RSS-Feed anzeigen

Fipsi

Mittwoch, 12.12.12

Bewerten
Schon wieder ist ein Tag vorbei! Nach dem Frühstück mit meinem Mann und meiner Großen, haben sich nach dem Morgen-Kaffee unsere Wege getrennt. Mein Mann ist zu der Kleinen ist KH gefahren und meine Große und ich sind mit den anderen Müttern und deren Kindern zusammen im „Hotelbus“ in den Kiga gefahren worden.
Gerade zurück war noch Zeit für einen Kaffee und dann ging es um 8:30 Uhr mit Moorkneten los. 8:45 Uhr dann Moortreten, was wieder möglich war, da das Warmwasser wieder funktionierte. Aber auch das Warmwasser wäscht nicht alles richtig weg und mit Seife waschen soll man sich drei Stunden nicht, da die Moorreste noch nachwirken. Das will ich auch hoffen, denn die hartnäckigen Moorreste lassen sich selbst nach den drei Stunden und etlichen Bewegungsbädern nicht komplett verschwinden.
Danach hieß es geduldig im Zimmer auf die Visite warten. Aber ich brauchte nicht allzu lange warten. Habe nach den ccp-Antikörpern und meinem Vitamin-D-Status gefragt. Das wird noch abgeklärt, da diese Werte noch nicht erhoben wurden. Für meinen linken Daumen bekomme ich eine neue Schiene. Am Freitag muss ich ja sowieso meine Einlagen abholen und dann wird das gleich abgeklärt. Ich soll als Versuch von Amitriptylin nun für 3 Tage 20mg einnehmen und dann Bescheid geben, ob mir das noch mehr hilft. Ansonsten ist halt nur die Allergie noch da, die mich fast zum Wahnsinn treibt. Ich habe nun den Verdacht, dass mein neuer Schlafanzug dafür verantwortlich. Ich habe ihn zwar gewaschen und auch das „Textil Vertrauen“-Zeichen war dabei, aber es könnten ja trotz allem allergieauslösende Rückstände vorhanden sein. Jetzt ziehe ich einen anderen an und warte mal ab, was passiert.
Ansonsten ist bei mir alles im Rahmen.
Da ich nach der frühen Visite noch Zeit hatte, bin ich wieder mal Fahrrad gefahren. Ich bin auf meine 30 Minuten 60 Watt schon recht stolz.
Um 11:30 Uhr war ich wieder auf dem Zimmer und wartete auf die Sozialarbeiterin, die mir den Antrag auf den GdB mit ein wenig Infomaterial brachte. Richtig geholfen hat sie mir nicht. Sie konnte mir keine Tipps geben, aber ich bin ja selber pfiffig genug, das wird schon klappen.
Um 12:00 Uhr bin ich dann wieder zum Mittagessen. Bratwurst, Kartoffelpüree und Sauerkraut. Die Bratwurst war lecker, am Kartoffelpüree habe ich mir innerlich den Hals verbrannt und das Sauerkraut habe ich nicht gegessen, da er mit vielen Kümmelkernen bedacht war und das mag ich leider gar nicht. Trotzdem bin ich satt geworden! Ansonsten kann ich sagen, dass ich mit meinen Tischnachbarn echt Glück gehabt habe, da es bei uns immer was zum Lachen gibt.
Um 13:00 Uhr dann sollte der nächste Vortrag starten, aber es kam niemand…. Wir warteten geduldig 15 Minuten, dann kam nach Frage eine Vertretung, da die Kollegin leider krank war. So brauchte ich auch nicht um 16:00 Uhr zum Vortrag, da dieser ausfiel.
So bin ich nach dem Vortrag noch eine weitere Runde Ergometer gefahren: 20 Minuten bei 70 Watt.
Um 14:30 Uhr ging es dann wieder ins Bewegungsbad für die Wirbelsäule. Diesmal haben wir mit Stangen alleine und zu zweit „gearbeitet“. Danach hatte ich „Feierabend“ und habe einen Kaffee getrunken und leckeren Mohnstollen. Um 15:30 Uhr habe ich dann meine Große wieder mit den anderen zusammen abgeholt und dann ging es zu Fuß zu Deichmann, da die Große neue Winterstiefel brauchte.
In der Cafeteria hatte ich für die Große und mich Mettbrötchen zurücklegen lassen, was wir dann zum Abendbrot abholten und richtig genossen haben.
Meiner Kleinen ging es heute schon besser. Was da so abgelaufen ist, werde ich bei Bedarf gerne einmal extra schreiben .

Viele Grüße

Eure Fipsi
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

Trackbacks