Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Jessie
    Gast

    Folsäuregabe bei MTX?

    Anzeige
    Hallo Ihr,

    zur Zeit nehme ich 17,5 mg MTX und möchte daneben gerne ein Vitaminpräparat (wegen allgemeiner Abgeschlagenheit und vielen Erkältungen)zu mir nehmen. Darin ist aber auch Folsäure enthalten und ich weiß nun nicht, ab was für einer Menge an Folsäuregabe die MTX-Wirkung herabgesetzt wird. Ich habe schon von einer Höchstmenge von 5 mg und von 1 mg pro Woche gehört und bin jetzt ziemlich unsicher, welcher Wert stimmt. Sollte jemand von Euch was genaueres wissen, wäre ich für eine kurze Info dankbar.

    Danke,

    Jessie

  2. #2
    Jürgen
    Gast

    Re: Folsäuregabe bei MTX?

    Hallo Jessie,

    ich habe auch mal MTX genommen und mir wurden 5 mg Folsäure verschrieben, die ich 24 Stunden nach der Gabe von MTX nehmen sollte.

    Schöne Grüße
    Jürgen

  3. #3
    gisela
    Gast

    Re: Folsäuregabe bei MTX?

    Hallo Jessie,
    ich nehme auch MTX und Folsäure. Mir hat mein Rheumatologe wegen häufiger Infekte Zinktabletten verschrieben. Seitdem ich die nehme habe ich nur noch selten Erkältungen oder größere Infekte.

    Viele Grüße
    Gisela

  4. Anzeige
  5. #4
    Monika
    Gast

    Re: Folsäuregabe bei MTX?

    Hallo Jessie,

    ich nehme nachdem ich MTX gespritzt habe an den 2 darauffolgenden Tagen jeweils 5 mg Folsan.

    Gruß Monika

  6. #5
    gisela
    Gast

    Re: Folsäuregabe bei MTX?

    Hallo Jessie,
    ich bins nochmal. Falls Du doch ein Vitaminpräparat nehmen willst, es gibt eins ohne Folsäure (Eunova Forte, nur in der Apotheke erhältlich, allerdings nicht ganz billig).

    Viele Grüße
    Gisela

  7. #6
    Sianna
    Gast

    Re: Folsäuregabe bei MTX?

    Hallo !

    Wenn Du täglich ein Vitaminpräparat nimmst, das Folsäure enthält, kann das die Wirkung von MTX schwächen ! MTX blockiert nämlich die Folsäure - und hemmt dadurch die Zellteilung....
    wäre jetzt zu kompliziert das weiter auszuführen, aber wichtig ist eben, daß Du eben nicht täglich zusätzlich Folsäure einnimmst. Die Folsäuregabe 24-48h danach ist aber wieder wichtig, damit es nicht zu schlimmeren Nebenwirkungen kommt...
    Besprich das doch noch mal mit Deinem Arzt.
    ICh würde immer empfehlen, alle , auch "harmlose" Mittel(auch Nahrungsergänzungen) anzugeben, denn nur der Arzt kann dann entscheiden, welche Sachen die Medikamentenwirkung beeinflussen.

    Viele Grüße,
    Sianna

  8. #7
    ines
    Gast

    Re: Folsäuregabe bei MTX?

    Hallo Jessie,

    ich habe als ich MTX bekam, nach 24 Stunden genau die gleiche Menge Folsäure wie die der MTX-Gabe lt. meinem Rheumatologen einnehmen sollen.Das ist ganz wichtig,da der Körper Folsäure braucht und MTX sie ihm entzieht, nur 24 - 48 Stunden müssen eingehalten werden, das sonst die Wirkung von MTX unterdrückt wird.
    Es ist auch wichtig mit dem Arzt zu besprechen welche Vitamine man nehmen will, einige sind sinnlos und teuer ( leere Werbeversprechungen) und einige können Wechselwirkungen hervorrufen.Sichere Dich lieber ab.
    Lieben Gruß - Ines

  9. #8
    Jessie
    Gast

    Re: Folsäuregabe bei MTX?

    Hallo Ihr Lieben,

    erstmal danke für Eurde prompten Antworten. Der Wert von 5 mg scheint ja nun der richtige zu sein, so dass ich mich daran halten werde. Die Einnahme von Zinktabletten werde ich jetzt auch mal mit meinem Arzt diskutieren, wenn das wirklich hilft, da ich wirklich so häufig mit Schniefnase rumlaufe, dass es nicht mehr feierlich ist.

    Also, macht`s gut,

    Jessie

  10. #9
    Werner
    Gast

    Re: Folsäuregabe bei MTX?

    Hallo Jessie,
    die einen Ärzte sagen keine Folsäure nehmen, die anderen sagen, man soll sie nehmen. Von den Befürwortern wird die halbe Folsäuregabe gemessen am MTX, 24 Stunden nach der MTX Einnahme.
    Bei 10 mg MTX gibt man 5 mg Folsäure am nächsten Tag. So mache ich das auch schon seit Jahren.

    Viele Grüße

    Werner

  11. #10
    Elke
    Gast

    Re: Folsäuregabe bei MTX?

    Hallo Jessie,
    ich hab in diesem Monat den Rheumatologen gewechselt und dieser war doch sehr erstaunt das ich nun MTX schon 1 Jahr nehme und KEINE Folsäure, das hat er mir als erstes geändert.
    Also ich nehme zur Zeit 15mg MTX und 24 Std. später 5mg Folsäure.
    Liebe Grüße von
    Elke

  12. #11
    Rosie
    Gast

    Re: Folsäuregabe bei MTX?

    Liebe Jessie,

    ich wohne zur Zeit in Mexiko und mein Rheumatologe hier hat mir nun 5mg Folsäure täglich (!) verschrieben. Ich nehme 20mg MTX, verteilt auf Mo. und Do., jeweils 10mg. Interessant, oder? Ich muss sagen, mir geht es jetzt recht gut dabei. Folsäure ist in Mexiko ganz billig, eine Packung mit 30 Tabletten hat gerade mal 1 DM gekostet!!
    Als ich noch in Deutschland wohnte, habe ich am Wochenende immer mein MTX genommen, und dann Di-Mi-Do jeweils 5mg Folsäure genommen.

    Liebe Grüsse aus Mexiko,

    Rosie

  13. #12
    Gagi
    Gast

    Re: Folsäuregabe bei MTX?

    Hallo Jessie,
    Ich habe cP und nehme auch 20mg MTX auf zwei Tage verteilt (MI und SO) und an den anderen Tagen jeweils 5mg Folsan. Ich hatte immer Probleme mit der Mundschleimhaut, dass habe ich dadurch im Griff.

    Liebe Grüße
    Karin

  14. #13
    Vera P.
    Gast

    Re: Folsäuregabe bei MTX?

    Ergänzend zu den vielen anderen Antworten möchte ich vorschlagen, daß in regelmäßigen Abständen der Folsäurespiegel im Blut bestimmt werden sollte. Der sollte nicht 5 mmol unterschreiten! Wenn er zu hoch geht durch regelmäßige ergänzende Folsäuregaben wirkt das MTX nicht mehr.
    Bedenken Sie auch, daß man durch manche Nahrungsmittel viel Folsäure zu sich nimmt, grüne Salate, Spinat!

  15. #14
    Jessie
    Gast

    Re: Folsäuregabe bei MTX?

    Anzeige
    Hallo Rosie,

    vielleicht erinnerst Du Dich noch daran, dass Du mal auf meine Frage bei Rheuma-online bzgl. MTX und Folsäure geantwortet hast. Nochmals danke, weswegen ich Dir aber jetzt maile hat einen anderen Grund. Also, bei mir hat das MTX endlich angeschlagen, aber ich habe das Gefühl, dass die Wirkung gegen Ende der Woche (ich nehme das MTX immer Montags ein!) immer nachlässt. Auf Nachfrage bei meinem Arzt meinte der nur, dass das absolut ungewöhnlich wäre und er noch nie von einem solchen Phänomen gehört habe (dabei ist er Prof. Dr. Dr.). Er sagt, ich könne es ausprobieren, aber es hörte sich nicht so an, als würde er ein solches Vorgehen für sinnvoll halten. Nimmst Du das Medi auch wegen einer solchen Erfahrung aufgeteilt oder hat das andere Gründe? Für eine kurze Antwort würde ich mich freuen,

    Jessie

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •