Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    ekieh
    Gast

    Ich brauche eure Hilfe!!

    Anzeige
    Hallo Ihr Lieben,
    Heute brauche ich auch eure Hilfe , mein Problem liegt darin das ich jetzt unter MTX 12,5mg einen kaputten Gaumen, Magenschmerzen ,Pilzbefall im Mund und eine Unruhe bekomme ( weiß dann nicht ob ich männlein oder weiblein bin) Habe mir soviel vom MTX erhofft aber bekomme nur die Nebenwirkungen - Behandlung seit 4 Wochen - Was soll ich tun ?? Wieder ins KH und anderes ausprobieren ( Hatte schon Imurek als Basis , ging auch nicht)oder weiterlaufen lassen und hoffen das es doch noch besser wird und die NW aufhören.
    P.S.
    Die schmerzen sind noch nicht besser geworden und so bin ich immer noch ein wandeldes Chemiewerk. Ich Will das nicht, ich möchte doch irgendwann ( möglichst schnell) von den Medis runter aber diese Schmerzen machen mich noch verrückt. Könnt ihr mir einen Rat geben? Bin echt am verzweifeln, was gibts noch für Basismöglichkeiten? Im übrigen habe ich SLE

    Würde mich über schnelle antworten freuen :-)

    Heike
    :-((

  2. #2
    Heidi
    Gast

    Re: Ich brauche eure Hilfe!!

    Hallo Heike...
    Ich heiße Heidi und habe fast 4 Jahre MTX eingenommen per Spritze, 15 mg die Woche. Bei mir hat das MTX auch nicht die erwünschte Wirkung entfaltet, ich musste es nach 4 Jahren absetzen weil ich es nicht mehr ertragen habe. Magenprobleme, Schleimhautentzündungen usw. Auch ARAVA habe ich nicht vertragen können und auch dass musste ich wieder absetzen! Ich gehe einmal davon aus das Du an einer CP oder PCP leidest. Lasse Dich doch einmal zu einem Schmerztherapeuten überweisen, die fachlich versierten Ärzte haben viel Erfahrung mit dem Umgang und der Behandlung von Schmerzen, lasse die Schmerzen nicht erst chronisch werden, dann bekommst Du ein Problem damit! Bei Rheuma ist es sehr wichtig die verordneten Medikamente regelmäßig einzunehmen, das lässt sich leider nicht vermeiden. Hast Du auch schon einmal versucht die Ernährung umzustellen, soll sehr gut helfen?!
    mfg
    Heidi

  3. #3
    Justy
    Gast

    Re: an Heidi..

    Oh mensch Heike-Maus,

    ich würde dir sio gerne helfen, bloss nur wie????

    Ich hoffe du kommst trotzdem am 3.3. auch wenn es dir so mies geht, der einzigste Trost, den ich habe ist, das es mir schon seit Ewigkeiten auch nicht berauschet geht, aber bekannterweise geht das Leben ja weiter!!
    Kopf hoch liebe Heike!!!!!!

    Lieben Gruß Justy

  4. Anzeige
  5. #4
    Uschi
    Gast

    Re: an Heidi..

    Hi, bei mir hat MTX innerhalb von Tagen das genaue Extremgegen-teil bewirkt. Ich bekam Schübe ohne Ende, die Schmerzen waren nicht zu akzeptieren und die Schwellungen waren horrent. Ich habe sofort aufgehört und mittlerweile auch schon mal die eine oder andere gegenläufige ärztliche Meinung zu MTX gehört - es ist wie alle Medis, man muß es echt ausprobieren.

    Ich habe anfangs Resorchin (Malariamittel) gehabt, dann eine Cortisonbasis angefangen (Baden-Baden) und bin bis heute (seit nunmehr 8 Jahren) bei meinem Methysolon geblieben und gehöre zu den Glücklichen, die mit wenigen Gaben und bei stärkeren Problemen mit einer Zusatzgabe Voltaren Resinat 140 mg vollkom-men auskommt.

    Ich habe nie meine Ernährung umgestellt, esse was mir schmeckt, trinke was mir schmeckt und habe unserem Herrgott sei dank nie irgendwelche Probleme bekommen. Keine Gewichtszunahme, keine Infekte, keine Magenprobleme - nada.

    Vielleicht hilft manchmal auch eine Einstellung zur Krankheit der besonderen Art. Welche? Schreib mir auf meine email: moorhexe@gofeminin.de
    Da kann ich dir persönlich dann gerne mal sagen, wie es mir schon gegangen ist und wohin ich gekommen bin.

    Liebe Grüsse und alles Gute, Uschi aus KA.

  6. #5
    Heidi
    Gast

    RE an Biggi

    Hallo Biggi...
    Nachdem das MTX abgeseztz worden ist, kann man davon ausgehen das nach ca. 1 Woche alle Nebenwirkungen abklingen werden. Durch das MTX wird das Imunsysthem heruntergedrückt, es soll verhindert werden, das es im Körper zu Reaktionen kommt. Das Mittel wird auch bei der Krebsbehandlung eingesetzt, es soll dort dafür sorgen dass sich die Zellen stark vermehren.Was man bei der MTX Behandlung vermehrt bekommt, sind Schleimhautentzündungen im Mundbereich, Genitalbereich. Ansonsten halten sich aber die Nebenwirkungen in Grenzen. Schau doch einmal auf dieser Seite oben rechts unter Hauptseite nach, dort unter Rheuma von A-Z, da unter MTX, da kannst Du alles über MTX nachlesen!
    mfg
    Heidi

  7. #6
    ekieh
    Gast

    Re: RE an Biggi

    Anzeige
    Hallo Ihr Lieben

    Möchte mich auf diesem Wege bei Euch für Eure Antworten danken.

    Euch auch alles Gute.

    Heike

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •