RSS-Feed anzeigen

Frau-Antje

Diagnose endlich bekannt!

Bewerten
Hi

nach viele Untersuchungen habe ichdann endlich gestern freitag den 13.08.10 meine Diagnose bekommen. Chronische Polyarthritis.
Jetzt steht mein Leben etwas Kopf über wie mein Zukunft weitergehen soll. u.a. meinen Job, da ich in Behindertenpflege arbeite. Habe jetzt 3 verschiedene Medikamenten bekommen in der Hoffnung das sie helfen.
Wenn einer mir tipps geben könnte wegen erfahrungen, abnehmen und bewegen wäre ich sehr dankbar

liebe grüße und viel Glück und Kraft für alle
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von zeppelin
    Hallo Frau-Antje.
    Bei mir war das vor 3 Jahren ähnlich. Nach einem dreiviertel Jahr konnte man mir erst sagen, dass ich eine seronegative chronische Polyarthritis habe.
    Bei mir ist auch Welt zusammengebrochen, da ich als Kinderkrankenschwester in der Kinderchirurgie gearbeitet habe. Nach 11 Monaten Langzeitkrank habe ich eine Stelle als Gutachterin beim MDK bekommen. Ich kann dir nur empfehlen, dich frühzeitig um eine andere Stelle zu kümmern. Ich weiß, dass das nicht leicht ist, aber mittel- bis langfristig einfach das Gesündeste.
    Ich spritze mich mittlerweile mit Enbrel und habe meine Ernährung vor 2 Jahren umgestellt, kein Fleisch und kein Tropfen Alkohol.Und natürlich leichte Bewegung, wie Schwimmen oder Fahrrad fahren. Dadurch habe ich insgesmt 15 kg abgenommen. ( Von Hosengröße 32 auf 27).
    Durch das Enbrel geht es mir gut, ich merke jedoch trotzdem täglich meine Gelenke.
    Also, Krankengymnastik, Reha, Ernährung umstellen und Ausschau halten nach einer anderen Stelle.
    Viel Glück und Erfolg.
    Darf ich fragen, wie alt du bist?
  2. Avatar von Frau-Antje
    Hallo

    ich werde nächsten monat 27.
    meine rheumatologin rät mich noch z warten mit kur bis die medikamenten angeschlagen sind so dass mann schsuen kann ob sie helfen.
    muß laut berechnung 37 kilo abnehmen. wird aber schwierig mit cortison zusammen
    vielen dank für deine tipps und lieben antwort
    bin auch schon am überlegen wegen job aber weiß nicht genaus was. hoffe eigentlich das medikamentn so anschlagen das ich noch bischen in der bereich arbeiten kann
    wie alt bist du denn wenn ich fragen darf

    vielen dank und liebe grüße
  3. Avatar von zeppelin
    Hallo,
    ich bin 32 Jahre. Erstdiagnose mit 29 Jahren. Ich an deiner Stelle würde auch nichts überstürzen, doch warte nicht zu lange. Auch mein Enbrel hat gut bei mir angeschlagen, trotzdem merke ich meine Gelenke täglich. Und in der Pflege wird das Arbeiten ja auch nicht besser.
    Nicht verzagen, man muss einfach ein wenig Geduld haben.
    Bis bald und viele Grüße.
  4. Avatar von Ursachensucherin
    Amerikanische Studien besagen, dass in der Regel keine Nebenwirkungen durch Kortison zu befürchten sind, wenn man unterhalb der Grenze von 7,5 Milligramm bleibt. Ich kann das aus meiner Erfahrung nur bestätigen. Also KEINE Angst vor einer möglichen Gewichtszunahme. Auch das Abnehmen klappt dann noch problemlos. Viel Erfolg

Trackbacks