RSS-Feed anzeigen

Mona-Lisa

Fuß-OP

Bewerten
Meine Fuß-Operation (Arthrodese im Mittelfuss) ist nun 2 Wochen her, bin seit 3 Tagen aus der Klinik zu Hause, mit Liegegips. In schickem Rot, sieht echt aus wie ein Nikolausstiefel!

9 Tage vor der OP habe ich das letzte Mal Humira gespritzt. Also jetzt 1x ausgesetzt. (Kortison 5 mg nehme ich weiterhin.)

Bis jetzt dachte ich, okay, das klappt ja doch ganz gut! Aber seit heute Nacht sind die Schmerzen sooo extrem schlimm...
In der Nacht bin ich wach geworden von heftigen Schmerzen im operierten Fuß, der ja eingegipst ist. Aber es tat nicht die OP-Narbe weh ... sondern der große Zeh und das Sprunggelenk! Ein Schub??
Ich hätte mir am liebsten den Gips runtergerissen ... hab dann vorsichtig den Fuß / die Zehen bewegt, hab da ja nur Millimeter Spielraum im Gips. Es half etwas, ich konnte wieder einschlafen.

Dann beim Aufstehen am Morgen ... der Fuß ist wieder "friedlich", dafür jetzt krasse Schmerzen in den Handgelenken, besonders im rechten. Es ist momentan echt die Hölle.
Ich kann die Hand überhaupt nicht gebrauchen, bei der geringsten Bewegung schiessen die Schmerzen durch Handgelenk und Finger.
Habe die Hand mit Voltaren-Gel eingerieben, ne Bandage umgelegt. Es tut inzwischen auch in Ruhe sehr weh, was mach ich denn bloß??
Dadurch, dass ich an Krücken laufe, muss ich die Hand ja doch ab und zu belasten, es geht ja nicht anders, auch beim Aufstehen auf einem Bein muss ich mich ja irgendwie abstützen...
Ich nehme seit der OP 2x täglich Imbun 800 retard, dazu mittags Novaminsulfon.
Und trotzdem diese abartigen Schmerzen, dass mir die Tränen kommen.
Ich hatte gehofft, noch bis Dienstag auszuhalten, dann wollte ich wieder mit dem Humira anfangen, dann wäre ich wieder bei meinem "alten" Spritz-Tag.
Aber wenn es morgen auch so sehr schlimm ist, spritze ich morgen ....... dann halte ich es nicht mehr länger aus.
Und ich kann dann nur hoffen, dass das Humira so schnell wie möglich wirkt!
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Mona-Lisa
    Einen Tag nach meinem letzten Eintrag habe ich es dann nicht mehr ausgehalten mit den Schmerzen ... habe am Sonntag wieder Humira gespritzt.
    Bin so erleichtert, schon am nächsten Tag ging es mir wesentlich besser!
    Die Schmerzen sind weniger geworden, ich kann die Hände wieder benutzen! *freu*

    Was mir jetzt so auffällt: ich merke, dass der Gips an meinem Fuß plötzlich viel lockerer sitzt. Also waren die Fuß- und Zehengelenke doch ziemlich geschwollen in den letzten Tagen während des Schubes!

    Nun hoffe ich, dass das so bleibt. Leider bekomme ich oft Schübe, wenn das Wetter umschlägt ... mag schon gar keine Wetterberichte mehr schauen. Das heißt, brauche ich gar nicht, ich merke es schon immer einen Tag vorher, dass das Wetter sich ändert. Halt wie ein Wetterfrosch...

    Achso, heute abend hat es gaaaaaanz fürchterlich gejuckt unter dem Gips. Ich glaub, ich muss wieder auf den Trick mit ner langen Stricknadel zurückgreifen. Der Gips muss ja noch 4 Wochen dran bleiben *seufz*
  2. Avatar von Mona-Lisa
    Heute endlich, ca. 6 Wochen nach der OP, wurde der Gips entfernt.

    Laut Röntgen ist alles gut verheilt, hoffen wir mal, dass das so bleibt... Denn bei den vorherigen OPs war es anfangs auch gut... erst in den Wochen bzw. Monaten danach zeigte sich die Pseudarthrose.
    Jetzt darf ich den Fuß belasten, aber weiterhin mit Stützen und in den ersten beiden Wochen mit Vacoped-Stiefel.

Trackbacks