Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Tascha
    Gast

    Frage zu Rheuma

    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich habe bezüglich meines Mannes eine Frage.Er hatte als er ca.14 Jahre alt war fieberhaftes Gelenk-Rheuma fast ein Jahr lang.Er konnte nicht mehr laufen und auch sonst war er sehr eingeschränk mit seinen Bewegungen.Nun ist er bald 24 Jahre und seit einigen Monaten hat er immer irgendwelche Beschwerden.Am Anfang war es die Schulter wo er morgens nicht mehr bewegen konnte.Beim arbeiten wurde es besser und war abends beschwerde frei.Das ging gute 6 Wochen so.Dann hat es angefangen das im die rechte Hüfte weh tat.Nach dem arbeiten war es dann immer besser.Danach war es die linke Hüfte.Dann kam das Knie dazu.Seit einigen Tagen tun ihm die Gelenkknochen an den Händen weh.Ich habe ihn schon öfters drauf angesprochen das er doch mal zum Arzt gehen soll und sich untersuchen lassen,doch das möchte er nicht.Er sagt zwar das die Schmerzen ähnlich sind wie damals aber das er nicht denkt das es wieder Rheuma sein könnte.Nun würde ich gerne wissen was ich den machen kann das.Er redet auch sehr ungern über dieses Thema und ich möchte ihm doch so gerne helfen.Kann mir jemand einen rat geben?Und wie kann man feststellen ob es sich wirklich um Rheuma handelt? Und kann sowas auch vererblich sein?

    Ich hoffe mir kann jemand weiter helfen

    Danke Tascha

  2. #2
    FrankHH
    Gast

    Re: Frage zu Rheuma

    Na das gut alte thema, Diagnose. Also, um festzustellen ob es Rheuma ist gibt es eine Menge Dinge die man tun kann. So wie Du seine Beschwerden schilderst könnte (ich sag das mit Vorsicht, bin ja kein Arzt) es sich um eine Arthritis handeln. Das wäre dann Rheuma. Festellen kann das aber nur ein erfahrener Arzt am besten ein internistischer Rheumatologe.
    Wichtig finde ich, daß Du ihn erstmal dazu bewegst einen Doktor aufzusuchen. Denn nur wenn man frühzeitig handelt, kann man auch gut behandeln. Die Leutchen hier im Forum können da ein Lied von singen.
    Ich meine, es ist ihm sicher peinlich immer Beschwerden zu haben oder zu schwächeln. Männer sind ja Wölfe *g* Andererseits ist da bei dem Beschwerdebild der Stolz auch an falscher Stelle. Denn sollte Dein Mann wirklich Rheuma haben und es richtig ausbricht, wird es ihn sowieso unter Umständen irgendwann in die Knie zwingen. Er sollte so vernünftig sein und das früh genug ab checken.
    Was die Vererblichkeit betrifft muß man sagen, daß es nicht ausgeschlossen ist, daß es vererbt wird aber es muß nicht sein.
    Du kannst ja mal hier in den Chat kommen, da können Dir die Anderen auch mehr dazu sagen.

    Aber jetzt schick Deinen Kerl erstmal zu nem GUTEN Doc.

  3. #3
    elmar (ameise)
    Gast

    bestimmt

    Anzeige
    hi tascha

    also für mich hört sich das schwer nach rheuma an (mogensteifigkeit (nicht wasserlatte ;-) ).
    aber natürlich können das auch 1000 andere krankheiten sein (sach ich mal so)
    es ist UNBEDINGT WICHTIG das dein mann zum doc geht.. oder auch zu mehreren. denn wenn das rheuma ist ist es unheimlich wichtig etwas dagegen zu tun. und gerade beim anfang kann man viel machen.
    denn.... ich sags mal so: wenn er erst zum arzt geht wenn er die gelenke nicht mehr bewegen kann, hat er vielleicht schon einen knorpelschaden... und den behält man sein leben lag (wird eher schlimmer wenn noch abnutzung dazu kommt)
    oder anders ausgedrückt: wenn man erstmal durch die windschutzscheibe geflogen ist, nützt nachträgliches anschnallen nicht mehr.

    aber erzähl mal was dein mann arbeitet und wie das so gelaufen ist als er mit 14 die probleme hatte.

    cu elmar

    ps: mach ihm ordentlich die hölle heiß wenn er sich weigert zum doc zu gehen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •