RSS-Feed anzeigen

stern moni

Verzweiflung

Bewerten
Hallo!

Ich bin neu hier, und versuche mal eine beschreibung von mir zu geben. Meine Beschwerden fingen schon in der Kindheit an, etwa mit neun Jahren, da hiess es immer Kinder können keine Rückenschmerzen haben. Es war aber nicht ständig sondern hin und wieder mal. Richtig ernst wurde es so mit 23 nach der Geburt meiner zweiten Tochter.So bin ich dann von Arzt zu Arzt gelaufen.Bis ich in der Werner Wickert - Klinik gekandet bin. Dort wurde ein Wirbelgleiten festgestell. zu der Zeit hatte ich Lähmungserscheinung im linken Bein, das war 2005 da war ich 32 Jahre alt. Also wurde n die Wirbel L bis S1 versteift.anschließend trug ich ein halbes Jahr ein Korsett und durfte nur liegen oder stehen. Ab 2006 fingen die Schmerzen wieder an. Heute würde ich sagen sie kamen in Schüben. In der Zeit von 2005 bis 2010 passierte meine Trennung und Scheidung. ich lernte meinen jetzigen Mann kennen und wir heirateten. 2009 wurde meine Tochter Klara geboren, während dieser Schwangerschaft wurdem meine Schmerzen und Beschwerden so stark das Klara 4 Wochen vorher per Kaiserschnitt geholt wurde. Und ich renne seit dem wieder von Arzt zu Arzt, weil jeder meine Versteifung begutachtet wird,anstatt mir zu zu hören, denn ich weiss das damit alles in Ordnung Rheuma getestet und ist fündig geworden.Jetzt habe ich im Januar ein Termin beim Rheumatologen. So das ist mein Krankheitsverlauf.
Ich hoffe es ist nicht zu lang geworden.Ich bin zur Zeit völlig fertig, ich weiss nicht wohin mit meinen Schmerzen, so bald ich 10-15 Minuten gelaufen bin, bin ich total fertig. Möchte wissen wie ihr damit umgeht und eure Freunde und Bekannten ? Ich ziehe mich zur Zeit fast über all raus.
Würde mich über Antworten freuen. Gruß Monika
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von kroma
    hallo monika,
    stell deinen beitrag doch mal unter "ich bin neu" ein.
    ich habe schon des öfteren gelesen, dass eine schwangerschaft und/oder geburt einen schub auslösen kann. wahrscheinlich melden sich da eher betroffene als hier in deinem blog.
    ich wünsche dir einen schmerzarmen 3. advent

    kroma
  2. Avatar von Danydrum
    Hallo,

    nach einer Versteifung sind die Beschwerden
    nicht immer weg, es wird wahrscheinlich ein
    Problem für dich bleiben,
    Bei mir hatte die Geburt eine Fibromyalgie aus-
    gelöst, die immer in Schüben mt Schmerzen
    kam. Mittlerweile sind andere Rheumaarten
    dazugekommen. Geburten können so etwas
    auslösen. Du mußt eine gesicherte Diagnose
    haben und das kann etwas dauern. Für die
    Schmerzen, lass dir etwas geben oder gehe
    in eine Schmerzambulanz, die können dir
    helfen. Wärme oder Kälte, probiere es aus
    was dir guttut. Sport ist wichtig und du
    müßtest etwas machen, wie wäre es mit
    Wassergymnastik, die kann die dein Haus-
    arzt verschreiben. Ebenso können, müssen
    aber nicht starke Schmerzen Depressionen
    auslösen lass dieses checken, denn mit
    einer entsprechenden Medikation kann man
    dir helfen.Versuche an dem Leben in deinem
    Umfeld teilzunehmen, lege dich hin wenn es
    nötig ist aber nicht zu lange Bewegung ist
    wichtig. Es ist schwer, aber wenn du dich
    aus allem rausziehst, geht es dir noch schlechter. Erkläre deinen Leuten wie es dir
    geht und du wirst sehen sie können dir
    vieleicht mit Gesprächen helfen.
    Außerdem versuche dich abzulenken mit
    irgenwas was du gerne tust, denn dann
    kann man sich Schmerzpausen verschaffen.
    Kannst mir auch ruhig eine PN schreiben ich
    werde dir antworten so gut ich kann .

    Gute Besserung meine Liebe wünscht dir
    Danydrum
  3. Avatar von Danydrum
    Hallo,

    nach einer Versteifung sind die Beschwerden
    nicht immer weg, es wird wahrscheinlich ein
    Problem für dich bleiben,
    Bei mir hatte die Geburt eine Fibromyalgie aus-
    gelöst, die immer in Schüben mi Schmerzen
    kam. Mittlerweile sind andere Rheumaarten
    dazugekommen. Geburten können so etwas
    auslösen. Du mußt eine gesicherte Diagnose
    haben und das kann etwas dauern. Für die
    Schmerzen, lass dir etwas geben oder gehe
    in eine Schmerzambulanz, die können dir
    helfen. Wärme oder Kälte, probiere es aus
    was dir guttut. Sport ist wichtig und du
    müßtest etwas machen, wie wäre es mit
    Wassergymnastik, die kann die dein Haus-
    arzt verschreiben. Ebenso können, müssen
    aber nicht starke Schmerzen Depressionen
    auslösen lass dieses checken, denn mit
    einer entsprechenden Medikation kann man
    dir helfen.Versuche an dem Leben in deinem
    Umfeld teilzunehmen, lege dich hin wenn es
    nötig ist aber nicht zu lange Bewegung ist
    wichtig. Es ist schwer, aber wenn du dich
    aus allem rausziehst, geht es dir noch schlechter. Erkläre deinen Leuten wie es dir
    geht und du wirst sehen sie können dir
    vieleicht mit Gesprächen helfen.
    Außerdem versuche dich abzulenken mit
    irgenwas was du gerne tust, denn dann
    kann man sich Schmerzpausen verschaffen.
    Kannst mir auch ruhig eine PN schreiben ich
    werde dir antworten so gut ich kann .

    Gute Besserung meine Liebe wünscht dir
    Danydrum

Trackbacks