Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Birgit
    Gast

    Regenbogenhautentzündung

    Anzeige
    Hallo,
    habe eine Frage, die nicht mich ( SLE ), sondern meine Freundin
    betrifft. Sie hat innerhalb eines Jahres das zweite Mal eine Regenbogenhautentzündung. Bei der ersten Diagnose wurde ihr Blut untersucht, es war aber alles in Ordnung. Jetzt hat sie diese Entzündung wieder, ein HNO- Arzt meinte es könnte von den Mandeln kommen... Soweit ich hier aus dem Forum weiß, kann auch bei Rheuma eine Regenbogenhautentzündung auftreten. Die Rheumafaktoren waren negativ... Ihre Mutter ist allerdings an Fibromyalgie erkrankt... Meine Freundin hat auch gelegentlich Probleme mit den Knien und mit der Schulter. Ich habe ihr jetzt geraten zu einem Rheumatologen zu gehen. Mache ich jetzt die Pferde scheu??? Da ich mich nicht so gut auskenne (habe meine Diagnose sei Mai 2001 ) wäre ich sehr froh über Antworten.
    Vielen Dank und eine schmerzfreie Zeit Birgit

  2. #2
    Eva
    Gast

    Re: Regenbogenhautentzündung

    Hallo Birgit,
    eine Freundin von mir hatte auch zwei Mal hintereinander Regenbogenhautentzündung. Sie fühlt sich allgemein schlecht und bekam allerhand "Zipperleins". Wie sich herausstellte war es ein Weisheitszahn, der entzündet war. Seit sie diesen heraus hat, gehts ihr wieder gut. Es muß nicht immer Rheuma sein.

    Gruß Eva

  3. #3
    Mechthilde
    Gast

    Re: Regenbogenhautentzündung

    Hallo Birgit,

    ich hatte auch schon 2 x eine Regenbogenhautentzündung. Allerdings liegt das schon viele Jahre zurück. Damals hatte ich noch kein Rheuma. Bei mir wurden sehr ausführliche Untersuchungen durchgeführt mit dem Resultat, daß meine Nasenscheidenwand zu eng war. Sie wurde durch eine Operation erweitert und seitdem hatte ich dieses Problem nie mehr.

    Liebe Grüße Mechthilde

  4. Anzeige
  5. #4
    Tanja E.
    Gast

    Re: Regenbogenhautentzündung

    Hallo Birgit,

    ich will auch keine Pferde scheu machen,

    aber bei der Abklärung ob jemand einen Bechterew hat taucht die Frage, ob man ein- bzw. mehrmals schon eine Entzündung des Auges hatte immer auf.
    Vorallem wenn deine Freundin auch Knie - und Schulterschmerzen hat, so hat es bei mir auch angefangen (muss aber wie gesagt ja nicht sein)

    Ich würde ihr aber auch raten sich von einem, wenn möglich, kompetenten internistischen Rheumatologen untersuchen zu lassen und vielleicht auch mal das Blut auf HLA-B27 testen lassen.
    (ist dieser Faktor negativ, heisst das nicht dass deine Freundin keinen Morbus Bechterew hätte, ist er aber positiv so ist es ein kleines Mosaiksteinchen mehr zur endgültigen Diagnosestellung)

    Viele Grüsse
    Tanja E.

  6. #5
    Mechthilde
    Gast

    Re: Regenbogenhautentzündung

    Hall Tanja,

    Deine Ausführungen waren für mich sehr interessant. Habe daraufhin in mein schlaues Doktorbuch gesehen und unter der Rubrik "Ursachen für Regenbogenhautentzündung" folgendes gelesen:
    - Allergie gegen Eiweiß von Bakterien oder Viren, das von
    einer Infektionsquelle an einer anderen Stelle des Körpers
    durch das Blut in das Auge gelangt
    - Folge von Allgemeinerkrankungen (z.B. entzündliches Rheuma,
    Toxoplasmose, Tbc, Syphilis), Verletzungen, Hornhaut- und
    Netzhauterkrankungen

    Am Montag muß ich für ca. 3 Wochen in ein Rheumazentrum. Ich werde diesen Faktor auf jeden Fall mit dem behandelnden Arzt besprechen. Soweit ich mich zurückerinnern kann, hatte ich auch damals schon die von Dir erwähnten Schmerzen, die sich jetzt schon am ganzen Körper ausgebreitet haben.

    Liebe Grüße Mechthilde

  7. #6
    Udo
    Gast

    Re: Regenbogenhautentzündung

    Hallo Birgit !

    Obwohl es viele Gründe geben mag, eine solche Erkrankung zu bekommen, ist es leider richtig, daß die Regenbogenhautentzündung eine typische Begleiterscheinung des Morbus Bechterew ist. Viele Bechterew-Erkrankungen wurden dadurch diagnostiziert, daß der Augenarzt an einen Internisten/Rheumatologen mit dem Verdacht überwies.

    Der HLA-B27 vererbt nur die Veranlagung, nicht die Krankheit selbst und es ist auch richtig, daß die Anwesenheit dieses Antigens nur ein Mosaikstein ist (95% der MB-Patienten sind HLAB27 positiv).

    Ich wünsche Deiner Freundin eine schnelle Diagnose, damit rechtzeitig die Therapie beginnen kann.

    Alles Gute

    Udo

  8. #7
    Udo
    Gast

    Re: Regenbogenhautentzündung

    Hallo Birgit !

    Obwohl es viele Gründe geben mag, eine solche Erkrankung zu bekommen, ist es leider richtig, daß die Regenbogenhautentzündung eine typische Begleiterscheinung des Morbus Bechterew ist. Viele Bechterew-Erkrankungen wurden dadurch diagnostiziert, daß der Augenarzt an einen Internisten/Rheumatologen mit dem Verdacht überwies.

    Der HLA-B27 vererbt nur die Veranlagung, nicht die Krankheit selbst und es ist auch richtig, daß die Anwesenheit dieses Antigens nur ein Mosaikstein ist (95% der MB-Patienten sind HLAB27 positiv).

    Ich wünsche Deiner Freundin eine schnelle Diagnose, damit rechtzeitig die Therapie beginnen kann.

    Alles Gute

    Udo

  9. #8
    paul
    Gast

    Re: Regenbogenhautentzündung

    Anzeige
    Hallo Birgit,

    Ich bin 40J. und habe seit ca 10 Jahren eine Psoriasis Athritis erkrankung.
    Was übersetzt Schuppenflechte mit Gelenkbeteiligung heist.
    Man sieht aber von Aussen nix ausser an den Fingernägeln und dicke Knöchel.
    Als es nach sehr vielen Fehldiagnosen 1997 diese Krankheit festgestellt und entsprechend behandelt wurde, hatte ich nach ca 1 Jahr bis heute Entzüng u. Schmerzruhe. Damals hatte ich starke
    Knie und Gelenk Probleme in den Beine und im Rücken so das ich nicht mehr laufen konnte und im Krankenhaus landete. Zum Glück in einer Rheumaklinik.
    Das schlimme ist das die Rheumawerte negativ sind aber der HLA-B27 (oder so ählich) positiv und deshalb eine Morbus Bechterew Erkrankung falsch disgnostiziert werden kann. (hab ich gelesen)hier der Link:http://www.psoriasis-arthritis-selbsthilfe.de/index.html (Unter Diagnose.)

    Jetzt hab ich seit zwei Wochen eine elende Regenbogenhautentzündung die auf meine Krankheit zurückzuführen ist.

    Guck euch den Link oben mal an und lass deine Freundin sich in einem Rheumazentrum untersuchen vieleicht hilfts.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •