Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Grisu
    Gast

    ich habe nur noch Angst

    Anzeige
    ich war nun mal wieder beim Rhema-doc. nur der findet auch mal wieder nichts dann zum CT -Ganzkörperzintigramm...da waren dann die Entzündungen zu sehen.Nun soll ich wiedereinmal Cortision bekommen als Dauerterapie mit 7,5 mg Decortin.
    Die 1 Frau von meinem Vater ist mit mit 27 an Nierenversagen nach Cortison gestorben sie hatte das Zeug nur 1 Jahr genommen sie hatte auch Rheuma....meine Mutter ist mit 49 an Osteroporose nach Cortison-Terapie verstorben... ich weiß nicht mehr weiter...es schläg nichts an ... ausser Magenproblemen bekomme ich nichts von den tab. Bekomme Pleon, Piroxcicam, Tramdol,und Cortision .
    Bin nur noch am Ende ....

  2. #2
    elmar (ameise)
    Gast

    brauchste nicht

    hi grisu

    also ich kann dich dich erstmal beruhigen, durch cortison stierbts sich nicht so schnell.
    der tot der ersten frau deines vaters hat sicher nichts mit dem cortison zu tun, es sei denn, das sie eine allergie dagegen hatte (ist aber eher unwahrscheinlich).
    man bekommt auch nicht SOOOO schnell osteoporose mit cortison... also soll heissen, wenn du 1-2 (oder paar mehr) jahre cortison nimmst ist es nicht sicher das du eine bekommst und schon garnicht das man daran stierbt... kann man das überhaubt??? mich würde mich allerdings interessieren wieviel cortison sie bekam!
    außerden: es ist besser zu sterben als mit schmerzen (ohne ende) einzusteifen und auf die toilette getragen werden zu müssen! (mal ganz krass ausgedrückt)
    also ich nehme seit 1984 cortison. das erste jahr durchschnitlich 50mg (50!) pro tag. dann immer schwankend zwischen 7,5 und 20... aber eher im durchschnitt 15mg. und ich lebe noch (mit cp)

    cu elmar

    ps: glaube nicht alles was die yellopress schreibt!

    pps: frage doch mal nach wieviel cortison die leutz hier nehmen und wie lange schon!!!

  3. #3
    Ann-Kathrin / Thischa
    Gast

    Re: brauchste nicht

    Hallo,

    ich will dich auch gern beruhigen. Ich nehm zwar seit Oktober Cortison, aber dafür hab ich mit 100mg/die angefangen. Deine 7,5 sind in dem Fall ja richtige wenig ;-)
    Ich hab mich ausserdem stark belesen, als ich die Therapie begann, und meine Angst hat sich dadurch zurückdrängen lassen.

    Denn wenn man verantwortungsvoll damit umgeht - wie Doris sagt - kann fast nichts mehr schief gehen!

    Nur das Beste aus Bayern
    Ann-Kathrin

  4. Anzeige
  5. #4
    Kerstin
    Gast

    Re: brauchste nicht

    Hi Grisu,
    auch von mir Beruhigung, ich nehme seit 93 Cortison.. immer schwankend zwischen 5 und 20 mg.. kein Problem. Man muss vernünftig damit umgehen. Heutzutage sind die Kenntnisse bzgl. Dosierung richtig ausgereift. Solltest aber mal über ne Zusatzmedikation nachdenken - meines Erachtens nach hilft bei fortgeschrittenem Rheuma und vielen Entzündungen nur Cortison nicht. Ich selbst nehme noch Freitags MTX und seit kurzem auch Enbrel und mir gehts damit richtig gut .
    Gruss Kerstin

  6. #5
    simi
    Gast

    Re: brauchste nicht

    hi grisu,
    auch ich schliesse mich meinen vorrednern an, besonders elmar und seiner warnung vor der gerüchteküche.
    ich nehme seit 10 jahren kortison, anfangsdosis 64mg /tag, jetzt 12 mg. hab sehr viele kortisonspritzen in die gelenke bekommen.
    bin 44, hab cp und laut der letzten knochendichtmessung KEINE osteoporose. zu dem kortison muss ich mir noch jede menge zusätzliche mittel reinziehen, arava, enbrel und celebrex. als schmerzmittel wird mir seit letztem jahr morphium verschrieben. hab nicht vor an diesen medikamenten einzugehen, sondern erwarte mir einen positiven trend in meiner rheuma"karriere".
    think positive!!!!!!!!!!
    simi

  7. #6
    Grisu
    Gast

    Re: brauchste nicht

    hier noch mal ich

    ich danke euch für euere Worte... nur zu Elma habe ich noch ne Anmerkung ...wenn ich schreibe sie ist an Nierenversagen nach hohen Cortisongaben verstorben dann meine ich das auch so...und an Osteoprose verstirbt man sicher nicht...nur an einem Oberschenkelhalsbruch der nicht erkannt wird und die inneren Blutungen so stark sind...daran stirbt man dann doch...

    allen anderen ein liebes Danke....

  8. #7
    elmar (ameise)
    Gast

    Re: brauchste nicht

    hi

    ich habe keine ahnung ob man von hohen cortison dosen tatsächlich nen nieren versagen bekommt... die frage was ist eine hohe dosis?? ich halte diese gaben die gegen das abstoßen einer tranzplantierten niere gegeben werden für recht hoch und da geht man das risiko offensichtlich ein.
    aber schreib doch bitte mal wie viel cortison sie bekommen hat und welche anderen medis. und warum überhaubt.
    ich will das nicht wissen um dich zu wiederlegen, sondern um mir selber nen bild davon machen zukönnen, da ich das nicht so ganz nachvolziehen kann.

    zu dem oberschenkelhalsbruch: die meisten die sowas haben keine osteoporose, sondern haben ihre brüche von stürzen oder durch autounfälle.
    klar, wenn man o. hat dann ist die gefahr etwas größer... aber die gefahr zu sterben ist noch größer wenn man in ein auto steigt oder die gefahr, sich was zu brechen, wenn man mit nem wäschekorb in den keller geht.



    cu elmar

    ps: elmar schreibt sich mit R zum schluß (ich hab mich ja nicht umwandeln lassen )

  9. #8
    jürgen
    Gast

    Re: brauchste nicht

    hallo elmar,

    ich bin ein ziemlicher " frischling " was das wissen bzw. die diagnose psoriasis-arthropartie bei mir betrifft.
    habe seit einigen jahren probleme mit schuppenflechte und nun seit ca. 8 monaten gelenkschmerzen.

    zuerst hat man allesmögliche andere probiert aber es wurde nix besser - nun bin auch ich beim "berühmten" MTX gelandet.

    was aber heißt bei euch immer wieder die diagnose cp ?

    weißt du ob es fälle gibt, die nach der ersten MTX therapie "geheilt" waren oder kann ich mich auf ein leben mit MTX einstellen

    ich freue mich eure bzw. diese seite gefunden zu haben und werde regelmäßig bei euch reinschauen.

    danke

    jürgen

  10. #9
    Gagi
    Gast

    Re: brauchste nicht

    Hallo Jürgen,
    "cP" bedeutet "chronische Polyarthritis". Ich selbst habe cP.
    So wie ich meinen Rheumatologen verstanden habe,kann man mit MTX die Krankheit, wenn man Glück hat, zum Stillstand bringen und evtl auch etwas bessern. Doch er hat mir auch klar gemacht, dass ich wahrscheinlich auf Dauer die Medikamente nehmen muß. Ob es MTX sein wird auf dauer oder etwas anderes , sei dahin gestellt.
    Liebe Grüße
    Karin

  11. #10
    Emma
    Gast

    Re: brauchste nicht

    Hallo Grisu!

    Bei mir wurde schon eine Osteoporose vor meiner ersten Medikamentation festgestellt. Ich habe aber dennoch mit Cortison begonnen. Auch 7,5 mg pro Tag. Nach etwa 3 Wochen habe ich es dann auf 5 mg reduziert, nehme zusätzlich noch Celebrex morgens und nachmittags. Damit komme ich an sich ganz gut zu recht. Wichtig ist, dass ich noch Calzium mit Vit.D 2x täglich nehme und das Cortison zwischen 5h und 8h.
    In dieser Zeit produziert der Körper das eigene Cortison und ist darauf eingerichtet, es zu bekommen. Ich lasse mich sogar dafür wecken, um es zu nehmen. Auf nüchternen Magen gleich mit der Celebrex zusammen. Wenn ich dann aufstehe, geht es mir gut.

    Ich hoffe, auch ein wenig die Bedenken zerstreut zu haben

    Viele Grüsse

    Emma

  12. #11
    elmar (ameise)
    Gast

    Re: brauchste nicht

    hi jürgen

    also cp heist "chronische polyarthritis"
    es giebt genug fälle in denen das rheuma wieder weg geht (manchmal)... aber da spricht man meist von einer reaktiven-, juvinilen- arthritis oder so. durch das mtx ist sicher keiner geheilt worden.
    und ob du das zeugs bis an dein lebens ende nehmen mußt hängt mal ganz krass gesagt davon ab, wie lange du lebst und ob die pharmaindustrie bis dahin was bessres entwikelt hat :-/
    oder halt ob du ein anderes basismedikament besser verträgst.

    sorry das ich dir keine nachricht geben kann
    wenn bei dir die nebenwirkungen des mtx aber zu heftig sind (vorallem diese elende übelkeit) dann solltest du deinen arzt dazu drängen das er eine andere basis bei dir probiert... zb. arava oder verschiedene sachen kompieniert.

    cu elmar

    ps: auch noch mal ein herzliches wilkommen

  13. #12
    sito
    Gast

    Re: brauste nicht

    hallo grisu!

    ich nehme seit 96`cortison zwischen 2,5 und 100 mg in tablettenfom. manchmal hab ich auch schon i.v. 500mg 6-8 tage bekommen. man überstehts und außer das ich dicker geworden und etwas nervöser bei hohen dosierungen ist nichts schlimmes passiert. habe übrigens schon zwei mal nierenversagen gehabt, nicht wegen cortison und war auch schon an der dialyse. ich versuche auch immer so wenig wie möglich zu bekommen und bin ständig in verhandlungen mit meinem arzt. zur zeit nehme ich 7,5 mg und will aber in der nächsten zeit wieder auf 2,5 mg runter. also mach dir keine sorgen heutzutage wird es glaub ich schon richtig eingesetzt! hoffe ich zumindest!!!

    alles gute für dich
    sito

  14. #13
    sito
    Gast

    Re: brauste nicht

    hallo grisu!

    ich nehme seit 96`cortison zwischen 2,5 und 100 mg in tablettenfom. manchmal hab ich auch schon i.v. 500mg 6-8 tage bekommen. man überstehts und außer das ich dicker geworden und etwas nervöser bei hohen dosierungen ist nichts schlimmes passiert. habe übrigens schon zwei mal nierenversagen gehabt, nicht wegen cortison und war auch schon an der dialyse. ich versuche auch immer so wenig wie möglich zu bekommen und bin ständig in verhandlungen mit meinem arzt. zur zeit nehme ich 7,5 mg und will aber in der nächsten zeit wieder auf 2,5 mg runter. also mach dir keine sorgen heutzutage wird es glaub ich schon richtig eingesetzt! hoffe ich zumindest!!!

    alles gute für dich
    sito

  15. #14
    Angie
    Gast

    Re: bloß keine Angst!

    Anzeige
    Hallo Grisu,
    auch ich nehme schon sehr lange Cortison - als Erhaltungsdosis derzeit 6,25 mg täglich. Jetzt bekomme ich auch noch Quensyl, so dass ich hoffe, die tägliche Cortison-Dosis irgendwann weiter reduzieren zu können.
    Ich werde ständig untersucht, und meine Nieren- und sonstigen relevanten Werte waren bisher immer okay. Mach Dich bloß nicht verrückt.
    Und sage Dir bitte eines immer: Das einzig Sichere im Leben ist, dass es tödlich endet. Und das gilt für uns alle, für Gesunde wie Kranke.
    Liebe Grüße aus Tirol von Angie

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •