Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Nicole
    Gast

    Schwangerschaft

    Anzeige
    Hallo,
    ich bin 29 und habe seit ca 15 jahren Lupus.Z.Z. bin ich erstmal berentet und es ist immer noch keine ideale Theraphie gefunden worden, entweder konnt ich die Medikamente nicht ab oder sie schlugen nicht an!!! ich nehme zur Zeit auch Marcoumar zur Blutverdünnung und solange ich das nehme besteht keine Aussicht auf Schwangerschaft, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, das doch irgendwann eine Möglichkeit besteht!! Natürlich möcht ich nicht das Risiko eingehen, das dem Kind etwas passieren könnte!
    Wer hat Erfahrung mit Schwangerschaft und Lupus?
    Mich interressiert alles, positiv wie negativ! Und wer kennt eventuell Ärzte (im norddeutschen Raum), die sich damit auskennen und auch Verständnis haben (wenn es nach einem Arzt gegangen wäre, dann wäre ich schon mit 21 sterilisiert worden!)
    Ich würde mich freuen , wenn Ihr möglichst viel Infos und Tipps für mich habt.
    Danke schonmal und noch einen schönen Tag!
    Gruß Nicole!

  2. #2
    Lissy
    Gast

    Re: Schwangerschaft

    Hallo Nicole...

    Also ich hab zwar kein Lupus, sondern cp.
    Das Problem ist aber das selbe mit der Schwangerschaft.
    Nach langem suchen hab ich auch Ärzte gefunden die mir helfen und keine Vorurteile haben.
    Gut ich nehme die Amuno, und bei der ist das Problem das die über die Planzenta läuft.
    Mittlerweile haben wir die Ärzte und ich so weit herunter Dosiert das ich auch mal sagen kann wenn ich Schwanger werde kann ich sie absetzen.
    Den meisten Rheumatiker geht es während der Schwangerschaft besser.
    Aus was für eine Ecke Norddeutschland kommst du???
    Ich bin aus dem Raum Hannover und dort hab ich auch die hälfte meiner ärte sitzen.
    Die auch fähig sind.
    Und natürlich mein Hausarzt der auch super ist.
    Wenn es nach meiner ersten Frauneärztin ging die wollte mich auch um die 20 schon sterilisieren lassen. Rheuma und dann noch Kinder????
    Also Nicole....
    MFG Lissy

    Kannst ja mal mailen....

  3. #3
    Nicole
    Gast

    Re: Schwangerschaft

    Hallo,

    danke für die schnelle mail.
    Ich komme aus der Nähe von Hamburg! Bin zwar z.Z. noch nicht soweit mit meinen Medikamenten, aber ich wollte schonmal Infos sammeln, mein Frauenarzt hat sogar schon zwei Patientinnen gehabt, die trotz Lupus Schwanger waren, aber man hört ja immer sehr viel negatives!
    Also schönen Tag noch (hoffentlich!, wenn ich das Wetter sehe...)

    Nicole

  4. Anzeige
  5. #4
    Nicole
    Gast

    Re: Schwangerschaft

    Anzeige
    Ich kann Deinen Kinderwunsch verstehen, jedoch ist eine Schwangerschaft schon für jede gesunde Frau ein gewaltiger Kraftaufwand, der an den Energie-Ressourcen zehrt. Bei den meisten Lupus-Patientinnen, die sowieso unter Energie-Mangel und Müdigkeit leiden, ist da leider nicht viel Energie von der man zehren könnte.

    Außerdem musst Du bedenken, dass eine Schwangerschaft durch die Hormon-Umstellung einen Schub auslösen kann (zu den Medikamenten in der S. siehe unten).

    Ich habe Dir einige Fakten zusammen gestellt (aus einem früheren Schmetterlings-Heft):
    Für eine Schwangerschaft sollte die Krankheit bereits 1 bis 2 Jahre stabil, d.h. ohne Schübe, sein.
    Bei jeglicher Lupus-Aktivität sollte auf eine Schwangerschaft verzichtet werden.
    Jede 2. SLE-Schwangerschaft ist eine Risikoschwangerschaft !

    Zu den Medikamenten in der S.
    unbedenklich ist Kortison, Antimalariamittel sind wahrscheinlich ohne Risiko
    bedenklich sind Immunsuppressiva - also auch Imurek - (erscheint mir auch als Laie logisch, denn ein Medikament, dass in die Zellneubildung eingreift, kann der Entwicklung eines Ungeborenen nicht zuträglich sein).

    Nicht nur die Schwangerschaft an sich ist anstrengend und kann gefährlich werden (sind ja "nur" 9 Monate), was nach der Entbindung kommt, kann gewaltig sein: zwei gesunde Freundinnen von mir haben jetzt entbunden und sind ziemlich müde und fertig, da sie max. 2 Std. am Stück schlafen können. Die Söhne halten sie ganz schön auf Trab. Natürlich gibt einem das Mutterglück viel Kraft und Energie, jedoch kann der Lupus das Ganze zunichte machen.

    Ich möchte Dir mit meinem Text keineswegs die Lust auf ein Baby oder die Freude daran verderben. Es soll auch keine Schwarzseherei sein.

    Ich möchte Dir nur Denkansätze liefern, damit Du eine - v.a. für Dich und Deine Gesundheit - gute Entscheidung triffst.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •