RSS-Feed anzeigen

volleykay

Re: Fibromyalgie

Bewerten
Hallo Oliver,
zu unten stehendem Eintrag von 2001 habe ich eine Frage: Die Mutter deines Chefs hat sich damals per MCR-Thrapie behandeln lassen, und zwar anscheinend in oder in der Nähe von Pinneberg, oder nicht? Wenn ja, wo genau? Ich suche jemanden, der diese Therapie im Großraum Hamburg/Lübeck/südl. Schleswig-Holstein anbieten würde, kann mir da jemand einen Tipp geben? Die Regu-Self-Therapeuten sitzen alle in Niedersachsen und südlicher, keiner im Norden. Falls jemand etwas weiß, bitte melden, danke!

VIele Grüße
volleykay

Zitat Zitat von Oliver Beitrag anzeigen
Hi Manuela,
ich bin Physiotherapeut in Metzingen (in der Nähe von Stuttgart) und wir behandeln dort in der Praxis seit nun fast 2 Jahren viele Patienten mit der Magnetfeldtherapie. Es waren bisher auch viele Patienten mit Rheuma und Fibromyalgie dabei, denen wir sehr gut helfen konnten. Die Mutter von meinem Chef ist selbst betroffen und hat die Magnetfeldtherapie bisher sehr gut bei Fibromyalgie angewendet. Sie hat auch eine Referenz geschrieben:


40 Jahre auf dem schmerzvollen Weg bis zur Berufsunfähigkeit!
1 Jahr für den Weg zu einem schmerzarmen lebenswerten Leben!
DANKE!!! MCR!!!
Mein Dilemma begann schon mit 11 Jahren, als ich zum ersten Mal unter einer Ischialgie litt.
Ursachenforschung (Poliomyelitis????) , Krankenhausaufenthalte, schmerzhafte Unter-suchungen, Schmerzmittel, physikalische Anwendungen und, und, und... waren ein Teil meines Lebensinhaltes.
Trotzdem erfüllte ich mir den Wunsch, meinen Traumberuf - den der Krankenschwester - zu erlernen und auch viele Jahre auszuüben. Wer weiß wohl nicht, wie viel körperliche Kraft dafür benötigt wird. Ich habe mich , da ich den Beruf ja so sehr liebte, mit Schmerzmitteln, physikalischer Therapie, selbst finanzierten "offenen Badekuren" über Wasser gehalten.
Aber eines Tages war es vorbei. Ich war nicht mehr in der Lage, meinen Beruf auszuüben. Durch diese und andere Umstände drohte ich depressiv zu werden.
Ich bekam die Gelegenheit, mit 57 Jahren noch eine komprimierte kaufmännische Umschulung zu machen, wobei ich nicht die Hoffnung hatte, in meinem Alter noch einen Arbeitsplatz zu finden. Immerhin war ich ja körperlich als auch psychisch am Ende.
Im Juni letzten Jahres bekam ich nun den heißen Tipp von meinem Sohn Volker Werner, Physiotherapeut in Metzingen. Versuch es doch mal mit der Magnetfeldtherapie.
Ich fand in Hamburg einen Arzt für Psycho-, Phyto- und Allgemeinmedizin, der mich auf meinen Wunsch mit der Magnetfeld-Therapie behandelte. Anfangs habe ich mich 3x in der Woche auf den Weg gemacht. Ich war zwar sehr neugierig aber auch sehr skeptisch, denn leider verschlimmerte sich mein Befinden so sehr. Ich hatte Schmerzen wie lange nicht mehr.
Den Grund erfuhr ich von kompetenter Stelle.: Die Dosierung war für den Anfang zu hoch.
Ich lieh mir das Gerät für 14 Tage aus und hatte nun die Möglichkeit, die Stärke selbst zu steuern.
Und nun machte ich die Erfahrung (ich wandte die Therapie 3x täglich an), dass die Schmerzen geringer wurden und ich physisch und psychisch wesentlich länger belastbar wurde .
Nach diesem Erfolg innerhalb so kurzer Zeit wollte ich nicht mehr auf die Magnetfeldtherapie verzichten und entschloss mich , Besitzer eines Gerätes zu werden.
Seit nun mehr einem Jahr wende ich die Magnetfeld-Therapie mindestens einmal täglich an.
Ich bin zwar nicht absolut schmerzfrei (immerhin lautet die Diagnose "Fibromyalgie", "Polyarthrose")
ABER: Seit November letzten Jahres bin ich wieder berufstätig als Vollzeitbeschäftigte, habe wieder Spaß an meinen Hobbys ,und viele Menschen, die mich aus der Zeit vor der MCR-Therapie kennen, staunen immer wieder über die positiven Veränderungen im Aussehen, in der Ausstrahlung, über meine Gelassenheit und, und, und.
Außerdem benötige ich keine Schmerzmittel mehr. Somit ist auch das noch ein sehr wichtiger Nebeneffekt für Magen, Leber, Niere, Nerven, Haut und Seele.
Als ich zu Beginn der Behandlung so sehr deprimiert über die Verschlimmerung meines Zustandes war, äußerte sich der mich behandelnde Arzt mit folgenden Worten: Für jedes Jahr (in meinem Fall also 40) Ihrer Krankheit müssen Sie mit einem Monat Heilung rechnen. Nun, es sind erst zwölf Monate vergangen.
Viele Randerscheinungen, die einem erst durch andere Menschen bewusst werden, sind mir aufgefallen:
Mindestens vier Mal im Jahr litt ich unter einem Herpes simplex an den Lippen oder der Nase. Seit MCR nie mehr. Zwei mal im Jahr musste ich einen grippalen Infekt über mich ergehen lassen. Seit MCR nie mehr. Nach anstrengender Gartenarbeit , nach sportlicher Betätigung und sonstigen Muskelbelastungen litt ich unter Muskelkater. Seit MCR nie mehr!!! Sicher werden mir im Laufe der weiteren MCR-Therapie noch viele vorteilhafte Beeinflussungen bewusst.
Ich bin gespannt.

Rita Werner, Pinneberg 19.Juli 2001



Wenn du noch weitere Fragen zur Magnetfeldtherapie hast, schreibe mir einfach eine Mail und ich werde versuchen dir deine Fragen so schnell wie möglich zu beantworten!

Gruß Oliver
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

Trackbacks