RSS-Feed anzeigen

ArneD

Frage an Mamas & Papas...

Bewerten
Zitat Zitat von Lächeln Beitrag anzeigen
Man kann aber auch auf der anderen Seite vom Pferd fallen:

Wenn man das Kind quasi zum Ko-Therapeut macht, das Kind Verantwortung für einen übernehmen soll ........

Informieren ist sehr gut. Konkret um bestimmte Hilfe bitten in gesundem Rahmen auch, aber das Kind muss auch noch Kind sein dürfen.
Absolut! Es geht ja jetzt um Ehrlichkeit. Nach dem Tod meines Vaters hat meine Mutter mich als
2 Jahre lang als"Therapeuten" missbraucht. Ich selber bekam gar nicht die Gelegenheit zu trauern.
Es sind da noch einige andere Dinge passiert.

Naja, darum haben wir jetzt sicher den denkbar schlechtesteten Kontakt.

Ehrlichkeit ja, mein Sohn soll wissen warum ich nicht arbeiten kann oder wieso
ich so seltsam laufe. Aber Unterstützung braucht mein Sohn.
Wenn ich Hilfe brauche suche ich mir nicht mein Kind aus!

Gruß,

Arne
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

Trackbacks