Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Sylvia
    Gast

    Erbitte Hilfe-an Alle!

    Anzeige
    Ich hoffe sehr, Ihr könnt mir helfen!
    Vor einem Vierteljahr bekam meine Mutter die Diagnose "Weichteil-Rheumatismus". Sie hatte unklare Rückenschmerzen, ständig Fieberschübe,Abgeschlagenheit, nächtliches sehr starkes Schwitzen und hatte keinen Appetit.
    All die Symptome, verbunden mit den Blutwerten, die aber kein Rheuma nachgewiesen haben, ließen die Ärzte zur Diagnose "Weichteilrheuma" kommen. Sie erhielt dann 20,30,40 und später sogar 50mg Cortison. Nichts half! Jetzt wurde endlich, eine ganz andere,vernichtende Diagnose gestellt.
    Nun meine Frage an Euch alle, echt Betroffene: sind die Symptome meiner Mutter ein Anzeichen für Rheuma?
    Wäre Euch sehr verbunden, wenn Ihr mir helfen könntet!
    Viele Grüße
    Sylvia

  2. #2
    Frank
    Gast

    Re: Erbitte Hilfe-an Alle!


    Hallo Sylvia,

    du schreibst nichts von der letzten "Diagnose",was festgestellt wurde u. wo das festgestellt wurde.Ich würde auf jedenfall zur gründlichen abklärung der beschwerden mit der mutter in die nächste uni-klinik fahren.Das ist aus meinen erfahrungen heraus ,wenn unsicherheiten wegen der diagnose bestehen,der schnellste weg um klarheit zu verschaffen.
    Alles Gute
    Frank

  3. #3
    Klaus
    Gast

    Re: Erbitte Hilfe-an Alle!

    Also die Symtome können auf sehr viele Erkrankungen zutreffen.Man kann, und muß durch verschiedene Diagnoseverfahren die Diagnose eingrenzen und sowohl andere Verdachtsdiag. ausschliessen.
    Ich würde mich etwas weit aus dem Fenster hängen,aber in erster Linie würde ich bei dieser Art von Symtomatik erst einmal eine "bösartige Erkrankung" versuchen auszuschliessen,oder zubestättigen. Würde an Euer Stelle zu einem guten Internisten gehn, um die Erkrankung differenzialdiagnostisch abklären zulassen.
    Alles Gute Klaus

  4. Anzeige
  5. #4
    Sylvia
    Gast

    Re: Erbitte Hilfe-an Alle!

    Hallo Frank und Klaus!
    Danke für Eure schnelle Nachricht!In einer Uni-Klinik ist meine Mutter inzwischen, Diagnose Leber/ Lymphknoten-Krebs!
    Ich versuche herauszufinden, ob die Diagnose Rheuma eine völlige Fehldignose war und ob die hohe Dosis Cortison mitverantwortlich an dem Leberbefall ist!Werde ganz wütend, wenn ich daran denke, wieviel wertvolle Zeit vertan wurde.Leider schweigt sich der nun behandelnde Arzt dazu aus!
    Herzlichen Dank für die Grüße
    Sylvia

  6. #5
    elmar (ameise)
    Gast

    Re: Erbitte Hilfe-an Alle!

    hi sylvia

    also die symtome hören sich schon irgentwie nach einer fibromyalgie an... das ist sone art weichteil rheuma oder besser gesagt es gehört zum rheumatischen formenkreis.
    zu der sache mit dem cortison... habe noch nie gehört das cortison krebs macht (was nicht heist das es möglich sein könnte) und ich nehme 19 jahre lang zwischen 10 und 20 mg.

    wenn du noch fragen hast oder einfach nur reden willst schreib einfach. hier sind immer leute die nen offnes ohr (oder die augen vorm bildschirm) haben.

    cu elmar, der deiner mom alles gute wünscht

  7. #6
    Nutella
    Gast

    Re: Erbitte Hilfe-an Alle!

    Hallo sylvia,

    also die symptome kenne ich. habe angeblich auch fibro, aber mein jetztiger rheumatologe meint, das wär ned so schlimm, wie das andere, das ich habe. (Mischkollagenose)

    aber mir ist neu, das man weichteilrheuma mit Cortison behandelt. das ist das erste was ich höre, denn weichteilrheuma kann man ned mit cortison behandeln.

    aber das cortison die leber schädigt bzw. leberkrebs verursacht ist mir auch neu, weil sonst müssten fast alle rheumis leberkrebs haben.



    kann mich nur elmar anschliesen. hier ist immer jemand zum reden
    natascha

  8. #7
    Angela Kau
    Gast

    Re: Erbitte Hilfe-an Alle!

    Hallo Sylvia,
    kann deine Wut über die Fehldiagnose sehr gut verstehen. Ob Cortison die Krebserkrankung deiner Mutter beschleunigt haben könnte, kann ich dir nicht beantworten, aber dir geht es glaube ich mehr darum, zu erfahren, ob eine schnellere und richtige Diagnose eine positivere Auswirkung auf den Krankheitsverlauf genommen hätte. Setze dich per mail mit Dr. Langer in Verbindung und stelle ihm diese Fragen. info@rheuma-online.de
    Du kannst dich jederzeit mit uns austauschen, wenn wir können, helfen wir dir gerne weiter.
    Alles Gute
    Angela

  9. #8
    Sylvia
    Gast

    Re: Erbitte Hilfe-an Alle!

    Anzeige
    Herzlichen Dank an Alle, die mir so lieb geantwortet haben.
    Viele liebe Grüße
    Sylvia

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •