Anfang einen ANA-Titer von 1:40.000 und bei mir ist auch noch alles dran. Durch die Medis die ich seit ca. 5 Jahren nehme ist dieser Wert sehr stark zurück gegangen sowie auch meine Schmerzen, die nun im erträglichen Bereich liegen. Es stimmt schon, dass Dein Immunsystem körpereigene Zellen angreift, aber wie Dein Rheumatologe schon sagt, ist das nicht wirklich wesentlich. Durch die Medis wird dies schnell zurück gehen. Welche Medis bekommst Du denn?

    Gruß Eva

  6. #5
    Uschi
    Gast

    Re: ANA - freß ich mich selbst auf??

    Anzeige
    Las den Beitrag erst heute. Also, meine Oma mütterlicher Seite, die mir diese tolle Krankheit auch mitvererbt hat, wurde 96 Jahre mit sehr starkem Gelenkrheuma. Sie lebte im Osten des Reiches und es gab nie die Medis, die wir heute haben - also denke ich mir, daß man nicht auseinanderfällt - auch ich kenne niemanden, dem es bis jetzt irgendwo an irgendwas fehlt.

    Schönen Abend noch, Uschi

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •