Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    evilin
    Gast

    krankenhaus für naturheilkunde münchen...war schon wer dort?

    Anzeige
    ich war heute bei meiner orthopädin wegen neuer einlagen,hab ihr zum erstenmal über meine diagnose "chronische polyarthritis" erzählt.letztes jahr war ich schon bei ihr wegen meiner ständigen schmerzen an der fußsohle,zehen,ballen usw.,dachte lange einlagen könnten mir wegen diesen schmerzen helfen,aber egal...lange rede kurzer sinn...sie hat mir sehr ans herz gelegt an eine stationäre aufnahme im krankenhaus für naturheilweisen in münchen zu denken...hab mir die internetseite angekuckt,hört sich eigentlich nicht schlecht an.sie sprach hauptsächlich von entgiftung,heilfasten und noch anderen sachen....kenn mich leider noch nicht so gut aus,weiß nicht,ob´s normal ist 4 monate nach ausbrechen des ersten richtigen schubs noch kein profi in sachen rheuma zu sein....zuerst hab ich mich nur wegen des cortisons beschäftigt...danach war ich glücklich,da ich 4 wochen schmerzfrei war...bis weihnachten der nächste große schub kam und ich seitdem wieder diesen fürchterlichen dauerschmerz in den fußballen und zehen habe.jetzt hab ich zum zweiten mal metex 10 mg eingenommen!
    kennt vielleicht irgendwer dieses krankenhaus? oder schon mal etwas davon gehört? die orthopädin sagte mir,daß es zu diesen frühen zeitpunkt wichtig wäre.geht mir jetzt nicht mehr aus dem kopf...will alles tun,damit sich mein zustand verbessert oder geschweige denn nicht schlechter wird...

    tschüss
    evilin

  2. #2
    lara
    Gast

    Re: krankenhaus für naturheilkunde münchen...war schon wer dort?

    hallo evilin,
    ich habe auch cp und bin aus münchen. von dieser klinik habe ich noch nichts gehört. würde mich auch interessieren. könntest du mir vielleicht mal bitte die internetseite mailen.
    ausserdem kannst du mich anmailen, wenn du was wissen willst.
    viele grüße und schmerzfreie zeit
    lara

  3. #3
    Christine
    Gast

    Re: krankenhaus für naturheilkunde münchen...war schon wer dort?

    Hi, ich bin 27 und habe seit 2 Jahren die cP. Am Anfang habe ich mich nur schulmedizinisch mit MTX und Cortison behandeln lassen. Nach 1 Jahr war ich 5 Wochen in einer Klinik für Ganzheitsmedizin, wo einerseits schulmedizinisch, andererseits naturheilkundlich (mit Fasten, Weihrauch,Antioxidantien, Entspannung, besondere Ernährung, Massagen, psychologische Unterstützung etc.) gearbeitet wird: Habichtswald-Klinik Ayurveda in Kassel. Es hat mir total viel gebracht: ich konnte das MTX von 20 mg auf die Hälfte reduzieren, und das Cortison von 5 auf 3 mg. Ich wende jetzt Schulmedizin und Naturheilkund nebeneinander an (wie in der Klinik)und bin unter der Medikation so gut wie beschwerdefrei geworden, immerhin ist der Aufenthalt jetzt 7 Monate her und der Effekt hält an. Zu München direkt kann ich leider nichts sagen. Du kannst Dir Kassel mal unter www.habichtswaldklinik-ayurveda.de ansehen (Abteilung Innere Medizin, Chefarzt Dr. Schmiedel). Alles Gute und vor nicht aufgeben !!! Christine

  4. Anzeige
  5. #4
    evilin
    Gast

    Re: krankenhaus für naturheilkunde münchen...war schon wer dort?

    erstens mal für lara,die www-adresse heißt www.krankenhaus-naturheilweisen.de! die adresse heißt: 81545 münchen,sanatoriumsplatz 2!
    danke auch christine für die antwort,sie bestärkt mich darin mich weiter um diese sache zu kümmern,auch dort wird mit der schulmedizin zusammengearbeitet,so wie ich das verstanden habe.
    vielleicht könntest du mir noch mal schreiben,wie lange dein aufenthalt dort war?

    tschüss
    evilin

  6. #5
    Kathy
    Gast

    Re: krankenhaus für naturheilkunde münchen...war schon wer dort?

    Hallo Christine,ich war gerade auf www.Habichts-Waldklinik....und das Ganze hört sich gut an.
    Wie erfolgt die dortige Anmeldung,Wartezeit,Kosten (eineutig privat )? Dann interessiert mich die Dauer Deines Aufenthaltes in dieser Klinik?Habe eine Erkrankung des rheumatischen Formenkreises und sehe wie Du eine Notwendigkeit in der Verbindung von klassischer - und ganzheitlicher Medizin.
    Wie ich aus vorherigen Nachrichten entnehmen konnte,befindest Du Dich im Klausurenstress.
    Ich wünsche Dir schmerzfreie Tage (es wird Frühling) und viel Erfolg. Herzlichst Kathy

  7. #6
    Christine
    Gast

    Re: krankenhaus für naturheilkunde münchen...war schon wer dort?

    Hi Kathy, ich war 5 Wochen in Kassel, letztes Frühjahr. Ich hätte es auch noch viel länger dort ausgehalten ! Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen. Ich selbst bin privat versichert, habe aber keine Chefarztbehandlung in Anspruch genommen, weil der zu dieser Zeit in Urlaub war. Bei mir hat es sehr kurzfristig geklappt (innerhalb von 2 Wochen), normalerweise beträgt die Wartezeit aber so um die 2 Monate habe ich gehört. Leider ist der Arzt, bei dem ich in Behandlung war (der ehemalige Stationsarzt der Inneren), seit kurzem nicht mehr an der Klinik. Wie der Nachfolger ist, weiß ich nicht. Insgesamt finde ich das Konzept der Klinik aber hervorragend ! Stimmt, ich bin im Examensstreß, in 2 Monaten geht mein Juraexamen los, und ich freue mich schon auf den Sommer, wenn alles vorbei ist. Herzliche Grüße Christine

  8. #7
    lara
    Gast

    Re: krankenhaus für naturheilkunde münchen...war schon wer dort?

    hallo evilin,
    danke für die adresse. das liest sich wirklich gut. im moment bin ich fast schmerzfrei, so daß mich mein arzt auch nicht einweisen würde. ich werde ihm auf jeden fall mal diese adresse weitergeben.
    viele grüße und schmerzfreie zeit wünscht dir
    lara

  9. #8
    Kathy
    Gast

    Re: krankenhaus für naturheilkunde münchen...war schon wer dort?

    Hallo Christine!
    Vielen Dank,für die schnelle Antwort.
    Es können also auch gesetzlich Krankenversicherte in dieser Klinik behandelt werden.
    Reicht dann eine Einweisung durch den Hausarzt oder wie beginne ich das Ganze am besten ?
    Ich nehme zur Zeit 5mg Cortison ( mal mehr ....) und soll eventuell auf MTX umgestellt werden.
    Am liebsten würde ich auf sämtliche Medikamente verzichten,doch das ist ja leider auch nicht möglich.
    Dir noch einen schönen Sonntag und viel Spass beim " Büffeln ".
    herzlichen Gruß Kathy

  10. #9
    Christine
    Gast

    Re: krankenhaus für naturheilkunde münchen...war schon wer dort?

    Hi Kathy, ruf doch einfach mal in der Klinik bei der Aufnahme an,die sind dort eigentlich sehr nett und beraten über alle Formalitäten. Bei mir ging das Ganze über meinen Rheumatologen und den Amtsarzt (da ich zum Teil über mit Beihilfe über meine Eltern versichert war), aber über den Hausarzt geht das sicher auch. Bin auch kein Kurexperte. Bei mir hat Kassel aber echt eine positive Trendwende eingeleitet. Hast Du eigentlich auch cP, und bist Du auch bei einem internistischen Rheumatologen in Behandlung ? Heute war ein ganz guter Lerntag. Liebe Grüße von Christine

  11. #10
    Kathy
    Gast

    Re: krankenhaus für naturheilkunde münchen...war schon wer dort?

    Hallo Christine,
    besten Dank für den Tip.Ich werde demnächst mal in der Klinik anrufen.
    Allerdings ist es im Moment schwierig für mich ,eine Kur zu beantragen(zeitlich und Job bedingend ).
    Seit gestern habe ich einen neuen Rheumatologen.Nun muß ich erst mal abwarten ,wie sich das Ganze entwickelt.Habe auch nach langer Überlegung den Hausarzt gewechselt,es fiel mir sehr schwer,da man ja doch Vertrauen aufgebaut hatte . Nur mußte ich selbst zur Blutentnahme 1-1,5 h sitzen und das fällt mir zur Zeit sehr schwer.Habe keine c.P.aber das Sharp-Syndrom(von allem etwas).
    Leider fällt es mir beim Arzt immer sehr schwer,auch "krank"zu sein.Ich muß immer die Starke spielen,aber wenigstens bemerke ich dies schon sehr bald.So erging es mir auch gestern wieder,kaum war ich zu Hause,tat wieder alles weh.Das ist wirklich frustrierend.
    Wie weit bist Du mit Deinem Lernen,ich hoffe,Du kommst gut voran?
    Bis demnächst mal wieder , herzlichst Kathy

  12. #11
    Gabriele
    Gast

    Re: krankenhaus für naturheilkunde münchen...war schon wer dort?

    Anzeige
    Hallo Christine,
    ich habe gerade zufällig Deinen "Bericht" über die habichtswaldklinik gelesen. Ich
    würde gerne mehr erfahren, z. B. über einzelne Therapien. Was mich aber
    besonders interessiert: Was gestaltest Du in Deinem Leben jetzt anders und wie ?
    Ich setze jetzt einfach mal voraus, daß Du bestimmte Lebensgewohnheiten ändern
    mußtest, oder? Hat Dir der Aufenthalt auch etwas in psychologischer Hinsicht
    etwas mitgegeben. Ich frage deshalb diese persönliche Frage, weil ich nach einigen
    Enttäuschungen allmählich aufgebe, noch nach anderen Alternativen zu suchen und
    merke, daß sich bei mir langsam Hoffnungslosigkeit breit macht.
    Es wäre nett, wenn Du mir antworten würdest.
    Viele Grüße
    Gaby

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •